AFP PHOTO / PATRICK BAZ

Wie man einen Staat austrickst


Die norwegische Außenpolitik nach dem Jahr 2000 war von großer Ignoranz geprägt. Dies gilt wahrscheinlich auch für die Intervention in Libyen.

Email: redaksjon@nytid.no
Veröffentlicht am: 2015

In MODERN TIMES # 22 schreibt Per Ottestad eine Antwort auf meinen Artikel in MODERN TIMES # 20 über "Norwegens Verantwortung für die Katastrophe im Mittelmeer". Laut Ottestad muss die norwegische Regierung erkannt haben, dass es bei der Bombardierung Libyens durch die NATO im März 2011 um einen Regimewechsel und nicht um die Verteidigung der Zivilbevölkerung ging. Ottestad schreibt, dass vor 2011 bekannt war, dass die Vereinigten Staaten Muammar Gaddafi entfernen würden, und dass es Dokumente und Schlüsselpersonen gibt, die diese Version unterstützen. Seit Jahrzehnten wollten Frankreich, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten einen Regimewechsel, und oft hatte Gaddafi versucht, ihn zu töten. Der frühere US-Führer der NATO-Streitkräfte in Europa, General Wesley Clark, Oberster Befehlshaber Europas (SACEUR), war in diesem Punkt sehr klar. Die Regierungen in Libyen, im Irak, im Iran und in Syrien sollten "rausgeschmissen" werden - und die norwegische Regierung dürfte dies nicht übersehen haben, schreibt Ottestad.

Leckage vermeiden. Wesley Clark siterer viseutenriksminister Paul …


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal