Der britische Dschihadist in Syrien ermutigt andere, sich in einem Video dem Krieg anzuschließen

Wenn die syrischen Krieger nach Hause zurückkehren


Hunderte europäischer Jugendlicher sind gereist, um sich dem Krieg in Syrien anzuschließen - einige sind seitdem zurückgekehrt. In dem Buch The Returned behauptet der französische Journalist David Thomsons, dass viele von ihnen den Dschihad nach Hause bringen und versuchen zu erklären, wie und warum.

Trige Andersen ist freie Journalistin und Historikerin.
Email: nina.trige.andersen@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018
Der Zurückgekehrte. Sie gingen, um den Jihad zu führen, jetzt sind sie zurück
Autor: David Thomson
Verlag: Polity Press, England / USA

Echt verdammter Spaß muss es sein. Europäer, die Fotos von sich auf Facebook posten, mit einer Kalaschnikow über der Schulter, einem Paar Ray-Ban auf der Stirn und einem großen Waffeleis in der Hand unter schwarzer Flagge im vom Krieg zerrissenen Syrien - dies ist eines der Phänomene, die der französische Journalist David Thomson untersucht in Die zurückgekehrt.

Das Buch porträtiert junge Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, die etwas ganz Besonderes gemeinsam haben: In den Jahren nach dem rekordverdächtigen Aufstand in Syrien in einen brutalen und chaotischen Krieg reisten sie aus ihren Häusern in europäische Städte und schlossen sich ihnen an bewaffnete Gruppen in einem Land, zu dem die meisten keine besondere Beziehung hatten. Thomson porträtiert es indirekt so, als hätte jeder, der nach Syrien gereist ist, um sich dem Krieg anzuschließen, den Jihad im Sinn, ohne diesem Anspruch an die Tür zu folgen. Nicht alle bewaffneten Oppositionsgruppen im Land bekennen sich zum rechten Islam. Aber Thomson hat es sich zum Ziel gesetzt, derjenige zu sein, der die Terroranschläge in Europa vorausgesehen hat, die von Menschen ausgeführt wurden, die im Namen des Heiligen Krieges ausgegangen waren und sie früher oder später nach Hause brachten.

Auf dem Weg dorthin ist ausländischen Kriegern klar geworden, dass Krieg weder Spaß macht noch fair ist.

Nach Angaben von Thomson sind seit 1100 2012 französische Staatsangehörige nach Syrien gereist, von denen etwa 700 immer noch dort sind. Ein Fünftel wurde getötet und ein Fünftel ist zurückgekehrt. Er erwähnt auch eine Anzahl von 400 Kindern französischer Staatsangehöriger in Syrien, aber es ist unklar, ob sie im Land geboren wurden oder zu den 1100 gehörten, die Frankreich verließen. Auf der anderen Seite glaubt Thomson, dass diese Kinder heilige Krieger werden, wenn sie erwachsen werden. Offensichtlich treten Kinder in Thomsons Universum immer in die Fußstapfen ihrer Eltern, zumindest wenn sie "in die dschihadistische Bewegung sozialisiert werden".

der Bote

Thomson hat "Beziehungen" zu Dschihadisten aufgebaut, seit er auf eine der Gruppen gestoßen ist, die sich 2012 in Tunis besonders den Wahrheiten des Islam verpflichtet fühlen. Nach eigenen Angaben hat Thomson seitdem ein solches Quellennetzwerk aufgebaut, dass ihm potenzielle Dschihadisten auf Twitter folgen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Denn entgegen den verstörenden Hinweisen des Buches auf die Zahl der Dschihadisten mit europäischer Staatsbürgerschaft ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?

Abonnement NOK 195 Quartal