Kinderregisseur Dag Johan Haugerud

Wenn das Leben weitergehen muss


NORWEGISCHER SPIELFILM: Mit Venice-relevanten Kindern malt Dag Johan Haugerud in einem der stärksten norwegischen Spielfilme seit mehreren Jahren ein zum Nachdenken anregendes und einfühlsames Porträt der norwegischen Gesellschaft.

Huser ist regelmäßiger Filmkritiker in MODERN TIMES.
Email: alekshuser@gmail.com
Veröffentlicht: 1. September 2019
Kinder
Direktor: Hallo Johan Haugerud
(Norwegen)

Dag Johan Haugerud ist seit langem als eigenartiger norwegischer Filmemacher bekannt, der sich spielerisch und genial mit großen Fragen in mehr oder weniger alltäglichen Situationen auseinandersetzt. 2001 gewann er den Gold Chair beim Kurzfilmfestival in Grimstad Unzucht, ein Kurzfilm aus dem Anthologiefilm Die sieben Todsünden (die auch aus Kurzfilmen von ua Margreth Olin und Maria Sødahl bestand). Danach machte er die Kurzgeschichte Thomas Hylland Eriksen und die Geschichte von Origamijenta (2005), ein humorvoller Metafilm über politische Themen im Kino, der später in einer aufwändigen DVD-Veröffentlichung veröffentlicht wurde.