Blutloser Bluttransfer


Wenn es darum geht, Ländern finanziell zu helfen, reichen Denken und Idealismus nicht aus. Man muss die Kultur der einzelnen Länder kennen und wissen, wo die Korruption ist.

Literaturkritiker in MODERN TIMES.
Email: henning.ness@icloud.com
Veröffentlicht am: 2018
Was stimmt nicht mit dem IWF?
Autor: Bessma Momani und Mark R. Hibben
Verlag: Gemeinwesen, Vereinigtes Königreich

Der IWF ist der Internationale Währungsfonds. Der IWF wurde 1944 zusammen mit der Weltbank gegründet. Beide hatten den Hauptzweck, Europa nach dem Zweiten Weltkrieg wirtschaftlich aufzubauen und ein wirtschaftliches Gleichgewicht zwischen den Ländern in einer Aufbauphase herzustellen. Das sogenannte Bretton-Woods-System war eine Reihe von Regeln und Institutionen, die während einer Konferenz in Bretton Woods in den Vereinigten Staaten im Juli 1944 initiiert wurden. Das Bretton-Woods-System legte Regeln für die wirtschaftliche und finanzielle Zustimmung und Zusammenarbeit zwischen den weltweit führenden Industrieländern fest. Das Wichtigste am Bretton Woods-System war die vollständige langfristige oder vorübergehende Nichteinhaltung der Zahlungsbilanz zwischen den Ländern. Aber als die Vereinigten Staaten den festen Wechselkurs zwischen Dollar und Gold aufhoben, brach das System zusammen. Der Goldstandard galt nicht mehr. Der Goldstandard war bis zum Ersten Weltkrieg das vorherrschende Währungssystem der Welt.

Die Krisen unserer Zeit. In den letzten fünfzehn Jahren hat die Welt eine Reihe von Wirtschaftskrisen durchgemacht, von denen viele von schweren Rezessionen gefolgt sind, dh die Zuführung von Kapital, um die Banken zu retten.

Viele haben sich oder anderen wahrscheinlich die folgenden Fragen gestellt: Warum gab es in unserer Zeit so viele Finanzkrisen? Und warum gerade in den letzten fünfzehn Jahren? in Die Hauptstadt des 21. Jahrhunderts Thomas Piketty wies darauf hin, dass die Hauptursache für die Wirtschaftskrise in der heutigen Welt die wirtschaftliche Ungleichheit ist.

Wenn ein Fonds, der Geld an Länder mit finanziellen Problemen leiht, mehr Probleme verursacht als löst, ist dies natürlich eine ernste Angelegenheit.

Der IWF war zweifellos wichtig, nicht nur als Kreditgeber, sondern auch als Wirtschaftsberater auf makroökonomischer Ebene. So war der Fonds in der Wirtschaftskrise der 1980er Jahre in lateinamerikanischen Ländern und in den 1990er Jahren auch in Russland aktiv.

Mexiko. Wenn ein Fonds, der Geld an Länder mit finanziellen Problemen leiht, mehr Probleme verursacht als löst, ist dies natürlich eine ernste Angelegenheit. Ein Problem mit dem IWF und der Weltbank ist, dass sie behaupteten, Erfolg zu haben, wo Erfolg gescheitert ist. Zum Beispiel behauptete der IWF, in Mexiko erfolgreich gewesen zu sein, das seit Jahrzehnten mit finanziellen Problemen zu kämpfen hatte und das nach Ansicht der einfachen Leute und der Regierung nach der Aufnahme von Millionen von Dollar aus dem Fonds nicht besser abgeschnitten hat. Wie kann der Fonds dann behaupten, dass sich das Land verbessert hat? Hat der Fonds etwas zu verbergen? ...

Abonnement NOK 195 Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?