fbpx

Schlüsselwörter: Palästina

MODERNE ZEITEN: Vierteljährliches Magazin als nächstes!

Es war Zeit, sich in unserem sechsten Jahr für die heutigen MODERN TIMES niederzulassen. Die Welt verändert sich nicht nur mit einer Pandemie (siehe anders in der Zeitung), sondern auch die Öffentlichkeit hat sich in den letzten zehn Jahren dramatisch verändert.
Terasa Groton

Nimmt die Meinungsfreiheit ernst

ALLTAG: "Wir müssen verstehen, welche Kraft in der Literatur steckt", sagt die Festivalleiterin von LitFestBergen, Teresa Grøtan
Kulturminister Atef Abu Saif.

Dorfleben im Westjordanland

Reisebericht: Der palästinensische Kulturminister und preisgekrönte Autor Atef Abu Saif möchte das reiche kulturelle Erbe hervorheben und die Kunst den Menschen näher bringen.

Gaza ist wie Quecksilber

GAZA: Kann die vorgeschlagene Lösung der USA zur Landumverteilung und zur Ausweitung des Gazastreifens den Konflikt im Nahen Osten beenden?

Verrückt in den Straßen Jerusalems

DRÆNGENE: Das israelische Doku-Drama kümmert sich um die traumatische Welle von Gewalt und Rache, die im Sommer 2014 zu einem offenen Krieg führte.

Das Los des menschlichen Lebens

hood: Schwarzer Humor beleuchtet dieses Nahporträt des Lebens, der Beziehungen, der Wünsche und der Bitterkeit einer sarkastischen, älteren palästinensischen Frau.
Lea Tsemel

Der verlorene Verteidiger

ISRAEL: Lea Tsemel steht seit fast fünfzig Jahren an der Spitze des Kampfes um Gerechtigkeit und Mitgefühl für die Verlorenen und Unverteidigten.
FOTO: NADIA OTHMAN

Gaza: Ein Seidenfaden trennt Leben und Tod

ISRAEL-LANYARD: Für die Menschen im Gazastreifen geht die Hoffnung zur Neige.

Löwenzahn der West Bank

LANYARD: Was Walaa will zeigt ein Kind, das im Schatten der israelischen Besatzung und des palästinensischen Freiheitskampfes im Flüchtlingslager Balata im Westjordanland aufgewachsen ist.

Wegen seiner Gedichte zu einer Gefängnisstrafe verurteilt

TEL AVIV: Die palästinensische Dichterin Dareen Tatour wurde im Oktober 2015 von den israelischen Behörden festgenommen und unter Hausarrest gestellt. Aufgrund eines Gedichts. Nun, sie ist außer Haus. Am 3. März kommt sie nach Oslo (im Salon Vega).

Kleine Schönheitsstücke

ALLTAG IN GAZA: Der Film porträtiert die Resignation, die in Wirklichkeit den Wunsch darstellt, inmitten aller Tragödien Leben und Glück zu finden.

Dann hatten die Leute genug

BERUF: Naila und der Aufstand ist eine enge und persönliche Geschichte des Kampfes der Frauen und der großen Politik während der ersten Intifada.

Der Dokumentarfilm als Kommunikationsmittel

Spaces of Exception vergleicht die Erfahrungen von Unterdrückung und Widerstand und findet Ähnlichkeiten zwischen nordamerikanischen Indianerreservaten und palästinensischen Flüchtlingslagern.

25 Jahre nach dem Osloer Abkommen

Das Camp-David-Abkommen von 1978 hat es den Palästinensern später schwer gemacht, den Wunsch nach einem unabhängigen Staat zu erfüllen, schreibt der Historiker Seth Anziska in einem neuen Buch.

Dieses Gerede ist tabu

Als der aus dem Libanon stammende Ziad Doueiri seinen neuen Film in Angriff nahm, hielt er es für sehr wahrscheinlich, dass die libanesischen Behörden den Film wegen seines umstrittenen Inhalts verbieten würden.

Parallelleben im Westjordanland

Die beiden Filmporträts von Avner Faingulernt erinnern daran, dass ein Geburtsort den Unterschied zwischen Himmel und Hölle ausmachen kann.

Wenn der Tod zur letzten Alternative wird

Bei den wöchentlichen Demonstrationen an der Grenze zum Gazastreifen wetteifern Tausende von Demonstranten um eine bessere Zukunft.
Neubau Erholung Ethik

Romantik und Rassismus in Tekoa

Ein "linker" israelischer Filmemacher verbringt 30 Tage in einer israelischen Siedlung im Westjordanland, um hinter die Klischees zu kommen.

Ende des Friedensprozesses?

Die Vereinigten Staaten haben sich nicht länger entschlossen, sich mit der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) als diplomatischem Organ auseinanderzusetzen, während Trump damit droht, die Unterstützung für das Hilfswerk der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge einzustellen. Jetzt ist die US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem gezogen. Ist der Friedensprozess vorbei?

Der Kampf um das palästinensische Volksgedächtnis

Der andauernde palästinensische Rückmarsch, der am 30. März begann und an dem Zehntausende Palästinenser teilgenommen haben, ist eine Botschaft an Israel und die internationale Gemeinschaft, dass die Palästinenser weiterhin das Recht auf Rückkehr in ihr Heimatland fordern.

Israels neurotischer Staat

Der 14. Mai dieses Jahres jährt sich zum 70. Mal zur Proklamation des Staates Israel. Der Historiker Michael Brenner untersucht die komplexen und teilweise widersprüchlichen Grundlagen seiner Existenz genauer.

Westlich der Westbank

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina sei schwerer zu lösen als je zuvor, heißt es in einem neuen Buch eines Wissenschaftlers aus dem Nahen Osten.

Mit der Hoffnung auf Veränderung

Durch die Darstellung einer weiblichen Scharia-Richterin im Westjordanland und eines palästinensischen Jungen in einem israelischen Krankenhaus geben diese beiden Dokumentarfilme einen Einblick in einige der Herausforderungen, denen sich Palästinenser gegenübersehen.

"Verdammtes Oslo"

Was passierte eigentlich während der geheimen Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern in Oslo in den frühen neunziger Jahren?

Im Hinterhof des Krieges

Obwohl der Friedensprozess zwischen Israel und Palästina zum Erliegen gekommen ist, träumen die Palästinenser in Nabi Saleh immer noch vom Zugang zum Mittelmeer.