Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis
Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

TAG

Israel

20 Jahre nach den Oslo-Abkommen: Israelischer Botschafter in Norwegen sein

Zwanzig Jahre nach dem Oslo-Abkommen treffen wir Israels Botschafter, Raphael Schutz, zu einem Gespräch über die Kritik, der Israel in Norwegen ausgesetzt ist. Was bedeuten die Mauer, der Militarismus und die Feindschaft des Landes? Und wird der Hass zwischen Juden und Palästinensern jemals eine zukünftige Lösung finden?

Eine Zählung in der humanitären Vorbereitung

Folke Bernadotte ist vor allem als Anführer der legendären weißen Busse bekannt. Er war aber auch ein Vorläufer der heutigen Eckpfeiler der skandinavischen Diplomatie und Außenpolitik.

"Wir sollten besser"

Zwanzig Jahre sind seit der Unterzeichnung des Oslo-Abkommens vergangen, das den Beginn des Friedens zwischen Israel und Palästina bedeuten sollte. "Es macht mich traurig, auf den Optimismus zurückzublicken, der vor 20 Jahren bestand, als das Abkommen unterzeichnet wurde", sagt Jan Egeland, Generalsekretär der norwegischen Flüchtlingshilfe.

Norwegische Dornen im Rosenbuschgatter

Ein anonymes Haus am Stadtrand von Skien. Der Norweger, der 1982 des Angriffs auf das jüdische Restaurant Goldenberg in Paris verdächtigt wurde, hat ein perfektes Versteck gefunden. Das ist kein Zufall.

ISRAEL: Die Selbstmordauffassung einer Gesellschaft

DOKUMENTE IN MODERNEN ZEITEN: In einer Kibbuz-Gesellschaft in Israel ist Selbstmord ein ernstes Tabu, aber gleichzeitig eine wachsende Tatsache. Zwei Eltern sind mit der Verschleierung und Verurteilung der Realität durch die Gesellschaft konfrontiert. DER FILM IST IM AUGUST HIER ZU SEHEN.

Wie finde ich einen Sinn im Leben?

Fiktion: Mit dem Islam als Optik zeigt Houellebecq einen Kontinent und ein Frankreich, das sowohl für Tradition als auch für Vitalität ausgetrocknet ist.

Orientering 17 Juni 1967

Orientering die Woche nach dem Sechs-Tage-Krieg: In diesem Monat OrienteringIn dieser Kolumne drucken wir sowohl den Führer über die Rolle der norwegischen Presse während des Krieges im Nahen Osten als auch ein Interview mit Jean-Paul Sartre darüber, wie er den Weg zum Frieden in der Region sieht. Dieses Jahr ist 20 Jahre seit dem Osloer Abkommen (1993-1995) vergangen, und wir bringen dieses Thema ständig zu Ny Tid.

Der Krieg gegen Kinder wird immer brutaler

Die Welt war angesichts der Konflikte mit Kindern noch nie so ernsthaften Herausforderungen ausgesetzt wie heute – und die Weltgemeinschaft unternimmt zu wenig, um Kinder vor Kriegen zu schützen.

Schiff nach Gaza im Sommer 2015

Gerd von der Lippe hat keinen Zweifel daran, dass sie wieder einsteigen will.

"Ich will mich nicht mehr als Jude sehen"

Der Historiker Shlomo Sand erklärt, warum er kein Jude mehr sein will. Sein Hintergrund ist jüdisch und er betrachtet Israel als eine der rassistischsten Gesellschaften der westlichen Welt.

Hölle

Die Überwachung verschluckt die Privatsphäre, glaubt Harald Stanghelle. Wir sprechen mit mehreren über neue Vorsichtsmaßnahmen.

Filme für den Frieden

In der Kulturinitiative Israelisch-Palästinensisches Filmprojekt arbeiten israelische und palästinensische Filmemacher zusammen, um Filme zu produzieren – es hat sich jedoch als schwierig erwiesen, die Werke anderswo als im Ausland zu zeigen.

Konfliktfreie Utopie

Ein Filmfestival in Jerusalem ist vor allem eine Erinnerung an das mentale Gepäck, das Sie in diese besondere Region mitnehmen.

Hans Blumenberg – Kritiker und Mythenschöpfer

Die mythische Dimension der Politik kann schnell zu einem unangenehmen Thema werden – aber auch die Mythenbildung ist laut Hans Blumenberg aus unserem praktischen Leben nicht mehr wegzudenken.

Kriegsverbrechen? Wir?

Wenn Sie Krieg führen, begehen Sie Kriegsverbrechen – etwas anderes ist unvermeidlich.

Wer wird Israel retten?

Der Kampf ist vorbei. Der Staub hat sich gelegt. Eine neue Regierung – teils lächerlich, teils beängstigend – ist vorhanden.

Atomwaffenverbot: Norwegen ist passiv geworden

Am 12. Juni wird der Vorschlag für ein norwegisches Verbot von Nuklearöffnungen im Storting geprüft. "Wir erwarten breite Unterstützung für den Vorschlag", sagt der Vorsitzende der Organisation "Keine Atomwaffen", die bisher von Norwegens passiver Haltung enttäuscht war.

Kann schwarzer Humor das Leben leichter machen?

Wenn die Menschen in Gaza einen schwarzen Humor einatmen, kann dies den Glauben an Veränderung durch Widerstand der Bevölkerung befeuern, glaubt ein palästinensischer Humorist.

Wellenkraft wird unter den Teppich gekehrt

Norwegen könnte eine führende Wellennation werden – aber alles deutet darauf hin, dass wir diese Chance verpassen. Das Problem ist nicht die Technologie, sondern der fehlende politische Wille.

Fußball für die Freiheit

Die Reise eines Sportwissenschaftlers kann so viele bieten – in einem Land voller Flüchtlingslager, die von ihren eigenen Leuten bewohnt werden.

Bildungswahn

Sowohl das palästinensische als auch das israelische Schulsystem zementieren die Opfer der jeweiligen Parteien. In israelischen Schulbüchern werden Palästinenser einfach weggelassen.

ISIS: Gut auf Öl und soziale Not geboren

Der Islamische Staat ist eine gut finanzierte Terroristengruppe, die nur gewachsen ist. Woher beziehen sie ihre Mittel? Was kann getan werden?

Die irakischen Regierungstruppen begehen Kriegsverbrechen in Syrien

Was ist nötig, um eine offene und ehrliche Debatte über den norwegischen Beitrag zum Irak anzustoßen? Mit wem werden wir uns wirklich verbünden?

Norwegen muss Palästina anerkennen

Es war wenig früher, als Israel die Besatzung beenden wollte, aber jetzt ist es offiziell: Israel unter der Führung des Premierministers ...