Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

frihet

Nawal El-Saadawi – im Memorandum

Nawal El-Saadawi::
Ein Gespräch über Freiheit, Redefreiheit, Demokratie und Eliten in Ägypten.

Die Göttliche Komödie

BÖSE::
Gott selbst ist das Problem des Bösen: Müssen wir töten und müssen wir viele und die ganze Zeit töten, damit die Welt besser wird?

Ist es schade für Amerika?

Großmachtwahnsinn?::
Amerikas Schattenseiten haben für viele tödliche Liebe und die Beziehung destruktiv gemacht. Bjørneboes Empörung über Amerika war solidarisch.

Das kommende technologische Jahrzehnt

:
Wird eine verstärkte Steuerung oder Überwachung in diesem Jahrzehnt irgendwann mehr Algorithmen überlassen, die auf der Grundlage der sogenannten "umsetzbaren Intelligenz" selbst Aktionen ausführen?

Über den Tod sprechen

TOD:
Birgitta Haga Gripsrud, Lisbeth Thoresen: Alles was lebt muss sterben. Der Tod als interdisziplinäres Wissensfeld

Die Art und Weise, wie wir sterben, bedeutet viel für das endgültige Überleben. Diese Anthologie gibt einen guten Eindruck davon, wie wir in der heutigen Gesellschaft über den Tod sprechen.

Von vorne anfangen

PHILOSOPHIE:
Hannah Arendt, Übersetzerin Joachim Wrang: Das Leben des Geistes

Hannah Arendts uralte Arbeit beschäftigt sich mit Denken, Freiheit, Wille und Zukunft. Gibt es etwas zum Nachdenken an unseren technologisch automatisierten Communities?

Was ist Freiheit ohne Governance?

BEVORMUNDUNG:
Cass R. Sunstein: Über die Freiheit

Sunstein befürwortet eine aktive soziale Manipulation, um klügere Entscheidungen treffen zu können. In dem Buch On Freedom fragt er, ob freie Wahl tatsächlich das Wohlergehen der Menschen fördert.

In ein neues Zeitalter: Das Gefühl der Gemeinschaft

DEMOKRATIE::
Die wachsende Skepsis der Behörden ist ein globaler Trend. Kann eine stärkere Bürgerbeteiligung und ein stärkeres Bewusstsein für die geteilte Verantwortung das Vertrauen wiederherstellen?

Eingefangene Freiheit

:
Das Thema Freiheit geht auf die Schrift von Margaret Atwood zurück, in der sie das Leben von Männern und Frauen im Gefängnis porträtiert – metaphorisch und wörtlich. Ihre Texte haben mich in einer Zeit beeindruckt, in der meine Freiheit auf meinen eigenen Willen beschränkt war.

Das Problem der sozialen Ungleichheit

:
Hat der Mensch jemals wirklich in Freiheit und Gleichheit mit der Natur gelebt und ist dann in die Verbindungen der Moderne geraten? Dieser Aufsatz versucht nichts Geringeres als die ersten Bausteine ​​zu einem völlig neuen Verständnis der Geschichte hinzuzufügen. 

Die liberale Utopie


Dybedahl, Kristjánsson, Innset und Hverven (Hrsg.): Es werden keine Menschen frei geboren

Vor allem sind es wir, die den Liberalismus nicht für alles verantwortlich machen, was hier auf der Welt falsch ist, und die sich mit diesem Buch befassen sollten.