Foto pixabay
Foto pixabay

Südamerikas bevorstehender Technologie-Showdown


CAPTURE: Die Behörden in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica und Mexiko investieren jetzt in Start-ups, Gründerzentren und Schulungsprogramme. Gleichzeitig kann Kolumbien die Telefone der Demonstranten beschlagnahmen. In Ecuador blockieren die Behörden den gleichen Zugang zu Servern. In Nicaragua und Venezuela haben die Regierungen den Zugang zu Instagram, Facebook, Twitter und YouTube routinemäßig eingeschränkt. Die Vereinigten Staaten und China sind auf aggressiven Werbereisen in Länder in der gesamten Region.

Email: robertmuggah@nytid.no
Veröffentlicht: 24. Juli 2020

Die Digitalisierung hat Südamerika erreicht, mit allen Vor- und Nachteilen dieser Transformation:

Investitionen in digitale Infrastruktur, Cloud-Speicher und E-Services können eine treibende Kraft für Transparenz, Innovation und wirtschaftliche Entwicklung sein, aber auch digitale Ungleichheiten verschärfen, die Politik verzerren und Regierungen, Unternehmen und die Zivilbevölkerung Bedrohungen im Zusammenhang mit dem Internet aussetzen.

In der gesamten südamerikanischen Region finden wir Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und Breitband hauptsächlich in wohlhabenden Städten und Haushalten, und übermäßige Regulierung hemmt den Wettbewerb in der Telekommunikation. Die Internetkriminalität ist in die Höhe geschossen, aber die Bedrohung…

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69kr / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich unten an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Anmeldung

Abonnement NOK 195 Quartal