Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Vernünftige arabische Filmmalerei

Adam
Regissør: Maryam Touzani
(Marokko, Frankrike og Belgia)

KVINNER: En sanselig og sterk relasjon mellom kvinner uten snev av Hollywood-føleri.
>
(Maskin-oversatt fra Norsk av Gtranslate (utvidet Google))

Vor der Ansicht von Adam von Marokkaner Maryam touzani Das hat mich sehr interessiert, aber einige Filme schleichen sich unter deine Haut. Die junge Samia (Nisrin Erradi) versucht, einen Job in einem Schönheitssalon zu bekommen, aber als sie darum bittet, bei der Arbeit zu bleiben, wird sie gebeten, zu gehen. Hochschwanger ruft sie an einer Tür an und bietet an, Dienstmädchen zu werden, wird aber schnell abgelehnt.

Mit breiten Beinen und schwer setzt sie sich auf die gegenüberliegende Straßenseite und wartet.

Scham, Traurigkeit und Sinnlichkeit

Abla (Lubna Azabal – bekannt aus Oscar-Nominierten Nawals Geheimnis), der mit seiner achtjährigen Tochter im Haus lebt, mag diesen demonstrativen Ort direkt vor seiner eigenen Tür nicht. Von einer Luke in der Hauswand aus verkauft sie einfache Backwaren an eine kleine Kundschaft. Die Tochter im Haus interessiert sich sehr für die werdende Mutter. Die beiden finden schnell einen netten und spielerischen Kontakt, der sich von der trostlosen und kontrollierten Art ihrer Mutter abhebt.

Der Film ist, wie Sie sich leicht vorstellen können, ein Porträt der Freundschaft zwischen Frauen. Gleichzeitig bekommen wir nicht die konstruierte oder tränenreiche Beziehung, der Hollywood uns oft dient; Das ist sinnlich, wund und stark konfrontativ. Der Film wagt es, in Trauer, Scham und eine begrabene Sinnlichkeit einzutauchen.

Die werdende Mutter Samia tritt auf schmerzende Zehen, von denen sie nicht wusste, dass sie sie haben, und soll das Haus im Morgengrauen verlassen. Die Dunkelheit des Hauses liegt nicht im Schatten, sondern in dem, was nicht zu erwähnen ist. Das verborgene Trauma hat Abla für all die Lebensfreude erschlossen, und sie kann es nicht ertragen, an das erinnert zu werden, was sie verloren hat. Sie kann nicht einmal mehr ihre Lieblingsmusik hören. Das Haus ist zu einem Gefängnis geworden, in dem das Leben in Schach gehalten wird, bis die ungebetene Frau eintritt und alles umdreht. Die starke und kontrollierte Abla stößt auf Widerstand und wird wieder zum Leben erweckt.

Der Film ist zuversichtlich, dass es unabhängig vom Familienstand ein Menschenrecht ist, einen zu pflegen
eigenes Kind.

Samia versucht zu füttern, bis sie das Kind zur Welt gebracht (und adoptiert) hat, und plant dann, in das Dorf zurückzukehren, aus dem sie kommt. Für die wartende Familie gibt sie vor, einen Vollzeitjob zu haben.

Schwesternschaftsgemeinschaft

Adam überrascht nicht nur in den Wendungen, die die Erzählung nimmt, sondern auch in ihrer menschlichen Einsicht und Authentizität. Der Film zwingt dich zu einer Umarmung, die dich festhält, während die Dämonen in den Hauptfiguren toben.

Adam Regisseur Maryam Touzani Marokko, Frankreich und Belgien
Adam. Regisseurin Maryam Touzani

Ebenso voll ist der Film zurückhaltend und nüchtern. Mehl wird gesiebt, Teig geknetet und zerkleinert. Heiße Frauenkörper sind in ständiger Schaukelarbeit und versetzen mich in einen meditativen Zustand. Während ich gegen die Leinwand schaue, sehe ich nicht mehr zwei stolze Frauen, die alles überleben. Ich sehe ein Gemälde des alten niederländischen Meisters Vermeer: ​​die Schals auf dem Kopf, die Schürzen, das Licht und die Hausarbeit. Ich bin in das Motiv eingetreten und bin in der Fähigkeit von Frauen, unabhängig von ihrer Zeit und ihrem Ort für Leben zu sorgen. Der Rhythmus des Knetens ist bekannt, er hat den rhythmischen Fortschritt und die Sicherheit der Erziehungsmelodie. Es scheint durch mütterliche und schwesterliche Gemeinschaft.

Kinder außerhalb der Ehe

Ich versuche ständig in diese lebendigen Porträts von Fleisch und Blut und pochenden Bedürfnissen einzutauchen. Die kleine Bäckerei ist weg, ich sehe nur die beiden und kenne ihren Schmerz und ihre Zweisamkeit. Aber nicht nur ich beobachte sie. Im hinteren Teil des Gaumens kenne ich den Geschmack dessen, was der große Malermeister eingefangen hat, eine unsichtbare Verbindung zwischen Frauen, in der immer Platz für Unglückliche ist. Ein nahrhafter Ort, an dem Trauer und Unglück heilen. Die Ästhetik ist klassisch, aber die Themen sind brutal.

Adam zwingt dich in eine Umarmung, die dich festhält, während die Dämonen die Hauptfiguren verwüsten.

Touzani hat eine lange und schmerzhafte Tradition. Die Situation für Frauen, die in Marokko Kinder außerhalb der Ehe haben, ist oft weitaus schlimmer als im Film dargestellt. Touzani, der zuvor zwei Spielfilme geschrieben hat, gibt der hässlichen Geschichte Hoffnung. Während der wachsenden Freundschaft wird nicht nur Samia herausgefordert, sondern die gegebene Geschichte, dass jedes uneheliche Kind in Marokko unerwünscht ist.

Dieser urige und enge Film ist Schießpulver. Es kommt zu Jahrhunderten der Skandalisierung und Ausgrenzung unverheirateter Mütter und ihrer Kinder im Königreich unter dem Atlasgebirge. Der Film ist weder lehrreich noch moralisch, es versteht sich von selbst, dass es unabhängig vom Zivilstatus ein Menschenrecht ist, das eigene Kind zu erziehen.

Der Film wird auf Film fra Sør 2020 gezeigt.
Der Film wird auf den Arab Film Days in Oslo (18–22) gezeigt. März 2019.

Ellen Lande
Lande ist Filmautor und Regisseur und schreibt regelmäßig für Ny Tid.

Sie können auch mögenVERBINDUNG
Empfohlen

Foto / Helmut Newton – Das Böse und das Schöne (von Gero Von Boehm)Der umstrittene Kultstatus des Fotografen Helmut Newton besteht noch lange nach seinem Tod.
Norwegischer Spielfilm / Gritt (von Itonje Søimer Guttormsen)Itonje Søimer Guttormsens Gritt wird mit einer anderen Methode als die meisten Spielfilme gedreht und ist ein faszinierender und selten erfrischender norwegischer Debütfilm.
Drogenreform / Der Wind dreht sich (von Kieran Kolle)Vielleicht sind es die Gegner der Drogenreform der Regierung, die sich den Dokumentarfilm am besten ansehen sollten Der Wind dreht sich, die drei Aktivisten der Association for Human Drug Policy folgt.
Todesstrafe / Es gibt keinen Teufel (von Mohammad Rasoulof)Der Berliner Gewinner Es gibt keinen Teufel ist eine starke Aussage gegen die staatlichen Hinrichtungen des Iran und eine moralisch komplexe Darstellung des Lebens in einer totalitären Gesellschaft.
Dokumentarfilm / Meer der Liebe. Reise nach Ägypten verwandeln (von Ashraf Ezzat)Die altägyptische Kunst und die spätere Sufi-Tradition haben Zugang zu Einsichten, die der moderne Mensch allmählich vergessen hat.
Fischereiindustrie / . (aus)Die Vereinigten Staaten importieren 91 Prozent aller Speisefische von der anderen Seite der Welt, und die Fischaufnahme ist auf fünf Sorten beschränkt, während alte Küstengemeinden in Trümmern liegen. In Kambodscha wird der Meeresboden von illegalem Fischfang aus Vietnam befreit. Das Thema ist düster, aber zwei verschiedene Dokumentarfilme finden Lichtblicke.