In der "weißen Macht" der Vereinigten Staaten

Nationalismus: In Vegard Tenold Aases neuem Buch lernen wir rechte Gruppen in den Vereinigten Staaten kennen, die den Holocaust leugnen und an ein neues Geben für den Neonazismus glauben.

Literaturkritiker in MODERN TIMES.
Alles, was du liebst, muss brennen. Innerhalb der Wiedergeburt des weißen Nationalismus in den Vereinigten Staaten
Forfatter: Vegard Tenold Aase
Forlag: Cappelen Damm, Norge

NATIONALISMUS: In Vegard Tenold Aases neuem Buch lernen wir rechtsextremistische Gruppen in den USA kennen, wo sie den Holocaust leugnen und an ein neues Geschenk für den Neonazismus glauben.

(Maschinell übersetzt von Norwegisch von Gtranslate (erweitertes Google))

Die Journalistin Vegard Tenold Aase, 40, lebt in New York und reist seit 2010 durch die USA. Das Buch erscheint am Tag der US-Präsidentschaftswahlen 2016. Dann sendet der Extremist Matthew Heimbach eine E-Mail an den Autor: "Wisconsin goes to Trump! Alles, was du liebst, muss brennen. LOL. "

Um in die rechtsextremen Gruppen einzudringen, ist der Autor seit neun Jahren bei ihnen und gefährdet manchmal ihr eigenes Leben.

2010 erhielt er eine E-Mail von einem Mann, der sich Herzog Schneider nannte und Mitglied der nationalsozialistischen Neonazi-Bewegung war. Die Bewegung scheint klein zu sein und besteht hauptsächlich aus älteren, schreienden Herren, die nicht erkennen, dass sie für eine verlorene Sache kämpfen.

Sollte man lachen oder weinen, wenn man liest, dass Nazis in den Vereinigten Staaten nicht verstehen, dass sie gehasst werden?

Zusammenstöße

12. August 2017: Tausende Demonstranten trainieren gegen Rassismus in der Stadt Charlottesville, USA. Mehrere Menschen geraten in gewaltsame Zusammenstöße. Während Antirassisten in Richtung Stadtzentrum marschieren, donnert ein silberfarbenes Auto in die Menge. 19 Menschen werden verletzt und die 32-jährige Heather Heyer wird getötet. Einige Zeit später James Alex Fields jr. verhaftet, angeklagt wegen schwerer Gewalt und vorsätzlicher Tötung und weil sie von der Szene weggelaufen sind.

Donald Trump verurteilt die Aktion merklich langsam und äußert sich schwebend über das Ereignis. Der damalige US-Sicherheitsberater nennt es Terrorismus. Der Vorfall ist ein schwerer Rückschlag für die rassistische Bewegung in den Vereinigten Staaten, nachdem sie im November 2016 "ihren" Präsidenten im Weißen Haus bekommen hatten.

Sollte man lachen oder weinen, wenn man liest, dass Nazis in den Vereinigten Staaten nicht verstehen, dass sie gehasst werden? Wenn die wenigen, die von der Ku-Klux-Klan-Bewegung zurückgelassen werden, nicht erkennen, dass sie die Organisation niemals wieder auf "alte Größe" bringen können? Oder wenn Sie über George Lincoln Rockwell lesen, der 1959 mit begrenzten Mitteln die amerikanische Nazipartei in den Vereinigten Staaten gründete und versuchte, den Nationalsozialismus auf amerikanischem Boden zu erneuern? Und das, obwohl Sie ein großer Fan von Malcolm X sind? Das Lesen wird tragikomisch.

Extremisten

Das Buch hat drei Hauptfiguren: Matthew Heimbach von der Traditionalist Worker Party (TWP), Jeff Schoep von der Nationalsozialistischen Bewegung (NSM) und Dan Elmquist von The Ku Klux Klan (KKK). Sie repräsentieren eine moderne pragmatische, eine europäische nationalistische bzw. eine "von Herzen kommende" extremistische Richtung. Ihr Hass richtet sich hauptsächlich gegen zwei Gruppen: Afroamerikaner und Juden, obwohl nicht jeder die Juden hasst. Hass richtet sich aber auch gegen Schwule und Feministinnen und generell gegen Promiskuität und sinkende Moral in der westlichen Welt – außerdem hassen sie Multikulturalismus, Globalismus und die Washingtoner Elite, natürlich vertreten durch Hillary Clinton.

Trotz einer unterschiedlichen Sichtweise der "weißen Macht" und der Juden haben die drei Gruppen eines gemeinsam: ein Gefühl, in der modernen Gesellschaft unsichtbar und marginalisiert zu sein, ein Gefühl, das sie durch weißen Extremismus zu kompensieren versuchen.

KKK – Ku Klux Klan
KKK, Wikimedia

Die meisten von ihnen kommen aus der Arbeiterklasse, nur wenige haben einen akademischen Hintergrund, mit Ausnahme von Matthew Heimbach, der ein begabter Schüler war, sich aber in alternativen Arten des Weltverständnisses verirrt hat.

Hilft uns das Buch zu verstehen, woher Hass kommt? Ja, das würde ich sagen. Trotz der Tatsache, dass der Autor auf Hass, Dummheit und Realität stößt, um Menschen auf eine Weise zu entfernen, die kaum zu glauben war, vergisst er nie, warum er unter ihnen bleibt, nämlich herauszufinden, was diese Menschen denken und fühlen.

"Eine geheime Organisation hat keinen Wert, wenn die Leute nicht wissen, dass sie existiert."

Am bekanntesten ist er bei Matthew Heimbach. Die beiden werden fast Freunde, aber als der Autor Heimbach fragt, warum er den Holocaust leugnet, tauchen alle Klischees auf und was er an dem Kerl mochte, ist verschwunden.

Heimbach ist psychologisch interessant und sein Ziel ist es, alle verschiedenen weißen extremistischen Gruppen zu einer starken Gruppe zusammenzufassen. Er ist über das KKK nachdenklich und teilt nicht die Ansicht des KKK, dass die weiße Rasse allen anderen Rassen überlegen sei. Die meisten rechtfertigen den Hass und die Verachtung damit, dass die weiße Rasse allen anderen Rassen genetisch überlegen ist. Aber Heimbach will nur seine eigene Rasse schützen, damit andere seine eigene schützen können.

Weiße Kraft

Was sind die Motive der weißen Extremisten? Wie tief ist die Ideologie? Dies sind Fragen, die das Buch auf gute Weise stellt und beantwortet. Das Buch hat sowohl einen gravierenden journalistischen als auch einen historischen Teil. Letzteres erläutert und erklärt die Ursprünge von "White Supremacy" und Rassismus in den Vereinigten Staaten.

Der Hauptkonflikt besteht zwischen der weißen Elite und der armen Arbeiterklasse, aber der Hass scheint unklar, weil der Hass immer etwas Undifferenziertes hatte. Also muss Hass vielleicht als Ausdruck von verstanden werden Minderwertigkeit?

Weiße Kraft
Foto: Vegard Aase

Die meisten Gruppen, wie NSM und KKK, haben offensichtlich ihre besten Tage gesehen. Die Gruppen sind nicht geheimer als Aufmerksamkeit zu suchen. Einer der komischsten Dialoge in dem Buch findet statt, wenn Karl Klux Klan-Mitglied Karl Matthews sagt, es gehe darum, seine Botschaft zu verbreiten, obwohl die Organisation geheim ist. "Aber ist das Geheimnis einer geheimen Organisation nicht geheim?" fragt der Autor. Karl antwortet: "Nun. Eine geheime Organisation hat keinen Wert, wenn die Leute nicht wissen, dass sie existiert. “

Die Leugnung des Holocaust ist ein wichtiger Bestandteil der Weltanschauung der weißen Extremisten, aber auch das Schulmassaker von 2012 in Sandy Hook [bei dem der 20-jährige Adam Lanza seine eigene Mutter tötete, bevor er zur Schule ging und 26 Menschen erschoss] wurde abgelehnt und interpretiert als eine Reifenoperation, die von Feinden durchgeführt wird.

Ich denke, das Buch wäre noch besser, wenn der Autor die Entwicklung des weißen Extremismus im schwarzen Netz untersucht hätte. Abgesehen davon denke ich, dass der Autor gründlich gegraben hat, und ich verstehe mehr darüber, wie diese Menschen sich selbst und die Gesellschaft sehen.

Der Autor glaubt, dass der einzige Weg, sie zu bekämpfen, darin besteht, sie zu verstehen. Aber ich denke, es gibt auch andere Möglichkeiten – zum Beispiel durch politische Infiltration und Überwachung.

Abonnement NOK 195 Quartal