Oberflächlichkeit ist der neue Dialog


CONCEPT ART: Eine konzeptorientierte mikro-kunsthistorische Arbeit, die den Wert von Kunst überschätzt

Solberg ist ein neuer Kritiker in MODERN TIMES.
Email: norskarbeid@gmail.com
Veröffentlicht am: 2020
Die Vergangenheit durcharbeiten
Autor: Kjetil Røed
Skira Editore, Italien

Was machen wir wirklich? Konzeptkunst? Was ist die Verbindung zwischen zeitgenössisch og Geschichtezwei fast inkompatible Größen? Das neue Buch des Kunsthistorikers und Kritikers Kjetil Roed ist kein Best-of-Concept-Art-Buch, sondern dient gleichzeitig als Einführung in die neuere nordische Konzeptkunst, als tiefe Anerkennung unserer zeitgenössischen Erfahrung und als gleichermaßen ernsthafte Sorge um die Entwicklung. Rot setzt seinen gezielten Kampf gegen das Ferne, das Unkenntliche und das Oberflächliche fort.

Es basiert auf der Klarstellung von Walter Benjamin, "die Vergangenheit historisch zu artikulieren heißt nicht, sie zu erkennen" Dissertationen zur Philosophie der Geschichte (1940) finden wir Kjetil Røeds Buchprojekt.

Der Aufruf zum Umdenken ist erfolgreich. Viele mögen das Gefühl der Ohnmacht erkennen, die Relevanz der Geschichte im Hier und Jetzt nicht zu finden, in dem die Geschichte ein Instrument ist, eine unbedeutende Tatsachenlinie, die keinen Sinn zu ergeben scheint, eine Art von histoire-pour-l'histoire, wo die Geschichte auf ihre eigene Existenz hinweist, nicht länger als Erzählung, sondern ohne Bezug zu unserer wirklichen Existenz hier und jetzt. Die Geschichte wird immer von Institutionen verwaltet und scheint mit ihrer Übersicht in der Lage zu sein, die Sicht auf uns selbst oder auf ausgewählte Objekte der Geschichte zu beenden.

Viele mögen das Gefühl der Ohnmacht erkennen, wenn sie die Relevanz der Geschichte darin nicht finden
Hier-und-Jetzt-Zustand sind wir überlassen.

Roed bezieht sich auf die Definition der zentral-britischen Kunsttheoretikerin Claire Bishop als "etwas mehr als Fakten". Diese poetische Art, Kunstgeschichte zu lesen, führt zu einer Neubewertung der Kunst - und des Kunsthistorikers. Kunstgeschichte darf nicht verwendet werden, um die Seltenheit, das Prestige, die Schönheit oder den Preis des Objekts zu klassifizieren. Dieses "Etwas" kann Geschichten sein, die einen aus der Fassung bringen, aus den Tatsachen. Oft, schreibt Kjetil Røed, ist dies "etwas" der historischen Geschichte, dh der Vergangenheit, die in den Raum der zeitgenössischen Kunst getragen oder von diesem genutzt wird. Konzeptkunst ist das Erzählen von Geschichten. Kunsthistoriker erscheint als wandernder Erzähler dieser Geschichten, die Momente in der Geschichte wo

Abonnement halbes Jahr NOK 450

Lieber Leser. Sie haben bereits die 4 Gratisartikel des Monats gelesen. Wie wäre es, wenn Sie MODERN TIMES unterstützen, indem Sie online ein Rennen zeichnen Zeichnung für freien Zugang zu allen Artikeln?


Hinterlasse einen Kommentar

(Wir verwenden Akismet, um Spam zu reduzieren.)