"Offensichtlich war der 9. September ein Knaller", sagt Ketcham


Was hat das World Trade Center am 11. September 2001 zerstört? Laut Experten deutet vieles darauf hin, dass es sich um einen kontrollierten Abriss handelte.

Profilbild
Walter ist Direktor für Strategie und Entwicklung bei Architects & Engineers für 9/11 Truth (www.AE911Truth.org), einer gemeinnützigen Organisation, die mehr als 2900 Architekten und Ingenieure vertritt. 2015 schrieb er AE911Truths Beyond Misinformation: Was die Wissenschaft über die Zerstörung der World Trade Center-Gebäude 1, 2 und 7 sagt.
Email: xx@nytid.no
Veröffentlicht am: 2017

An einem Tag im Sommer 2016, fünf Jahre nachdem sie ihre Stelle beim National Institute of Standards and Technology (NIST) des US-Handelsministeriums gekündigt hatte, begann sie Peter Michael Ketcham Um die Berichte zu lesen, die sein früherer Arbeitsplatz über den Zusammenbruch der drei World Trade Center-Türme am 11. September 2001 veröffentlicht hatte. Ketcham, ein Mathematiker und Experte für IT-Wissenschaften, hatte an der sechsjährigen Untersuchung von NIST weder teilgenommen noch Opfer gebracht es wird besonders viel aufmerksamkeit geschenkt.

Sein plötzliches Interesse, einige Jahre nach dem Vorfall, wurde während eines Gesprächs mit einem engen Freund geweckt, der feststellte, dass es zunehmend klarer wurde, dass die offizielle 9/11-Erzählung wahrscheinlich nicht wahr war. In sehr kurzer Zeit, sagt mir Ketcham Stehe für die Wahrheit ein - ein Dokumentarfilm, den er selbst und als seine Organisation Architects & Engineers for 9/11 Truth (AE911Truth) Anfang des Jahres eingestellt - es wurde ihm klar, dass die Untersuchung des NIST in Bezug auf die Katastrophe keine ernsthafte Studie war. Ketcham war erstaunt, als er feststellte, dass NIST alles getan hatte, um der seiner Ansicht nach wahrscheinlichsten Hypothese zu entgehen: Alle drei Türme stürzten aufgrund eines kontrollierten Sprengabbruchs ein. "Dies war keine Frage subtiler Meinungsverschiedenheiten, subtiler Diskrepanzen und unterschiedlicher wissenschaftlicher Überzeugungen, die einer weiteren Untersuchung bedurften", sagt Ketcham im Film: "Dies war offensichtlich. Sole Klaroffensichtlich. "

Niemals zuvor

"Klar" und "Offensichtlich" sind starke Worte eines Mannes, der seit 14 Jahren für das National Institute forscht - vor dem Hintergrund einer anhaltenden Debatte über die Ursache der Zerstörung des World Trade Centers - eine Debatte, die es schon gab dauerte über eineinhalb Jahre.

Hoch- und Tiefbauingenieur Jonathan Cole und der Physiker Timothy Eastman veröffentlichte 2013 einen Überblick über die Literatur zu diesem Thema. "Das Auffälligste an unseren Ergebnissen ist, dass es gravierende Unstimmigkeiten in der Art und Weise gibt, wie die WTC-Strukturen am 11. September 2001 gefallen sind. Fast zwölf Jahre nach der Katastrophe hätte dies für solche Rahmenbedingungen nicht der Fall sein dürfen. "In dem Bericht heißt es.

Bevor ich eine Erklärung dafür vorschlage, warum diese höchst ungewöhnliche wissenschaftliche Debatte weiter tobt, fasse ich die "klaren" und "offensichtlichen" Beweise zusammen, die Ketcham entdeckte, als er vor etwa einem Jahr seine eigene Untersuchung einleitete.

Vor dem Angriff war kein Hochhaus aus Stahl durch einen Brand vollständig zusammengebrochen. Dies ist eine allgemein anerkannte Tatsache - etwas, dem "jeder" zustimmt. Die offizielle Geschichte behauptet, dass dieses Phänomen, das noch nie zuvor aufgetreten war, an diesem Tag dreimal in New York auftrat und so gut wie zur gleichen Zeit. Es begann mit der schnellen und explosiven Zerstörung der 110-stöckigen Zwillingstürme in Abständen von 29 Minuten, fast sieben Stunden später folgte der stetige, symmetrische Absturz des 47-stöckigen Gebäudes World Trade Center Das 7-Gebäude (WTC 7) - das von keinem Flugzeug getroffen wurde - direkt in den Boden und mit einer Beschleunigung, die fast dem freien Fall entspricht. Wenn Sie den Absturz von WTC 7 noch nicht gesehen haben, fordere ich Sie auf, ihn sofort zu googeln.

Alle Eigenschaften

Wie wir im 911-seitigen Booklet des AE50Truth dokumentiert haben Jenseits von Fehlinformationen, hat Abriss und Einsturz aufgrund von Feuer im Wesentlichen entgegengesetzten Eigenschaften gesteuert. Während des kontrollierten Abbruchs ist der Zusammenbruch immer symmetrisch (oder so ausgelegt, dass er in eine bestimmte Richtung fällt). Bei einem Zusammenbruch aufgrund eines Feuers ist der Zusammenbruch jedoch immer asymmetrisch.

Am 11. September zeigten die Einstürze der Zwillingstürme bis auf einen Anzeichen eines kontrollierten Abrisses - das heißt, sie begannen nicht am Fuße jedes Turms, sondern in den oberen Stockwerken -, während der Einsturz des WTC 7 alle Anzeichen eines kontrollierten Abrisses aufwies . Tatsächlich wird in der offiziellen Erzählung behauptet, dass die Zwillingstürme und der WTC 7 nicht nur die ersten Stahlrahmen-Wolkenkratzer waren, die infolge eines Feuers einstürzten, sondern auch der erste Feuereinbruch, der fast alle Anzeichen eines kontrollierten Abrisses aufwies - und nicht nur einen oder zwei.

Von Wissenschaftlern wird nicht erwartet, dass sie ungewöhnliche Erklärungen für häufige Vorkommnisse liefern, es sei denn, es gibt hervorragende Beweise. Daher wird jeder neutrale Ermittler, der wissenschaftlich fundierte Untersuchungsgrundsätze verfolgt, den Abriss als seine primäre Hypothese eingestuft haben.

Kontrollierter Abriss

In den ersten Tagen nach dem 9. September fragten sich viele, ob die Gebäude absichtlich zerstört worden waren - Ermittler, die ersten, die ankamen, Nachrichtenreporter und sogar einige aus der Bush-Administration. Diese vermuteten sofort, dass die Zerstörung, die sie miterlebt hatten, auf vorab platzierten Sprengstoff zurückzuführen war. Zum Beispiel sagte der Bauingenieur und Leiter der ABS-Beratung, Ronald Hamburger, der an der ersten WTC-Umfrage teilnahm, am 11. September 19 gegenüber dem Wall Street Journal: „Mir schien, dass im Gebäude Sprengladungen angebracht worden waren. Als ich hörte, dass keine Bomben explodiert waren, war ich sehr überrascht. "

Obwohl der Zusammenbruch des WTC 7 die Aufmerksamkeit der meisten Welt auf sich zog, bemerkten Reporter vor Ort die offensichtliche Ähnlichkeit mit dem klassischen kontrollierten Abriss. "Ich habe mich rechtzeitig umgedreht, um zu sehen, was wie eine Wolkenkratzerexplosion aussah", sagte Reporter Al Jones bei 1010 Wins. "Es sah so aus, als ob es von einem Abriss-Team gemacht wurde - alles ist einfach zusammengebrochen." "Es war fast wie eine geplante Implosion", kommentierte ein fassungsloser Vince DeMentri CBS 2. " zusammen wie ein Pfannkuchen. "

Geschmolzenes Aluminium ist silbrig, nicht gelblich orange.

Die Ingenieure der American Society of Civil Engineers und der Federal Emergency Management Agency (FEMA) waren sich der Möglichkeit eines kontrollierten Abrisses jedoch entweder nicht bewusst oder berücksichtigten dies nie. Ronald Hamburger, ein Mitglied des oben genannten FEMA-Forschungsteams, ist derjenige, der diesen Lehrbuchfall der "Erwartungsdrehung" am besten veranschaulicht.

Explosion Zeugen

Obwohl Hamburger anfangs glaubte, dass "Sprengladungen in das Gebäude gelegt worden waren", ließ er diese Hypothese fallen, sobald er hörte, dass keine Bomben gezündet worden waren. Da die FEMA-Untersuchung kaum im Gange war, als Hamburger im Wall Street Journal zitiert wurde - das heißt, am 19. September -, konnte er nur erfahren, dass keine Bomben gezündet wurden, indem die Informationen aus der offiziellen Erzählung stammten. Ohne Nachforschungen anzustellen, kam er zu dem Schluss, dass Feuer die Ursache war.

Wenn Hamburger und seine Kollegen tatsächlich die Hunderte von Zeugen aus erster Hand befragt hätten, die die Katastrophe überlebt hatten, hätten sie zahlreiche Augenzeugenaussagen gefunden, die darauf hindeuten, dass "Bomben" - genauer gesagt "Sprengstoffe" - gezündet worden wären. Zwischen Oktober 2001 und Januar 2002 führte die Feuerwehr von New York (FDNY) Interviews mit 503 Mitarbeitern durch, um eine historische Aufzeichnung des Vorfalls zu erstellen. Graeme MacQueen, Professor für Religionswissenschaft im Ruhestand an der McMaster University in Hamilton, Kanada, führte eine methodologische Analyse von die von der World Trade Center Task Force durchgeführten Interviewsund fand das 118 der 503 beteiligten FDNY-Mitarbeiter beschrieben, dass sie Phänomene gesehen, gehört oder gefühlt hatten, die sie als Explosionen erlebten. Als er Aussagen von vielen anderen Augenzeugen hinzufügte, kam MacQueen auf eine Gesamtzahl von 156 dokumentierte Zeugen von Explosionen.

Kontrollierter Abriss und Einsturz durch Feuer haben im Wesentlichen entgegengesetzte Eigenschaften - symmetrischer bzw. asymmetrischer Einsturz.

Wenn Sie nicht die Zeit haben, alle 156 Augenzeugenberichte durchzulesen, empfehle ich die anschauliche Darstellung der Explosionen von FDNY-Kapitän Karin DeShore: „Irgendwo in der Mitte des World Trade Centers kam ein orangeroter Lichtschein heraus. Zuerst gab es nur eine, aber dann tauchte sie rund um das Gebäude auf, das zu explodieren begann. Es gab ein Knallgeräusch, und für jedes Knallen erschienen zuerst orangefarbene und dann rote Lichtblitze, soweit ich sehen konnte, rings um das Gebäude auf beiden Seiten. Die Popgeräusche und Explosionen wurden größer und gingen sowohl auf und ab als auch um das gesamte Gebäude herum. “

118 von 503

Es überrascht nicht, dass der im Mai 2002 veröffentlichte FEMA-Bericht keine einzige Aussage eines Augenzeugen über den Zusammenbruch enthält. Das NIST, das nach Einreichung des FEMA-Berichts die Aufklärung des WTC-Zusammenbruchs übernahm, bestritt zunächst, dass es Anzeichen für Explosionen gebe. Angesichts von 118 der FDNY-Leute, die angaben, Zeuge von Explosionen gewesen zu sein, schrieb NIST: "Insgesamt stützen die Interviews nicht die Vermutung, dass Explosivstoffe beim Einsturz der WTC-Türme eine Rolle gespielt haben."

MacQueen lehnt die Logik von NIST ab. "Wir haben 118 Zeugen aus einer Gruppe von 503", bemerkt er. "Mit anderen Worten, über 23 Prozent sind Zeugen einer Explosion. Meiner Meinung nach ist dies ein sehr großer Prozentsatz der Zeugen, insbesondere wenn wir bedenken, dass die Interviewgegenstände in der Regel nicht nach Explosionen und in den meisten Fällen nicht einmal nach dem Einsturz der Türme gefragt wurden. Die Aussagen, die wir haben, stammen von Freiwilligen und stellen daher nicht die maximale Anzahl von Explosionszeugen dar, sondern eine minimale Anzahl. “

118 von 503 beteiligten Mitarbeitern der Feuerwehr in New York gaben an, Phänomene gesehen, gehört oder gefühlt zu haben, die sie als Explosionen erlebten.

Nach dem Sammeln von Zeugenaussagen hätte ein neutraler Ermittler eine forensische Untersuchung der Gebäudereste eingeleitet. Leider war so etwas nicht möglich, da die Stadt New York den Stahl schnell vom WTC-Standort entfernt und praktisch alles für das Recycling verkauft hatte, bevor die Ermittler dies untersuchen konnten. Obwohl eine kleine Menge Stahl gepflegt wurde, weigerte sich das NIST, einfache Labortests auf Rückstände von Explosivstoffen oder brennbaren Substanzen durchzuführen. Später brachte das NIST das zutiefst unwissenschaftliche Argument vor, dass eine solche Analyse "nicht unbedingt zu einer Schlussfolgerung führen würde". Unnötig zu sagen Gelegenheit Dass ein Test keine Schlussfolgerung ziehen würde, würde echte Wissenschaftler niemals davon abhalten, einen solchen Test durchzuführen.

400 Grad zu klein

Glücklicherweise gibt es nach wie vor zahlreiche forensische Beweise dafür, dass unabhängige Forscher des 9. Septembers die Gelegenheit hatten, sich mit diesem Material zu befassen, und es stellt sich heraus, dass es für die offizielle Darstellung am schwierigsten ist, es zu erklären. Einer war diese gelb-orange, Das Metall schmolz Dies wurde sieben Minuten lang vor dem Zusammenbruch ununterbrochen aus dem Südturm herausfließen gesehen, wie in den Bänden 1–5A des NIST-Berichts ordnungsgemäß dokumentiert. Da der Schmelzpunkt von Baustahl bei etwa 1482 Grad Celsius liegt und die höchste Temperatur, die NIST für die Brände in den Twin Towers annahm, 1100 Grad betrug, musste NIST eine kreative Erklärung für diesen Strom geschmolzenen Metalls finden. NIST argumentierte daher, dass die aus dem Gebäude fließende Substanz "geschmolzenes Aluminium gewesen sein könnte", das einen niedrigeren Schmelzpunkt als Stahl hat.

Aber geschmolzenes Aluminium ist Silber und nicht gelb-orange. Nach dem Streichen in eine Ecke schlug NIST später vor, dass sich das geschmolzene Aluminium gelb-orange färbt, weil es "sehr wahrscheinlich mit großen Mengen heißer, teilweise verbrannter organischer Substanz vermischt wird".

Vorhersehbarerweise hat sich NIST nicht die Mühe gemacht, diese Hypothese zu testen. Unglücklicherweise für NIST hat es der Physiker Steven Jones getan. In dem Experiment entdeckte er, dass das Mischen von organischem Material mit geschmolzenem Aluminium "die Silberfarbe des flüssigen Aluminiums nicht veränderte".

Nanothermit im Staub

Während NIST zugeben musste, dass tatsächlich geschmolzenes Metall aus dem südlichen Turm geflossen war - schließlich konnten sie die zahlreichen Bilder, die in Fotografien und Videos zu finden waren, nicht "weglassen" -, lehnte die Kommission es ab, das geschmolzene Metall als solches zu akzeptieren Dutzende von Zeugen wurden in den Ruinen beobachtet. Die naheliegendste NIST bestand darin, diese Beweise zu akzeptieren, als das Institut die offensichtlich falsche Behauptung aufstellte, dass "geschmolzener Stahl in den Rückständen eher auf die hohe Temperatur zurückzuführen ist, die durch die langfristige Verbrennung auf dem Haufen verursacht wird, als auf die kurzfristigen Auswirkungen von Bränden oder Explosionen während des Stehens des Gebäudes". . Die Aussage hätte nicht auffälliger sein können, da es für die Verbrennung von Kohlenwasserstoffen einfach unmöglich ist, Temperaturen nahe 1482 Grad zu erreichen, insbesondere in einem sauerstoffarmen Haufen.

Die naheliegendste Erklärung für das geschmolzene Metall - das heißt, die Form des feuerhemmenden Materials "Termite" - wurde verwendet, um die Stahlsäulen der Türme zu schwächen - wurde einige Jahre später von einer Gruppe von Wissenschaftlern entdeckt nicht umgesetzter Nanothermit in vier unabhängigen Proben von WTC-Staub. Nanothermit ist eine Termitenform mit explosiven Eigenschaften, die auf Nanoebene an Orten wie dem Lawrence Livermore National Laboratory entwickelt wurde. Es gibt keinen Grund, warum diese Substanz in vier unabhängigen Proben von World Trade Center-Staub gefunden werden sollte - das heißt, es wurde kein anderer Grund als der zur Zerstörung aller drei Strukturen herangezogen.

Zieh es

Dann kommt die berüchtigte, überraschende Aussage von Bauherr Larry Silverstein über WTC 7 in der PBS-Dokumentation Amerika wird wieder aufgebaut aus dem Jahr 2002: „Ich erinnere mich, dass mich der Einsatzleiter der Feuerwehr anrief und sagte, sie seien sich nicht sicher, ob sie in der Lage seien, das Feuer zu stoppen. Ich antwortete: „Weißt du, wir haben so schrecklich viel Leben verloren, dass es am schwierigsten ist, es niederzureißen (zieh es). " Also haben sie beschlossen, es abzureißen, und dann ist das Gebäude eingestürzt. “

Silverstein behauptete später, als er den Begriff "Pull it" verwendete, wollte er Feuerwehrleute aus dem Gebäude evakuieren. Andere Berichte stützen jedoch die Interpretation, dass er beabsichtigte, das Gebäude abzureißen. Zum Beispiel Fox News Reporter Jeffrey Scott Shapiro schrieb im Jahr 2010: "Kurz bevor das Gebäude einstürzte, sagten mir mehrere NYPD-Chefs und Con-Edison-Mitarbeiter, dass Larry Silverstein mit Versicherungsleuten telefoniert habe, um zu sehen, ob sie eine kontrollierte Zerstörung des Gebäudes zulassen könnten." Als er wenige Minuten später mit MSNBC sprach der Rest, bestätigte FDNY Lieutenant David Restuccio: "Wir hatten gehört, dass das Gebäude instabil ist und dass es entweder von alleine fallen oder abgerissen werden würde."

Die offizielle Erzählung überlebt nur aufgrund vereinbarter Bemühungen, die Wahrheit zu verbergen, der Unfähigkeit, die Dimensionen der Täuschung zu akzeptieren, und der Zurückhaltung derjenigen, die die Wahrheit kennen, sich zu äußern.

Ohne Erklärung

Aber der vielleicht schlüssigste Beweis von allen ist die Gesamtheit Fehlen Der Beweis, dass Brände etwas mit dem Zusammenbruch zu tun hatten, und das Scheitern von NIST, als es darum ging, eine vollständige und plausible Hypothese aufzustellen.

Im Fall der Zwillingstürme hat NIST zum Zeitpunkt des Einsturzes des Gebäudes seine eigene Analyse gestoppt, wobei davon ausgegangen wurde, dass ein vollständiger Einsturz unvermeidlich war, als der obere Teil jedes Turms die Unterstützung verlor und zu fallen begann. Als die Kommission zu diesem Zeitpunkt unter Druck gesetzt wurde, NIST stimmte zu dass es "nicht in der Lage war, eine vollständige Erklärung für den totalen Zusammenbruch zu liefern". Artikel "Einige Missverständnisse im Zusammenhang mit der WTC-Kollapsanalyse", veröffentlicht im International Journal of Protective Structures im Jahr 2013, hilft uns zu verstehen, warum das NIST "keine vollständige Erklärung liefern konnte". Es zeigt sich rechnerisch, dass der Einsturz des oberen Teils nach ein bis zwei Stockwerken ohne Sprengstoff im Bild aufgehört hätte.

Im Fall von WTC 7 NIST hat keinerlei Analyse durchgeführt was begründen könnte, was ihrer Meinung nach den totalen Zusammenbruch des Turms ausgelöst hat. NIST hat auch wichtige strukturelle Merkmale des Gebäudes aus seinem Datenmodell herausgeschnitten - Eigenschaften, die, wenn sie beteiligt wären, die "wahrscheinliche Kollapssequenz" von NIST unbestreitbar unmöglich machen würden.

Betrug

Das völlige Scheitern des NIST, eine vollständige und glaubwürdige Hypothese aufzustellen, führt uns zu der Frage zurück, warum diese höchst ungewöhnliche wissenschaftliche Debatte nach dem Angriff 16 Jahre lang weiterlebt. In Wirklichkeit handelt es sich nicht um eine wissenschaftliche Debatte, sondern um einen politischen Kampf, um die öffentliche Darstellung des schlimmsten Ereignisses des 21. Jahrhunderts zu bestimmen.

In diesem Kampf finden wir einerseits "klare" und "offensichtliche" Beweise und andererseits eine offizielle Erzählung, die auf wissenschaftlichem Betrug basiert. Letzterer überlebt nur, weil sich einige wenige darauf geeinigt haben, die Wahrheit zu verbergen, viele nicht in der Lage sind, die Dimensionen der Täuschung zu akzeptieren, und diejenigen, die die Wahrheit kennen, zögern, sich zu äußern.

Hoffen wir, dass wir, während wir dieses traumatisierende Ereignis immer weiter in der Ferne erleben, mehr Menschen wie Peter Ketcham sehen werden, die den Mut haben, über das nachzudenken, woran sie einst geglaubt haben, und den moralischen Antrieb, dies zu tun. etwas dagegen.

Les også
Der neue Positivismus
Der neue Faschismus
Eine strukturelle Neubewertung des Zusammenbruchs von WTC7
Die Debatte, die nie stattgefunden hat

Abonnement NOK 195 Quartal