MODERNE ZEITEN in TV2s besetzt


Es ist interessant festzustellen, wie unsere Zeitung MODERN TIMES in der Fernsehserie TV2 die Rolle eines Kritikers der Regierung und der Besetzung Norwegens spielt. Ebenso interessant ist es, einen Visionär des Premierministers zu sehen, der die Ölförderung zugunsten des weltweit ersten "energiesparenden" Thoriumkraftwerks stilllegt. Aber jetzt war es in der Reihe, dass die Welt braucht […]

Verantwortlicher Herausgeber von MODERN TIMES
Email: truls@nytid.no
Veröffentlicht am: 2015

Es ist interessant zu sehen, wie unsere Zeitung MODERN TIMES in der TV2-Serie spielt besetzt die Rolle des Regierungskritikers und der Besetzung Norwegens. Ebenso interessant ist es, einen Visionär des Premierministers zu sehen, der die Ölförderung zugunsten des weltweit ersten Thoriumkraftwerks mit "sauberer Energie" stilllegt. Aber jetzt war es in der Reihe, dass die Welt Öl und Gas braucht, und Russland "besetzt" Norwegen, um die Regierung zu zwingen, die Kräne wieder zu öffnen.
In der ersten Folge ist der Journalist von MODERN TIMES (gespielt von Vegard Hoel) der einzige, der anwesend ist, während der norwegische Premierminister (gespielt von Henrik Mestad) von den Russen entführt wird. Der Ministerpräsident, der bedroht und anschließend freigelassen wird, verbirgt den Vorfall als "Übung". Der wahrheitssuchende Journalist von MODERN TIMES lässt den schwer fassbaren Premierminister jedoch nicht vom Haken. Unsere Zeitung sagt den Menschen die Wahrheit und wächst im Umlauf enorm - bis dem SV-ähnlichen Redakteur von MODERN TIMES allmählich die Unterstützung der Presse droht. Aber der Journalist von MODERN TIMES entdeckt immer mehr unangenehme Wahrheiten. Ich sollte nicht mehr aus der Serie verraten, die ich gesehen habe. Der Journalismus der Zukunft ist zumindest aufschlussreich und beeinflusst Entscheidungen sowohl im Amt des Premierministers als auch im PST.
Lassen Sie mich jedoch ein wenig sagen: Unser Journalist kommt mit der Widerstandsbewegung Fritt Norge in Kontakt, diesen Freiheitskämpfern, die im Verborgenen agieren. Die Staatsmacht nennt diese "Terroristen" wie üblich - ein bekanntes Phänomen, das die Serienschöpfer mitgebracht haben. Der Journalist in MODERN TIMES arbeitet nach und nach verdeckter, da die Wahrheit und die "staatliche Sicherheit" nicht den ganzen Weg gehen. Eher mit bestimmten Interessen ...
Ist aber besetzt eine Fernsehserie, die wahrscheinliche Szenarien darstellt? Der Regisseur der Serie, Erik Skjoldbjærg, sagte gegenüber Aftenposten (2/9), dass die größte Herausforderung heute nicht unbedingt darin bestehe, "dass sich die Fiktion der Realität nähert, sondern dass die Machthaber die narrativen Werkzeuge bei der Präsentation ihrer Politik besser einsetzen können". Fazit: Die kritische Rolle der Presse wird immer wichtiger. In der Fernsehserie wird der Premierminister von den Russen instruiert, anstatt sich äußerlich gegen die Besatzung zu stellen, aus Angst, das Leben könnte verloren gehen - er gibt seine Ideale auf, auch wenn er etwas anderes vorgibt. Aber MODERN TIMES ist die Zeitung für "das kleine Wir"; klar denkende Menschen, die sich dafür einsetzen, dass Norwegen weiterhin seine demokratische Freiheit behält. Der Rest der Bevölkerung - und die Frau des Journalisten - ließen das Leben wie gewohnt weiterlaufen oder mehr ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 Quartal