Nachdenklich über die Klickkultur


Stare Into The Lights My Pretties untersucht, wie Menschen von dem allgegenwärtigen Bedürfnis betroffen sind, auf dem neuesten Stand und online zu sein.

Wieczorek ist ein in Paris lebender Kritiker.
Email: dieter@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018
Starren Sie in die Lichter meine Pretties
Regisør: Jordan Brown
(USA)

Offensichtlich leben wir in einer Zeit radikal veränderten kulturellen Verhaltens und einer wachsenden "Body, Click and Play" -Kultur. Diese Dokumentation fragt nach den intellektuellen, zerebralen und neurologischen Konsequenzen einer solchen Kultur.

Neue Weltordnung. Brown liefert eine von Herzen kommende Dokumentation über die "wundervolle neue Welt", die uns erwartet. Der Film beginnt mit der Erinnerung an den enormen Unterschied zwischen Wissen und Information. Wissen bedeutet, Informationen kontextualisieren und interpretieren zu können, Ideen und Konzepte zu entwickeln, die gesammelten Fakten zu verknüpfen und mit einem aktuellen situativen Kontext in Beziehung zu setzen. Diese grundlegenden Fähigkeiten schwächen sich rasch ab und werden durch wenige Informationen im Internet ersetzt - eine flache, horizontale Kommunikationslinie, der es an Tiefe und Gründlichkeit mangelt. Die Lehrer befürchten zunehmend, dass sich bestimmte Gehirnfunktionen nicht mehr entwickeln werden. Die Fähigkeit, Fakten zu analysieren, wird nicht mehr benötigt oder gelernt.

Der Zugang zu "Fakten" wird immer eingeschränkter und widmet gleichzeitig dem Internet mehr Aufmerksamkeit. Suchmaschinen wie Google, Yahoo, Facebook und andere Dienste bieten immer mehr "gezielte Informationen", die nach den persönlichen Interessen der Benutzer gefiltert werden. Das Ergebnis ist eine Kommunikationsblase, die zu geschlossenen Denkweisen führt, und Benutzer haben keine Ahnung, was das Web vor ihnen verbirgt. Innerhalb der "Display-Kultur" haben Unternehmen durch Technologiekonvergenz nicht nur ihre Macht und ihren Einfluss erhöht, sondern auch einen zentralen Mechanismus für die soziale Kontrolle entwickelt. Sie wollten Freiheit und Demokratie durch eine "offene Quelle" bieten, haben aber im Endeffekt eine perfekte, riesige Echokammer geschaffen. Was Sie bekommen, ist keine Alternative, sondern positive Argumente. Statistiken zeigen, dass 85 Prozent der Erwachsenen in den USA ihre Nachrichten über soziale Medien erhalten, 64 Prozent aus nur einer Quelle.

Auf Wiedersehen Privatsphäre. Heutzutage werden Internetnutzer systematisch überwacht. Jeder Klick - einschließlich solcher, die sich auf die private Gesundheit und sexuelle Beziehungen beziehen - wird gespeichert und erstellt eine Datenbank mit potenziellen Fehlverhalten und Anschuldigungen durch politische und religiöse Profilerstellung, die abgerufen und verwendet werden kann, um den Benutzer unter sich ändernden kulturellen und politischen Bedingungen zu kriminalisieren. In der Blase ausgewählter Informationen verändert sich das menschliche Verhalten und es entstehen neue…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?

Abonnement NOK 195 Quartal