Entzug der Aufenthaltserlaubnis nach Auflösung des Zusammenlebens


Nach Jahren des schweren Missbrauchs erhob sich Zufan und brach die Ehe mit seinem missbräuchlichen Ehemann ab. Norwegens Antwort ist, sie aus dem Land zu schicken.

Email: carima@nytid.no
Veröffentlicht am: 2015

Nach mehreren Jahren geistigen und körperlichen Missbrauchs gelang es Zulfan schließlich, aus der Ehe auszubrechen. Sie war 2010 zu einem Familientreffen aus Äthiopien nach Norwegen gekommen und beantragte daher nach der Verletzung selbständig eine Aufenthaltserlaubnis.

Da ihr Ehemann jedoch nach Zufans Einreise nach Norwegen seinen Arbeitsplatz verlor und somit die Einkommensgrundlage für die Familienzusammenführung nicht erfüllte, wurde der Fall der missbrauchten Frau in der Realität nicht behandelt, bevor ihre Aufenthaltsgrundlage gestrichen wurde. Jetzt läuft Zufan Gefahr, aus Norwegen ausgewiesen zu werden, ohne dass ihr Fall bearbeitet wird.

„Mein Mann hat mich behandelt, als wäre ich ein Sklave. Er kontrollierte alles was ich tat und benutzte mich wann immer er wollte. Er zwang mich, alles für ihn zu tun. Er brach mich mental zusammen und erzählte mir mehrmals, wie hässlich und dumm ich war. Es hat mich krank gemacht ", erzählt Zufan MODERN TIMES.

Sie redet leise und hält den Blick auf den Tisch vor sich gerichtet. Aus Angst, erkannt zu werden, hat sie sich für einen anderen entschieden…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Abonnement NOK 195 Quartal

Schließen
einloggen