Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Mehr Kontrolle für die Bank?

Das Geld wird ersetzt, sagt Executive Vice President von DNB Trond Bentestuen.
>
(Maschinell übersetzt von Norwegisch von Gtranslate (erweitertes Google))

Das Argument von Executive Vice President Bentestuen gegen Bargeld ist, dass es hohe Kosten verursacht: „Die Sicherheit in Bezug auf Bargeld und Vertrieb ist sowohl umständlich als auch kostspielig, und außerdem ist Bargeld eine weitaus weniger sichere Zahlungsmethode als digitale Zahlungen. Es ist nicht sicher, mit viel Geld herumzulaufen. Darüber hinaus sind Kriminalität und Steuerhinterziehung ein weiteres wichtiges Thema. Die Norges Bank kann nur 40 Prozent des gesamten Bargeldverbrauchs ausmachen, was unserer Ansicht nach darauf hindeutet, dass ein Großteil des Verbrauchs auf die Schwarzwirtschaft und Geldwäsche zurückzuführen ist. "

Was hält die DNB von einem parlamentarischen Vorschlag, weiterhin Bargeld als gültiges Zahlungsmittel zu verwenden?

„Es gibt bereits eine Anforderung, dass Bargeld als Zahlungsmittel verwendet werden kann. Ein solcher Vorschlag impliziert also keine Änderung gegenüber der aktuellen Situation. Wir glauben immer noch, dass Bargeld im Laufe der Zeit auslaufen wird. Dies ist jedoch ein politisches Problem. Wir beziehen uns auf das, was Kunden nutzen möchten, sowie auf die aktuelle Gesetzgebung “, sagt der CEO.

Skeptisch gegenüber anonymem Geld. Direktor Bentestuen glaubt, dass es möglich ist, die Privatsphäre mit digitalem Geld zu schützen:

- Werbung -

„Die Bestimmungen zum Datenschutz müssen natürlich ordnungsgemäß eingehalten werden. Aber nichts deutet darauf hin, dass es in einer digitalen Welt nicht mindestens so gut funktionieren wird. Anonymität ist nicht nur positiv. "Anonymes" Bargeld erleichtert das Verstecken von Geld und ist einer der Gründe, warum Kriminelle fast ausschließlich Bargeld verwenden. Diejenigen, die bezahltes "Schwarz" nehmen, bevorzugen Bargeld. Große Summen werden von der Gesellschaft vermieden. “

Was hält die DNB von der Möglichkeit des Umlaufs von neuem Zentralbankgeld, wenn Bargeld weggehen soll?

„Die Frage sollte an die Norges Bank gerichtet werden. DNB ist jedoch offen für Verbesserungen im Umgang mit Bargeld, die das Zahlungssystem in Norwegen einfacher, kostengünstiger und ressourcenintensiver machen. “

Das Geld verschwindet. Der CEO weist darauf hin, dass über 2,3 Millionen Menschen den Vipps-Zahlungsservice nutzen und dass nur sechs Prozent ihrer Kunden heute täglich Bargeld verwenden:

„Die Auszahlung ist nur eine Frage der Zeit, und wir glauben, dass Norwegen zu den Ländern gehört, die an der Spitze dieser Entwicklung stehen werden. Wir sehen dies im Zahlungsverhalten der Kunden, das sich schnell ändert. In den letzten Jahrzehnten hat Norwegen die Innovation und Digitalisierung von Bankdienstleistungen weit vorangetrieben, und das wollen wir fortsetzen. Wir haben die Initiative ergriffen, um einen Dialog über das Auslaufen des Geldes aufzunehmen, sind uns jedoch voll und ganz bewusst, dass dies unter anderem ein politisches Problem ist. Das Fazit ist, dass Kunden ihr Zahlungsverhalten stark auf andere Zahlungsmittel als Bargeld ausrichten “, sagt Trond Bentestuen.

Øystein Windstad
Ehemaliger Journalist bei Ny Tid.

Eine Antwort geben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Mythologien / Der himmlische Jäger (von Roberto Calasso)In Calassos vierzehn Aufsätzen befinden wir uns oft zwischen Mythos und Wissenschaft.
China / Die stille Eroberung. Wie China westliche Demokratien untergräbt und die Welt neu organisiert (von Clive Hamilton und Mareike Ohlberg)Es ist bekannt, dass sich China unter Xi Jinping in eine autokratische Richtung entwickelt hat. Wie sich der Effekt im Rest der Welt verbreitet hat, beleuchten die Autoren, die Australierin Clive Hamilton und die Deutsche Mareike Ohlberg, in dem Buch.
Nawal el-saadawi / Nawal El-Saadawi – im MemorandumEin Gespräch über Freiheit, Redefreiheit, Demokratie und Eliten in Ägypten.
Nachruf / In Erinnerung an Nawal El-SaadawiKompromisslos sprach sie sich gegen die Macht aus. Jetzt ist sie weg, 89 Jahre alt. Die Autorin, Ärztin und Feministin Nawal El-Saadawi schrieb ab Juni 2009 für MODERN TIMES.
Debatte / Was ist Sicherheit heute?Wenn wir Frieden wollen, müssen wir uns auf den Frieden vorbereiten, nicht auf den Krieg. In den vorläufigen Parteiprogrammen ist keine Partei in der Storting für Abrüstung.
Philosophie / Politische Philosophie des gesunden Menschenverstandes. Band 2,… (von Oskar Negt)Oskar Negt fragt, wie der moderne politische Bürger nach der Französischen Revolution entstanden ist. Wenn es um politischen Terror geht, ist ihm klar – es ist nicht politisch.
Selbsthilfe / Überwinterung – Die Kraft der Ruhe und des Rückzugs in schwierigen Zeiten (von Katherine May)Katherine May hat mit Wintering ein verführerisches, essayistisches Selbsthilfebuch über die Kunst des Überwinterens projiziert.
Chronik / Berücksichtigen Sie nicht, welche Schäden die Windkraftanlagen verursachen können?Hat der Windkraftentwickler auf Haramsøya grob vernachlässigt? Dies ist die Meinung der Ressourcengruppe, die Nein zur lokalen Entwicklung von Windkraftanlagen sagt. Die Entwicklung kann Radarsignale stören, die im Flugverkehr verwendet werden.
Die mimetische Kraft / Beherrschung der Nicht-Beherrschung im Zeitalter des Zusammenbruchs (von Michael Taussig)Die Nachahmung eines anderen ist auch ein Weg, um Macht über die dargestellte Person zu erlangen. Und wie oft sehen wir eine Nachahmung des Kosmos in einer Bar in einer dunklen Seitenstraße?
Strahlung / Teslas Fluch (von Nina FitzPatrick)Finden die Forscher des Romans den ultimativen Beweis dafür, dass Teile der modernen Technologie die neurologische Biologie des Menschen zerstören?
Foto / Helmut Newton – Das Böse und das Schöne (von Gero Von Boehm)Der umstrittene Kultstatus des Fotografen Helmut Newton besteht noch lange nach seinem Tod.
Benachrichtigung / Schweden und England waren DemokratienDie Behandlung von Julian Assange ist eine rechtliche Katastrophe, die in Schweden begann und im Vereinigten Königreich fortgesetzt wurde. Wenn es den Vereinigten Staaten gelingt, Assange auszuliefern, könnte dies die Veröffentlichung von Informationen über die Großmacht in Zukunft verhindern.
- Werbung -

Sie können auch mögenverbunden
Empfohlen