Mehr als Sonne und Hitze


MIGRATION: Uneinheitliches Buch über Menschen, die sich mit dem Wunsch nach einem besseren Leben bewegen, aber auf Probleme stoßen, wenn sie wieder "nach Hause" ziehen.

Hansen ist Professor für Sozialwissenschaften an der UiS und regelmäßiger Gutachter in MODERN TIMES.
Email: ketil.f.hansen@uis.no
Veröffentlicht am: 2019
Lesen Sie Migrationen des Nordverses des Suds

Mehr als Sonne und Hitze lautet der Titel der Dissertation von Ann Elisabeth L. Cardozo (UiS, 2018). Hier untersucht sie, warum sich Norweger an der Costa Blanca niedergelassen haben und wie norwegische Migranten in Alicante seit 50 Jahren grenzüberschreitende Netzwerke unterhalten, dh wie sie den Kontakt und die Nähe zu Norwegen und norwegischen Freunden aufrechterhalten, während sie neue knüpfen Freundschaft, Gewohnheiten und Wissen in Spanien.

Während sie in den 1960er und 1970er Jahren im Rentenalter nach Spanien ziehen durften, konnten in den 1980er und 1990er Jahren die meisten Rentnerinnen und Rentner abwandern. Die norwegischen Renten waren hoch und die Kosten für Nahrung und Unterkunft in Spanien niedrig. Es war auch einfacher, sich zu bewegen, als so viele Norweger zuvor dort lebten.

Das Klima war attraktiv, ebenso die Kosten. Einige ältere Norweger in Alicante stellten auch einen erhöhten Bedarf an verschiedenen Dienstleistungen in Aussicht: Es war großartig, sich von jemandem die Haare schneiden zu lassen, mit dem man in seiner Muttersprache sprechen konnte, oder sich von einem norwegischen Muttersprachler beraten zu lassen. Eine Reihe jüngerer Norweger, insbesondere aus dem Dienstleistungssektor, sah finanzielle Chancen in der stetig wachsenden skandinavischen Seniorengemeinschaft in Alicante und zog auch um. Viele norwegische Touristen nutzten auch den Service der Norweger an der Costa Blanca: Sie aßen in Restaurants, in denen norwegische und norwegischsprachige Menüs angeboten wurden. Die Norweger gründeten Schulen, Vereine und Interessenverbände. Die Menschen bewegen sich mit dem Wunsch nach einem besseren Leben; Dies gilt sowohl für diejenigen, die von Norden nach Süden ziehen, als auch umgekehrt.

Migranten versuchen, sich wie zu Hause zu fühlen, indem sie mit anderen Migranten in Kontakt bleiben.

Cardozos Forschungsergebnisse würden nicht in das Buch aufgenommen Lesen Sie Migrationen des Nordverses des Suds, da die Redakteure hier ein anderes Verständnis von "Süden" haben als wir in Norwegen. Die Herausgeber, die alle an der renommierten École des hautes etudes en science sociales (EHESS) in Paris forschen, sind Italiener und Franzosen, und für sie ist der Süden - man beachte, dass sie den Süden in der Mehrheit benutzen - so zu verstehen der globale Süden. Die Länder des globalen Südens sind wirtschaftlich ärmer und weniger industriell ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?