Oslo 20160204. DNB legt den Jahresabschluss für 2015 vor. Trond Bentestuen ist Executive Vice President Retail Market Norway Foto: Terje Pedersen / NTB scanpix

Mehr Kontrolle für die Bank?


Das Geld wird ersetzt, sagt Executive Vice President von DNB Trond Bentestuen.

Investigativer Journalist in MODERN TIMES.
Email: oystein@nytid.no
Veröffentlicht am: 2017

Das Argument von Executive Vice President Bentestuen gegen Bargeld ist, dass es mit hohen Kosten verbunden ist: „Die mit Bargeld und Vertrieb verbundene Sicherheit ist sowohl umständlich als auch kostspielig. Außerdem ist Bargeld eine weitaus weniger sichere Zahlungsmethode als digitale Zahlungen. Es ist nicht sicher, mit viel Geld herumzulaufen. Kriminalität und Steuerhinterziehung sind ein weiteres wichtiges Thema. Die Norges Bank kann nur 40 Prozent des gesamten Bargeldverbrauchs ausmachen, was unseres Erachtens darauf hinweist, dass ein Großteil des Verbrauchs mit der Schattenwirtschaft und der Geldwäsche zu tun haben kann. “

Was hält die DNB von einem parlamentarischen Vorschlag, weiterhin Bargeld als gültiges Zahlungsmittel zu verwenden?

„Es gibt bereits eine Anforderung, dass Bargeld als Zahlungsmittel verwendet werden kann. Ein solcher Vorschlag impliziert also keine Änderung gegenüber der aktuellen Situation. Wir glauben immer noch, dass Bargeld im Laufe der Zeit auslaufen wird. Dies ist jedoch ein politisches Problem. Wir beziehen uns auf das, was Kunden nutzen möchten, sowie auf die aktuelle Gesetzgebung “, sagt der CEO.

Skeptisch gegenüber anonymem Geld. Direktor Bentestuen glaubt, dass es möglich ist, die Privatsphäre mit digitalem Geld zu schützen:

„Die Bestimmungen zum Datenschutz müssen natürlich ordnungsgemäß eingehalten werden. Aber nichts deutet darauf hin, dass es in einer digitalen Welt nicht mindestens so gut funktionieren wird. Anonymität ist nicht nur positiv. "Anonymes" Bargeld erleichtert das Verstecken von Geld und ist einer der Gründe, warum Kriminelle fast ausschließlich Bargeld verwenden. Diejenigen, die bezahltes "Schwarz" nehmen, bevorzugen Bargeld. Große Summen werden von der Gesellschaft vermieden. “

Abonnement NOK 195 Quartal

Was hält die DNB von der Möglichkeit des Umlaufs von neuem Zentralbankgeld, wenn Bargeld weggehen soll?

„Die Frage sollte an die Norges Bank gerichtet werden. DNB ist jedoch offen für Verbesserungen im Umgang mit Bargeld, die das Zahlungssystem in Norwegen einfacher, kostengünstiger und ressourcenintensiver machen. “

Das Geld verschwindet. Der CEO weist darauf hin, dass über 2,3 Millionen Menschen den Vipps-Zahlungsservice nutzen und dass nur sechs Prozent ihrer Kunden heute täglich Bargeld verwenden:

„Die Auszahlung von Bargeld ist nur eine Frage der Zeit, und wir glauben, dass Norwegen zu den Ländern gehört, die bei dieser Entwicklung eine Vorreiterrolle spielen werden. Wir sehen dies in dem sich schnell ändernden Zahlungsverhalten der Kunden. Norwegen hat in den letzten Jahrzehnten die Innovation und Digitalisierung von Bankdienstleistungen weit vorangetrieben, und wir möchten dies fortsetzen. Wir haben genommen ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?