Die Berehynia-Statue in Maidan, Februar 2014. FOTO: AFP PHOTO / BULENT KILIC

Massive Fehlinformationen über die Ukraine


Ein Aufruf an die norwegischen Medien: Können Sie bitte näher untersuchen, was vor fast drei Jahren in Kiew im Februar tatsächlich passiert ist?

Email: armei@online.no
Veröffentlicht am: 2016

Der Staatsstreich in Kiew fand am 22. Februar 2014 statt. Am 15. April 2015 wurde meine Chronik "Die Wahrheit über die Ukraine?" In MODERN TIMES gedruckt. Jetzt, fast drei Jahre nach den Ereignissen, hatte ich erwartet, dass es dem Außenministerium und den Medien gelungen war, mehr sachbezogene Informationen über die Ereignisse herauszufinden. Niemand zeigt die Fähigkeit oder den Willen dazu.

Paul Picard, der Vorsitzende der OSZE-Beobachter, sagte am 1. August 2015, er habe in der Donbass-Region keine russischen Truppen und Waffen gesehen. Muzhenko, der Chef des Verteidigungsteams in der Ukraine, hat dasselbe gesagt, aber er hat auch das Gegenteil gesagt. Die Ukraine braucht Russland als Feind, um den Bürgerkrieg von Donbass zu verteidigen und Unterstützung von den NATO-Staaten zu erhalten. Sie behaupten, Russland führe in Donbass einen hybriden Krieg. Dazu werde ich Dokumentation sehen. Es sollte zur Überprüfung an die OSZE-Beobachter geschickt werden. Wenn Kiew und die NATO-Staaten ihre Behauptungen nicht auf diese Weise beweisen, wissen wir, dass sie lügen.

Willst du ethnische Säuberung. Verglichen mit der Bevölkerung gab es im Donbass nicht mehr Krieger aus Russland als Norweger im IS. Natürlich sind FSB und GRU da, da CIA und MI6 auf der Kiewer Seite sind. Darüber hinaus haben die Vereinigten Staaten mindestens 700 Soldaten, Kanada mindestens 100 und Großbritannien mindestens 70 in der Ukraine - zusätzlich zu Freiwilligen aus Polen, der Türkei, Aserbaidschan, Tschetschenien und so weiter.

Petro Poroshenko hat im Fernsehen Folgendes über Donezk gesagt: "Unsere Kinder gehen in den Kindergarten, während sich ihre Kinder in Kellern verstecken." Frieden verhandeln. Julia Timoschenko hat den Einsatz von Atombomben gefördert. Sowohl Journalisten als auch Parlamentarier haben ethnische Säuberungen gefordert. Einige sagen, dass sie nicht 90 Prozent der Donbass-Bevölkerung entfernen müssen; 70 Prozent sind genug. Dies wird im Fernsehen und im Parlament gesagt. Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin hat im Fernsehen zugegeben, dass sie unter Minsk II nicht verhandeln werden.

Es besteht kein Zweifel, dass Kiew eine ethnische Säuberung des Donbass wünscht, und die Flüchtlinge nach Russland zeigen, dass dies größtenteils geschehen ist. Es wurde behauptet, dass Gaddafi ethnische Säuberungen in Bengazi durchführen würde. Dies war eine Fehlerübersetzung. er wollte nur die Schmuggler ausräumen. Kiews Motive und Aktionen im Donbass sind viel schlimmer. Trotzdem kann Solberg Poroschenko als Staatsmann akzeptieren und verlangen, dass Russland seinen Teil von Minsk II erfüllt. Russland ist keine Konfliktpartei und wird nichts erfüllen.

Abonnement NOK 195 / Quartal

Der Putsch in Kiew…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?