Oslo 20151006. Die Norges Bank vernichtet am Dienstag alte und beschädigte Banknoten in ihren Räumlichkeiten in Oslo. Die aktuelle 1000-Kronen-Banknote aus dem Jahr 2001 aus "Ausgabe VII" zeigt Edvard Munch und sein Werk "The Sun". Foto: Vegard Wivestad Gr ¯ tt / NTB scanpix

Bargeldlos - und totalitär


Die Idee der bargeldlosen Gesellschaft wird von vielen als Symbol des Fortschritts aufgegriffen. Aber wer will schon bei der Liquidation der Cash Community gewinnen?

Olav hat eine lange Zeit von der Finanzwelt hinter sich.
Email: heolav@gmail.com
Veröffentlicht: 18. Mai 2017
erhöhen, ansteigen

Der Kampf ums Bargeld ist möglicherweise bereits verloren gegangen. Jetzt sollte es darum gehen, wer die neuen und digitalen sogenannten Kryptowährungen kontrolliert. Wenn die Zentralbanken (siehe hauptsächlich Leitartikel) das ausschließliche Recht haben, Kryptowährungen über den Private-Banking-Markt auszugeben, wird die Beaufsichtigung zweifellos zunehmen. Dies schützt das Private-Banking-System und ermöglicht es ihnen, ihre Eigentümer und Mitarbeiter auf Kosten der Einleger zu bereichern. Und die Rechnung für insolvente Banken dürfte an die Steuerzahler geschickt werden. Mit Kryptowährungen oder Kryptowährungen werden sowohl Politiker als auch das Volk durch Geldmacht kontrolliert.

Muss mich vorbereiten. Da Norwegen kürzlich das erste Mal im DAB-Radio ausgestrahlt wurde, klingt es unbestreitbar zuverlässig und unschuldig, wenn Premierministerin Erna Solberg als Erste in der "bargeldlosen Gesellschaft" auftreten will.

Tom Staavi von Finance Norway hält es für nutzlos, die Entwicklung zu bekämpfen: "Wir werden eine bargeldlose Gesellschaft, bereiten uns darauf vor, werfen wichtige Fragen auf und finden gute Lösungen." Er hat eindeutig volles Vertrauen in Politiker, Zentralbanken und die Private-Banking-Branche. Auf die Frage von MODERN TIMES, ob dies nicht naiv sei, wenn wir den Bankenkollaps von 1992 und die Finanzkrise von 2008 betrachten, antwortet Staavi bedingungslos mit "Ja" - wir können volles Vertrauen in das System haben.

Aber haben es politische Institutionen aus historischer Sicht geschafft, Freiheit und Zwang in Einklang zu bringen? Norwegens Ministerpräsidentin ist rhetorisch, wenn sie will, dass wir uns einigen - wie der Klassiker, dass "Wirtschaftskriminalität bekämpft werden muss". Ist es dann zu verstehen, dass eine bargeldlose Gesellschaft alle Kriminellen dazu veranlasst, ihre kriminelle Karriere sofort aufzugeben und gesetzestreue Bürger zu werden? Natürlich nicht.

Anonymisierte digitale Zahlungsdienste, die auf der neuen Blockchain-Technologie basieren, werden möglicherweise auch von einer intelligenten, vorhersehbaren und gerissenen kriminellen Welt begrüßt. Gleichzeitig eröffnen digitale Zahlungsdienste ein politisches Zwangsregime durch vollständige Überwachung und Einsicht in absolut alles, was wir tun.

Aber wer wird über die Monitore wachen? Ob Sie auf einer Reise nach Thailand sind, nehmen Sie eine Facelift Wenn Sie dem Roten Kreuz ein Geschenk machen, wissen sowohl der Bürokrat als auch der Bankangestellte und mögliche andere, was Sie tun, wie bei einem Orwellianer 1984Gemeinschaft mit Newspeak, Zweifaches Denken og Big Brother.

Wenn Ihr Gehalt auf ein Bankkonto in Ihrem Namen überwiesen wird, gehört Ihr Geld nicht mehr Ihnen.

Alle Macht in dieser Bank. MODERN TIMES hat zuvor über die Situation bei der Gründung der Central Bank of England und ihrer Eigentümer, Politiker und des königlichen Hofes geschrieben
platzierte wertloses Papiergeld. Diese wurden den Menschen im Austausch gegen Zinsen verliehen, ein Privileg, das die Macht- und Geldelite bis heute genießt. Dass die Macht der Bank immer noch groß ist, macht sich bemerkbar, wenn derzeit ein Auszahlungslimit für Bargeld besteht, selbst wenn Sie mehr in der Bank haben.

Die Zentralbanken der Welt können Geld "drucken" und einfach aus dem Nichts Geld verdienen - als ob es uns vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch retten würde. Dieses elektronisch geschaffene "Geld" ist uns und unseren Nachkommen zu Dank verpflichtet, während die privilegierten Eigentümer von Zentralbanken, Politikern und Privatbanken wissen, dass die von ihnen geschaffenen Schulden einmal von uns anderen - den Einlegern und den Steuerzahlern - beglichen werden müssen. Ein Beispiel hierfür ist, dass das Geld nicht mehr Ihnen gehört, wenn Ihr Gehalt auf ein Konto in Ihrem Namen bei DNB überwiesen wird. Weil das Konto Ihren Namen hat, glauben Sie und verhalten sich so, als ob es Ihnen gehört, aber was Sie tatsächlich getan haben, ist, das Geld der Bank zu "leihen". Die Bank benutzt sie, als ob sie der Bank gehören, nicht Sie. Mit dem Fractional Reserve Lending System (siehe vorherige Artikel in MODERN TIMES) schaffen Ihre Einlagen unbegrenzte Kredite unter Verwendung der schuldenfinanzierten Anlagen der Bank. Jeder Cent, den Sie auf der Bank haben, wird verwässert. Wenn dieses Pyramidenspiel zusammenbricht, bist du es, der verliert. Sie beteiligen sich auch nicht viel an der Rendite Ihrer Ersparnisse. In gewisser Hinsicht handelt es sich bei Ihrer Hypothek tatsächlich um einen Kredit, den Sie sich selbst gewähren, der durch die Tastenanschläge des Bankangestellten auf einem PC erstellt wurde. Sie sollten dies auch als Sicherheit und Zins bereitstellen.
Zahlen Sie, um "Ihr eigenes Geld auszuleihen". Die Bank schafft somit unbegrenzte Kredite mit Ihren Ersparnissen. Mit diesem Kredit können sie dann Milliarden in die Aktien-, Anleihen- und Derivatemärkte zugunsten der privilegiertesten Kunden, Aktionäre und des Managements der Bank investieren - aber Sie und die Community laufen Gefahr, die Rechnung zu beenden.

Verkrüppelnde Kreditpartei. Das Bankensystem beruht auf dieser potenziellen Schuldenlast. Wenn jedoch das Vertrauen, das Stavi in ​​Finance Norway korrekt als entscheidend für die "Überlebensfähigkeit des Systems" bezeichnet, geschwächt wird, führt dies unweigerlich zu einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch. Die Frage ist, ob dies in einer bargeldlosen Gesellschaft vermieden werden kann, indem man die volle Kontrolle über die Zahlungsmittel der Menschen hat.

Daher ist es natürlich in Ordnung, dass kein Bargeld mehr vorhanden ist - und dass wir nicht länger behaupten können, unser Geld in einer Krise auszahlen zu lassen. Dann ist es natürlich in Ordnung, dass Politiker Kapitalkontrollen einführen, wie sie es in Griechenland und Zypern getan haben - und wie sie es schließlich in Italien und Frankreich, Norwegen und dem Rest Europas tun werden.

In einer bargeldlosen Gesellschaft haben die Geldmacht und die Politiker erreicht, was sie wirklich wollen: eine Orwellsche Gesellschaft, in der die Bürger rund um die Uhr überwacht werden und in der die Politiker in schöner Verbindung mit der Geldelite genau das tun, was sie mit uns wollen. In der Vergangenheit war dies immer eine Vergeltung, bis das Geldsystem zusammenbrach, was immer wieder vorkam. Es sind die Bürger, die nach der Elf-Kredit-Partei der Geldpartei und der Politiker mit dem Kater zurückbleiben.

Weil wir nicht wollen, dass diese uns in einen Zustand des Vertrauens und der Zuversicht wiegen, ähnlich wie es Präsident Eisenhower einmal beschrieben hat: „Wenn die Bürger nur Sicherheit wollen, können wir alle ins Gefängnis bringen. Dort haben sie den Kopf über dem Kopf, genug zu essen und fühlen sich sicher. “

Olav verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Finanzbereich.

Lesen Sie auch: Der Kampf um Geld og Auszahlung.

Abonnement NOK 195 Quartal