Ill. Jetzig (MODERN TIMES Zeichnung)

Künstliche Intelligenz


Totalitäre? Auf dem Partnerforum in Oslo haben wir erfahren, dass Orwell sich geirrt hat.

Verantwortlicher Herausgeber von MODERN TIMES
Email: truls@nytid.no
Veröffentlicht am: 2018

Um Kinder als potenzielle Selbstmordattentäter zu identifizieren, arbeiten Forscher an der Federal University Lokoja in Nigeria an künstlicher Intelligenz, indem sie Maschinen selbstlernend machen.

Willkommen im Jahr 2018 - dem Jahr, in dem KI oder künstliche Intelligenz für "Big Data" zuständig ist. Lassen Sie mich einige Beispiele anführen: Das Donders Institute in den Niederlanden hat ein System vorgestellt, das Ihr Gehirn scannen kann, um auf einfache Weise Bilder von Gesichtern zu rekonstruieren, die Sie gesehen haben. Aber die meisten von uns setzen künstliche Intelligenz bereits mehr oder weniger bewusst ein, zum Beispiel durch Apples Siri und Googles Gmail. Letzterer liest Ihre E-Mail und schlägt Ihnen gerne Antwortmöglichkeiten vor. Google verfolgt auch Ihre Suchanfragen und sendet Ihnen relevante Anzeigen. Unternehmen wie Amazon und Netflix überwachen unsere Präferenzen und schlagen entsprechende Kaufprodukte oder Serien / Filme vor, die sie sich ansehen möchten.

Totalitäre? Auf dem Partnerforum im Dezember in Oslo wies der Direktor des Technologierates, Tore Tennøe, darauf hin - während einer Debatte über George Orwells Buch 1984 - dass Orwell sich geirrt hat, woher das zukünftige totalitäre Sozialsystem kommen würde. Es sind also nicht die Sowjets, sondern die Vereinigten Staaten, genauer gesagt die Hippies von San Francisco, die die heutige neue Überwachung geschaffen haben - Facebook, Google und andere der Westküste.

Der Economist zeigt, dass die jährlichen Investitionen in künstliche Intelligenz von 26 bis 2015 um das 2017-fache gestiegen sind - auf jetzt mehr als 180 Mrd. NOK. Die Giganten kaufen kleine, vielversprechende auf StartupsVergleiche Googles Übernahme der kleinen englischen KI-Firma Deepmind im Jahr 2014 für 4 Milliarden US-Dollar. Vor zehn Jahren waren ExxonMobil und General Electric die größten Unternehmen der Welt - jetzt sind Google, Apple, Facebook und Microsoft die größten.

Abonnement NOK 195 / Quartal

Wir sind viele, die süchtig nach Google werden.

Und Google? Wir sind süchtig nach Googles Suchmaschine, Mailsystem (Gmail), Smartphone (Android), Videosite (YouTube) und bald auch GooglePhotos (das Gesichter scannt und gruppiert), Zahlungssystem (GooglePay) - und vielleicht eines Tages Google (Alphabet) selbstfahrend Auto Waymo.

Zurück zum Partnerforum "Frühstück mit Bernt": Professor Bernt Hagtvedt denkt immer noch - wie ironisch ist er wirklich? - dass die heutigen Studenten gedankenlos und geistig faul sind. Er wies darauf hin, dass ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?