Journalismus auf Plätzen


Mit Tinte als journalistischem Werkzeug gehen drei Karikaturisten dem Krieg in Bosnien auf den Grund, die gefälschten "Zions zeigten Protokolle" und Begierden.

Email: redaksjon@nytid.no
Veröffentlicht am: 2005

Ist es an der Zeit, Comics in den journalistischen Lehrplan aufzunehmen? Oder sollen die Schüler der Kunstgewerbeschule den Journalismus in den Lehrplan aufnehmen? Das Comic will sich auf jeden Fall als eigene journalistische Ausdrucksform etablieren und überlegen, ob das nicht auch am schwersten zu beherrschen ist? Als Cartoon-Journalist muss man nicht nur zeichnen können og Wenn du eine Geschichte erzählst, musst du auch das journalistische Handwerk beherrschen und eine Geschichte ausgraben, die gut genug ist, um die Zeit zu verteidigen, die für die Fertigstellung der Berichterstattung erforderlich ist.

Die Comic-Dokumentation liegt irgendwo zwischen dem Dokumentarfilm, der Gonzore-Portage und der Radio-Dokumentation. Der Journalist spielt oft selbst eine sichtbare Rolle und kommt Menschen und Ereignissen oft näher, weil er (die meisten Comicjournalisten sind bisher Männer) nicht darauf angewiesen ist, alles auf Film zu fixieren. Wie in der Radiodokumentation ist der Karikaturist nur auf sich selbst angewiesen, kann aber auch durch seine Zeichnungen sowohl das visualisieren, was er selbst gesehen hat, als auch die visuellen Eindrücke anderer.

Hier zu Hause wurde das Phänomen durch Martin Kellermans Interviews mit Popstars wie 50 Cent und Leila K in der Broschüre sichtbar steinigsowie das letztjährige Buch Olaf G. - Steffen Kverneland und Lars Fiskes Mix aus rabulistischer Darstellung und ehrfurchtsvollem Porträt des Künstlers Olaf Gulbransson. In Nordamerika ist der Serienjournalismus stärker vertreten. Zeitschriften mögen Einzelheiten og Grund Veröffentlichung für Serienautoren als Journalisten, während Personen wie der Amerikaner Joe Sacco und der Kanadier Guy Delisle an umfangreichen Serienbildern aus Tschetschenien, dem Gazastreifen, Nordkorea und Birma arbeiten.

Der Arsch der Karikatur

Joe Sacco ist Comicjournalist Åsne Seierstad; Ein versierter und furchtloser Freiberufler, der Kriegsgebiete auf der ganzen Welt aufsucht und sich in guten Kritiken und prestigeträchtigen Auszeichnungen suhlt. Als Serienschöpfer verdient er nicht viel, er kann es sich nicht leisten, mit den anderen Journalisten in den "Kriegshotels" zu bleiben, sondern bleibt zu Hause bei den Einheimischen. Hier lebt er oft für ein paar Monate und interessiert sich in seiner journalistischen Arbeit mehr für die Geschichte hinter den großen Schlagzeilen als für die traditionelle tägliche Nachrichtenarbeit.

Kaufen Sie die neueste Ausgabe des norwegischen Magazins? Agent X9Sie werden eine von Sacco gezeichnete Serie über Pol Pot finden, aber dies ist nur eine Kleinigkeit im Vergleich zu seinem Hauptwerk. Ich…

Abonnement NOK 195 Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?