Mapplethorpe: Schauen Sie sich die Bilder an. Regie: Fenton Bailey und Randy Barbato.

Intimes Porträt eines legendären Fotografen


Der Name Robert Mapplethorpe bringt wahrscheinlich die meisten Menschen dazu, über New Yorks böhmisches Leben der 1970er Jahre, Kontroversen und seine homoerotischen BDSM-Fotografien nachzudenken, die die Öffentlichkeit verärgern.

Nita ist freie Journalistin und Kritikerin für MODERN TIMES.
Email: olivianita@outlook.com
Veröffentlicht am: 2016
Mapplethorpe: Schauen Sie sich die Bilder an.
Regisør: Fenton Bailey und Randy Barbato.
()

All dies hätte eine gute Zutat für eine Skandalgeschichte sein können, aber Bailey und Barbatos neuer Dokumentarfilm über den Künstler überrascht durch das Gegenteil. Der Film ist ein enges und komplexes Porträt von Mapplethorpe, und anstatt sich auf die ihn umgebenden Kontroversen zu konzentrieren, handelt der Film von der authentischen Person, die er war.

Durch Interviews (sowohl neue als auch archivierte), Hunderte von Fotos und dunkle Schwarz-Weiß-Versionen von nachgebildeten Ereignissen und Situationen füllt der Film die Lücken in den kollektiven Erinnerungen von Mapplethorpe. Es zeigt die Geschichte eines Jungen, der ein junger Mann wurde, nach New York ging und ein epochaler Fotograf wurde.

Die Erzählung des Films ist jedoch nicht die übliche dokumentarische Erzählung des Weges einer berühmten Person zum Ruhm, sondern konzentriert sich auf Mapplethorps Leben, seine Beziehung zu anderen Menschen und seine emotionale Entwicklung. Wie Marcus Leatherdale, ein ehemaliger Liebhaber, im Film sagt: "Die einzigen Menschen, die er in seinem Leben haben wollte, waren reiche Menschen, berühmte Menschen und Menschen, mit denen er Sex haben konnte."

Abonnement NOK 195 / Quartal

Ich habe die Regeln gebrochen. Mapplethorpe fotografierte reiche Leute, berühmte Leute, ihre Liebhaber und sich selbst - aber auch Blumen und Kinder. Und unter den Reichen, Berühmten und seinen unzähligen Liebhabern lächelt Patti Smith mit seiner fast vollständigen Abwesenheit. Ihre ursprüngliche romantische Beziehung, die in den Anfangsjahren in New York stattfand, als sie im Chelsea Hotel übernachteten und die Kunstwelt erkundeten, ist allgemein bekannt. Patti Smiths preisgekrönte Memoiren Nur Kinder wurde im Jahr 2010 veröffentlicht und ist ein ehrlicher Bericht über ihre Beziehung und wie wichtig sie für einander waren. Dennoch wird sie im Film bisher nur erwähnt. In einem Online-Interview für Indiewire im April dieses Jahres erklären die Produzenten, dass es nicht möglich war, Smith in den Film aufzunehmen, und dass er sich auch als der Beste erwies. Ihre Nichteinbeziehung bedeutete, dass sie tiefer graben mussten, und schließlich fanden sie auch bisher unbekannte Interviews mit der Künstlerin, Material, das in den Archiven der Mapplethorpe Foundation verschwunden war. Durch diese Aufnahmen ist es Mapplethorpe selbst, der die Geschichte gegen das richtet, was er wollte und was ihm wichtig war, und so zeigt, wer er ist ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?