Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis
Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Keine Zeit zu verlieren

Norwegische Bemühungen können den Wassermangel im Gazastreifen beheben und Leben retten – aber stören wir uns?

(Maschinell übersetzt von Norwegisch von Gtranslate (erweitertes Google))

Es ist ein ewiger Teufelskreis, der letztendlich immer seinen Ursprung in der Blockade Israels hat. Solange die Israelis die Tür bewachen, haben die Palästinenser im Gazastreifen keine Chance, ihre Situation zu verbessern, weil ihnen alle Mittel und Möglichkeiten genommen werden, etwas zu tun.
Während des Krieges 2014 wurden wichtige Teile der Infrastruktur des Gazastreifens durch israelische Angriffe zerstört. Die internationale Gemeinschaft beteiligte sich an Spenden, um den Palästinensern zu helfen, die verzweifelte Situation zu überwinden, aber Israel hält die Baumaterialien zurück. Inzwischen leiden die bereits verzweifelten Menschen in Gaza unter schlechteren Bedingungen als gewöhnlich. Gleichzeitig kommt es täglich zu einem stündlichen Stromausfall, und bei Wassermangel bricht das Abwassersystem zusammen und verschlimmert das bereits kontaminierte Wasser. Immer wieder wird jeder einzelne Versuch, etwas gegen die unmögliche Situation zu unternehmen, durch die Begeisterung der israelischen Verwaltung untergraben. Alles hängt von den Israelis ab, deren sie sich voll bewusst sind.

Die Küste vor Gaza Mit Müll überflutet hat sich das Wasser aufgrund der Verschmutzung verfärbt und ist voller Giftstoffe aus dem Abwasserkanal. Wenn zu Hause kein Wasser vorhanden ist, gehen die Leute an den Strand und hoffen, sich abzukühlen und ein Bad zu nehmen, um die Dusche zu ersetzen, auf die sie verzichten müssen. Was sie jedoch trifft, ist Müll und stinkendes Wasser. Der Fischereisektor in Gaza steht vor dem Zusammenbruch. Noch schlimmer ist, dass der Grundwasserspiegel sinkt.
Es ist dringend erforderlich, neue Ressourcen zu finden. Das kleine Süßwasser in Gaza ist bereits stark verschmutzt und nimmt ab. Die örtlichen Entsalzungsanlagen werden ständig durch einen Mangel an Elektrizität gestört, und infolgedessen bekommt die Bevölkerung besorgniserregende Mengen an verschmutztem Wasser.
Weltweit sterben bereits jedes Jahr Millionen Menschen, weil es nicht genug Trinkwasser gibt. Dieses Problem nimmt nicht ab – es nimmt zu. Und das ist nicht nur in kriegsgeschüttelten Gebieten der Fall; Auch in Kalifornien stehen düstere Zeiten bevor. Ich frage mich, wie lange es dauern wird, bis wir in Norwegen aufhören, die billigen Mandeln aus Kalifornien zu importieren, was eine der größten Ursachen für die Dürre in der amerikanischen Region ist. Mittlerweile gibt es Orte, an denen die sogenannte grüne Technologie sowohl für die Zukunft als auch für den gegenwärtigen prekären Zustand bessere Perspektiven bieten kann. Im Nahen Osten kostet die Umwandlung von Salzwasser in Trinkwasser enorme Ölressourcen mit damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Eine nachhaltigere Verfahren ist jedoch in Reichweite.
Der norwegische DNV GL hat Experimente in der Wellenkrafttechnologie in der Ägäis durchgeführt, die ähnliche Bedingungen wie die Küstengebiete von Gaza haben. Durch die Nutzung der Energie aus Wellenkraft mittels Umkehrosmose kann Salzwasser in einer schwimmenden Anlage in Süßwasser umgewandelt werden und auf diese Weise die Palästinenser direkt mit dem dringend benötigten Trinkwasser versorgen. Derzeit sabotieren sowohl Stromausfälle als auch Ölknappheit die ihnen zur Verfügung stehenden Methoden zur Reinigung ihres Wassers in Gaza, und die Ergebnisse sind fatal.
Die neuesten Nachrichten des Hilfswerks der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) besagen, dass die Kindersterblichkeit in Gaza in den letzten Jahren explodiert ist. Zum ersten Mal seit fünf Jahrzehnten sind die Statistiken gestiegen, und sowohl Ärzte als auch Forscher fragen sich, warum. Das Fehlen medizinischer Ausrüstung infolge der israelischen Blockade ist wahrscheinlich ein Faktor, gleichzeitig ist dies nichts Neues. Trotz aller Kämpfe, die seit den 1950er Jahren in der Region stattgefunden haben, hat die Kindersterblichkeit erst in den letzten Jahren zugenommen. Von 127 pro 1000 Geburten im Jahr 1962 ging die Zahl der Kinder, die vor dem ersten Lebensjahr starben, stetig zurück – bis 2008, als es 20,2 waren. Von da an bis 2013, dem letzten Jahr, für das Statistiken verfügbar sind, stieg die Rate plötzlich auf 22,4 pro 1000 Lebendgeburten.

Säuglingssterblichkeit ist ein Symptom. Dies bedeutet, dass die Bevölkerung im Allgemeinen einen schlechteren Gesundheitszustand hat – in diesem Fall die von UNR-WA Palästinenser durchgeführte Studie
Flüchtlinge in Gaza. Der Mangel an sauberem Trinkwasser kann einer der Gründe sein. Es gibt viele mögliche Gründe, warum die Bevölkerung jetzt schlanker ist als in den letzten 50 Jahren, aber abgesehen von den offensichtlichen Schäden, die Menschen während des Krieges und der unzureichenden Gesundheitsversorgung erleiden, weist eine erhöhte Kindersterblichkeit auf tiefgreifendere und langfristigere Gesundheitsprobleme hin, deren Behebung einige Zeit in Anspruch nimmt. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist das A und O eines funktionierenden Organismus. Wenn das Wasser, das Sie trinken, Ihrem Körper mehr schadet als es gut tut, bedeutet dies, dass der Körper bereits einen geschwächten Ausgangspunkt hat, um weiteren Herausforderungen wie Krieg, geistiger und körperlicher Erschöpfung sowie schlechter Ernährung standzuhalten. Störungen wie Nierensteine ​​und Herzinfarkte sind die akutesten Folgen einer Dehydration.

Umweltpolitische Probleme anderswo werden uns eines Tages hier zu Hause betreffen.

- Werbung -

In Norwegen ist es gemeinsame Wahrnehmung, dass wir in einer gleichberechtigten Gesellschaft leben, in der jeder eine Chance verdient. Es reicht nicht aus, diese Denkweise einzugrenzen, um sie nur auf uns selbst anzuwenden – dann verliert sie ihre Bedeutung und Legitimität. Diese Idee muss unbedingt exportiert werden, um gültig zu sein. Wir brauchen eine umfassendere Agenda, die berücksichtigt, dass alles miteinander verbunden ist. Umweltpolitische Probleme anderswo werden uns eines Tages hier zu Hause betreffen. Wenn wir einen Finger rühren, um die Situation dort zu unterstützen, hat dies positive Konsequenzen für uns. Selbst in Zeiten des Zugangs zu Elektrizität verfügen die Kläranlagen in Gaza nicht über die Kapazität, die für ein derart dicht besiedeltes Gebiet erforderlich ist – eines der am dichtesten besiedelten der Welt. Obwohl die EU und die Weltbank beschlossen haben, neue Einrichtungen zur Reinigung und Entsalzung des Wassers in Gaza zu finanzieren, benötigen ihre Bürger Zugang zu Elektrizität, die Israels Kehle vermeidet – zum Beispiel über Wellenkraftwerke, die vor ihrer eigenen Küste installiert werden können und ihnen somit auch direkten Zugang zu Elektrizität ermöglichen. das Salzwasser vor Ort umzuwandeln. Norwegische Technologie kann hier eine Vorreiterrolle spielen, aber finanzielle Unterstützung ist erforderlich. Der DNV GL verfügt über das Fachwissen, und mit einem Unterstützungssystem des öffentlichen Sektors sind die Chancen groß. Berechnungen der Wasserbehörden in Gaza zufolge sind heute nur fünf Prozent des Wassers trinkbar – und 2016 wird es leer sein. Es ist keine Zeit zu verlieren.

Emma Bakkevik
Internationaler freiberuflicher Autor für Ny Tid

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen

Eine Welt, die subtil, schön, hässlich und seltsam ist

KUNST: Arbeitet der Künstler heute ständig belastet durch Netzwerkpflege, Kommunikation und Sichtbarkeit, ohne etwas wirklich Geschaffenes zu produzieren? Chris Kraus nimmt seine Meinung dazu auf, was eine künstlerische Arbeit sein sollte.

Ein Todesurteil gegen den syrischen Staat

SYRIEN: Ein multisektoraler, multireligiöser, multisprachlicher und multiethnischer Staat, der von der Ba'ath-Partei, Extremisten, Milizen und rivalisierenden Supermächten in Stücke gerissen wurde und ihren Anteil am Land forderte.

Neoliberalismus als indirektere Regierungskunst?

MANAGEMENT: Dies ist ein Buch darüber, was Neoliberalismus ist – auch als indirektere Kunst des Regierens

Alles gegen alles

FLÜCHTLINGE: Die Einheit ist pulverisiert, jeder denkt nur daran, alleine zurechtzukommen, zu überleben, einen zusätzlichen Bissen Essen zu zerreißen, einen Platz in der Lebensmittelwarteschlange oder in der Telefonwarteschlange.

Viele norwegische Konservative werden Burke anerkennend nicken

EINE DOPPELTE BIOGRAFIE: Seit den 1950er Jahren haben Burkes Ideen eine Renaissance erlebt. Die Opposition gegen Rationalismus und Atheismus ist unter den 40-50 Millionen evangelischen christlichen Amerikanern stark.

Ein landwirtschaftlicher Cluster – ein hochmoderner Industriekomplex

WÜTEND: Das Problem ist der Zugang zu Nahrungsmitteln. Jeder muss essen, um zu leben. Wenn wir essen wollen, müssen wir kaufen. Um zu kaufen, müssen wir arbeiten. Wir essen, verdauen und scheißen.