Wem gehört Oslo?

Transparency International wird untersuchen, wem Oslo gehört und inwieweit die Eigentümer beschädigtes Gepäck mitbringen. 

(Übersetzt aus Norwegisch von Google Gtranslate)

Der Immobilienmarkt ist als korruptionsanfällige Branche bekannt, die unter anderem zur Geldwäsche genutzt werden kann. Ein großer Geldumlauf in kurzer Zeit – kombiniert mit dem Einsatz von Strohmännern und komplizierten Unternehmensstrukturen – kann das Verbergen von Erträgen aus Straftaten erleichtern. Das Bewusstsein für diese Herausforderungen scheint in der Branche zuzunehmen, selbst die Anzahl der Geldwäschebotschaften an Økokrim ist in kurzer Zeit stark angestiegen. 

Hohe Immobilienpreise verdrängen die Menschen

Der Bericht "Fehlerhafte Türme – Die Auswirkungen der Korruption in Übersee auf den Londoner Immobilienmarkt" von Transparency International UK wurde kürzlich auf der Antikorruptionskonferenz in Oslo vorgestellt. Es zeigt, wie der Londoner Immobilienmarkt mit korruptem Kapital überschwemmt wurde und zu einem Preisanstieg beitrug, so dass es sich fast niemand mehr leisten kann, in der Stadt zu leben. In einer Auswahl von 14 großen Entwicklungsprojekten im Wert von 1,6 Mrd. GBP wurden vier von zehn Einheiten an Investoren aus stark korrupten Ländern oder anonyme Unternehmen verkauft. Weniger als ein Viertel der Immobilien wurde von in Großbritannien lebenden Personen gekauft. Die Preise sind doppelt so schnell gestiegen wie die Gehälter der meisten Menschen, und viele sind obdachlos oder "Sofa-Surfer" geworden. Gleichzeitig sind Tausende von Immobilien leer.

Weniger als ein Viertel der Immobilien in London wurde von in Großbritannien lebenden Personen gekauft.

In dem Bericht wird auf dasselbe Problem in Melbourne, Vancouver und New York hingewiesen, und es wird fast untersucht, wie wichtig dieses Problem für Oslo ist. 

Die Immobilienpreise und die Preise für Gewerbeimmobilien in Oslo steigen erneut stark an. Das Beratungsunternehmen CBRE schätzt, dass die Miete für Bürogebäude 10 um 15-2018 Prozent steigen wird und viele ausländische Investoren in der Innenstadt aufkaufen. Dies ist laut CBRE ein Trend, der sich in den letzten Jahren weiterentwickelt hat, weil den großen Akteuren interessante Immobilien in den USA, Großbritannien und Mitteleuropa ausgehen. Die Ultra-Reichen fühlen sich von Oslo angezogen, während Armut und Ungleichheit zuzunehmen scheinen. 

Prävention von Finanzkriminalität

- Werbung -

Transparency International möchte herausfinden, wem Oslo gehört und inwieweit die Eigentümer mit korruptem Gepäck kommen. Ein solcher Bericht könnte in der nächsten Runde zu gezielten Bemühungen um den Immobilienmarkt als Geldwäschemaschine beitragen.

Die Preise sind doppelt so schnell gestiegen wie die Gehälter der meisten Menschen.

Unabhängig vom Ergebnis einer solchen Umfrage können verschiedene Maßnahmen verstärkt werden, um den Cashflow auf diesem Markt zu überwachen und Wirtschaftskriminalität zu verhindern:

 - Die Immobilienmakler müssen der Verpflichtung zur Meldung verdächtiger Transaktionen nachkommen. 

 - Richten Sie ein öffentlich zugängliches Eigentümerregister ein, das bereits vor drei Jahren im Storting genehmigt und kürzlich vom Finanzministerium bestätigt wurde.

 - Und natürlich – allgemeine Einhaltung der Geldwäsche- und Korruptionsbestimmungen.

Siehe auch der Führer des Monats.

Gro Skaaren-Fystro
Skaaren-Fystro ist Sonderberater bei Transparency International Norway.

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen

Ein landwirtschaftlicher Cluster – ein hochmoderner Industriekomplex

WÜTEND: Das Problem ist der Zugang zu Nahrungsmitteln. Jeder muss essen, um zu leben. Wenn wir essen wollen, müssen wir kaufen. Um zu kaufen, müssen wir arbeiten. Wir essen, verdauen und scheißen.

Die Diktatur der Tugend

CHINA: Chinas Kommunistische Partei rühmt sich heute, jeden der 1.4 Milliarden Bürger des Landes innerhalb von Sekunden erkennen zu können. Europa muss Alternativen zur zunehmenden Polarisierung zwischen China und den Vereinigten Staaten finden – zwischen einer staatlich überwachenden Diktatur und der rücksichtslosen Selbstdarstellung des liberalen Individualismus. Vielleicht eine Art anarchistische Gesellschaftsordnung?

Protest kann dich das Leben kosten

HONDURAS: Nina Lakhanis gefährliche Suche nach der Wahrheit hinter dem Mord an der Umweltaktivistin Berta Cáceres führt zu mehr Fragen als Antworten.

Der kulturelle Ordner

ROMAN: DeLillo inszeniert eine Art allgemeinen, paranoiden Zustand, einen Verdacht, der globale Reichweite hat.

Kreative Zerstörung

MÜLL: Norwegen ist nicht für die Textilsortierung ausgerüstet. Obwohl wir Müll sortieren, sind wir in Japan nicht in der Nähe von Orten, die in 34 verschiedenen Kategorien recycelt werden können. Ziel ist es, dass die Kommunen keinen Müll mehr haben – und keine Müllwagen!

Die Kontrollgesellschaft und die Widerspenstigen

SPÄTE MÜTTER: Die Menschen gewinnen heute immer mehr Kontrolle über ihre Umgebung – verlieren aber den Kontakt zur Welt. Wo liegt die Grenze für Messungen, Qualitätssicherungen, Quantifizierungen und bürokratische Routinen?