Hundert Jahre Geduld

Serhij Zjadan: Anarchie in der UKR. Pax Forlag

Anarchie in der UKR
Autor: Serjij Zjadan
Verlag: Pax Forlag,

Die Anarchie in der UKR nimmt den Leser mit auf eine träumerische Reise von der Revolution von 1917 bis zum heutigen Konflikt in der Ostukraine. 

(Diese Übersetzung wird von Google Gtranslate erstellt.)

Die Ukraine ist ein Land mit einer langen Geschichte, die wiederum zu den schwersten Umwälzungen gehört, die das moderne Europa erlebt hat. Inmitten dessen leben die Ukrainer ihr gewöhnliches Leben - einige erleben ihren ersten Kuss, andere sitzen in der Schule und träumen, andere gehen zur Arbeit oder kümmern sich um ihre alte Mutter.

Leben und Geschichte. Serhij Zjadan porträtiert i Anarchie in der UKR Das Leben, die Gedanken und Träume eines Menschen, der in der Sowjetunion aufwächst, sind Jugend, wenn die Union zusammenbricht und wächst, wenn der Kapitalismus die Macht übernimmt. Das Buch beginnt mit der Reise des Protagonisten, um mehr über die ehemaligen anarchistischen Teile der Ukraine herauszufinden. Er bereiste eine postsowjetische Ukraine, um die Geschichte der anarchistisch kontrollierten Gebiete während der russischen Revolution, der sogenannten "freien Gebiete", zu untersuchen. In den Gebieten, in denen die Anarchisten zwischen 1918 und 1921 ihre Wahlen und ihre direkte Demokratie abgehalten haben, gibt es heute prorussische Rebellen, die von regierenden russischen Soldaten unterstützt werden. Die Anarchisten durften eine Weile ihr Freiheitsprojekt fortsetzen, bis die Streitkräfte in Moskau der Meinung waren, es gebe genügend Wahlmöglichkeiten und eine Basisherrschaft. Der Anarchismus wurde mit militärischer Macht brutal niedergeschlagen, und seine Anhänger erlebten ein Schicksal, das dem ihresgleichen während des spanischen Bürgerkriegs nicht unähnlich war.

Finde ihre Freiheit. Der letzte Teil des Buches, Tagebuch aus Luhansk som er skrevet i 2014, er forfatterens egne refleksjoner fra hans reise til de prorussiske okkupe …

Lieber Leser. Sie haben über 15 kostenlose Artikel gelesen, wir können Sie daher bitten, sich anzumelden Abonnement? Dann können Sie alles (einschließlich der Zeitschriften) für 5 euro lesen.

- Werbung -
- Werbung -
Øystein Windstad
Ehemaliger Journalist für MODERN TIMES.

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen