Lordschaften und Parasiten

Parasit
Direktor: Joon-ho Bong
(Südkorea)

Palme d'Or-Gewinner: Moderne Klassenunterschiede sind im diesjährigen Eröffnungsfilm Parasite von Film aus dem Süden stark vertreten, der eine überschwängliche und beißende soziale Satire ist, über die man im Voraus nicht allzu viel wissen sollte.

Die Klassenunterschiede in der Welt haben in den letzten Jahren nicht gerade abgenommen, was sich auch in Spielfilmen und Fernsehserien widerspiegelt. Hier zu Hause hat die NRK-Serie Ausgang von Øystein Karlsen großer Erfolg mit seiner Darstellung von jungen, schlagkräftigen und absolut skrupellosen Finanzakrobaten, die auch auf ihren (Miss-) Gebrauch von asiatischem Aupair hinweisen, während der Brite Ken Loach am Hauptwettbewerb dieses Jahres teilnahm Cannes Festival mit seinem neuen Film Entschuldige, wir haben dich vermisst, das jetzt im November in norwegischen Kinos Premiere hat. Hier erzählt der alte sozial-realistische Reisende von der relativ neuen Arbeitssituation, in der man als "Berater" anstatt als Zahlungsempfänger angestellt wird, in diesem Fall als Paketbote, der für seinen eigenen Lieferwagen und alle anderen Ausgaben verantwortlich ist.

Vielleicht nicht ganz anders als die Bedingungen, gegen die Foodoras Angebot kürzlich verstoßen hat, ohne dass ich behauptete, Foodora sei genauso ausbeuterisch wie die fiktive (aber nicht unbedingt unzuverlässige) Firma in Loachs Film.

postapocalyptic

Der diesjährige Gewinner der Gold Palm in Cannes war jedoch der südkoreanische Filmemacher Joon-ho Bong's ParasitDies ist der Eröffnungsfilm des Films vom South Festival in Oslo in diesem Monat. (Andernfalls wird der Film Ende Januar eine normale Filmpremiere erhalten.) Joon-ho Bong hat sich unter anderem dazu geäußert Der Gastgeber (2006), ein sehr unterhaltsamer Monsterfilm mit viel mehr Charme und Verspieltheit als in den vergleichbaren neuesten Godzilla-Filmen.

- Werbung -

Sein großer Durchbruch gelang mit der internationalen Produktion Snowpiercer ab 2013 eine post-apokalyptische Science-Fiction-Fabel mit einer klaren Klimabotschaft und klarer Inspiration durch den Filmemacher Terry Gilliam mit Namen wie Chris Evans, Tilda Swinton, John Hurt und Ed Harris in der Besetzung.

Die Handlung des Films fand in einem langen, sich ständig bewegenden Zug statt, in dem die vermutlich einzigen Überlebenden blieben, nachdem die Erde zu einer unbewohnbaren Landenge geworden war – organisiert in einer extremen, neuen Klassenunterschiede.

Weißliche Lügen

Die Klassenperspektive ist auch in Joon-ho Bongs neuestem Film stark vertreten. Parasit handler om en dårlig stilt sørkoreansk familie bestående av mor, far og to voksne barn. I den trange kjellerleiligheten sin prøver de å få endene til å møtes ved å brette  pizzaesker for en hentematkjede.
. . .

Lieber Leser. Sie haben über 15 kostenlose Artikel gelesen, wir können Sie daher bitten, sich anzumelden Zeichnung? Dann können Sie alles (einschließlich der Zeitschriften) für 5 euro lesen.

Aleksander Huser
Huser ist ein regelmäßiger Filmkritiker in Ny Tid.

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen

Ein landwirtschaftlicher Cluster – ein hochmoderner Industriekomplex

WÜTEND: Das Problem ist der Zugang zu Nahrungsmitteln. Jeder muss essen, um zu leben. Wenn wir essen wollen, müssen wir kaufen. Um zu kaufen, müssen wir arbeiten. Wir essen, verdauen und scheißen.

Die Diktatur der Tugend

CHINA: Chinas Kommunistische Partei rühmt sich heute, jeden der 1.4 Milliarden Bürger des Landes innerhalb von Sekunden erkennen zu können. Europa muss Alternativen zur zunehmenden Polarisierung zwischen China und den Vereinigten Staaten finden – zwischen einer staatlich überwachenden Diktatur und der rücksichtslosen Selbstdarstellung des liberalen Individualismus. Vielleicht eine Art anarchistische Gesellschaftsordnung?

Protest kann dich das Leben kosten

HONDURAS: Nina Lakhanis gefährliche Suche nach der Wahrheit hinter dem Mord an der Umweltaktivistin Berta Cáceres führt zu mehr Fragen als Antworten.

Der kulturelle Ordner

ROMAN: DeLillo inszeniert eine Art allgemeinen, paranoiden Zustand, einen Verdacht, der globale Reichweite hat.

Kreative Zerstörung

MÜLL: Norwegen ist nicht für die Textilsortierung ausgerüstet. Obwohl wir Müll sortieren, sind wir in Japan nicht in der Nähe von Orten, die in 34 verschiedenen Kategorien recycelt werden können. Ziel ist es, dass die Kommunen keinen Müll mehr haben – und keine Müllwagen!

Die Kontrollgesellschaft und die Widerspenstigen

SPÄTE MÜTTER: Die Menschen gewinnen heute immer mehr Kontrolle über ihre Umgebung – verlieren aber den Kontakt zur Welt. Wo liegt die Grenze für Messungen, Qualitätssicherungen, Quantifizierungen und bürokratische Routinen?