Weltumwelttag

Gute Nachricht: Juni


...

Ytterhaug ist freiberuflich in MODERN TIMES tätig.
Email: ykaisa@hotmail.com
Veröffentlicht am: 2018

Prominente werden die Mädchen hervorheben

Ein offener Brief, den mindestens 140 berühmte Frauen und Männer unterzeichnet haben: Meryl Streep, Oprah Winfrey, Natalie Portman, Juliette Binoche, Bono (U2) und einige andere, verdeutlichen die schwierige Situation der ärmsten Mädchen und Frauen der Welt. Hier muss gehandelt werden, heißt es in dem Aufruf, der an "Weltführer" gerichtet ist. Es werden Zahlen gezogen, die besagen, dass Mädchen keine Ausbildung haben, Frauen kein eigenes Bankkonto haben und dass Mädchen als Bräute verheiratet sind. Darüber hinaus fordern Prominente, dass der große Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen ausgeglichen wird. Mächtige Männer auf Gipfeln wie den G7 und G20 und mehr werden in Zukunft einen zunehmenden Druck spüren, die Bedingungen für die weibliche Bevölkerung zum Besseren zu wenden.

Weltumwelttag

WeltumwelttagAm 5. Juni wird der Weltumwelttag organisiert. Dies ist der wichtigste Tag der Vereinten Nationen, um uns zu ermutigen, unseren Planeten besser zu pflegen und Wissen über konkrete Maßnahmen zu verbreiten. Der Weltumwelttag begann 1974 und ist heute in über hundert Ländern begangen. Es gibt jedes Jahr ein besonderes Gastland, dieses Jahr ist es Indien, und es gibt ein spezielles Thema, in dem es darum geht, die Plastikverschmutzung in diesem Jahr zu stoppen. Weitere Informationen finden Sie unter http://worldenvironmentday.global. Siehe auch Instagram und Themen-Threads: BeatPlasticPollution og Anfang dieses Frühlings wurde klar, dass das internationale Unternehmen Holland & Barrett beschlossen hat, sämtlichen Krill vom Markt zu nehmen, der ab heute in Kraft treten sollte. Krill stammt aus gefährdeten arktischen Meeresgebieten und ist ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette für Pinguine, Wale und Robben. Holland & Barrett hat uns Verbrauchern eine Reihe von Krillölprodukten angeboten. In einer Pressemitteilung auf der internationalen Seite von Greenpeace lesen wir, dass das Unternehmen die gefährdeten Gebiete der Arktis künftig in Frieden lassen wird. Auslöser für diese Entscheidung war ein Bericht von…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 / Quartal