Gold für Ärger


Der Goldabbau in China hat für Millionen von Menschen zu großen Gesundheitsproblemen geführt. In dieser kurzen Dokumentation begegnen wir He Quangui, der mehrmals versucht hat, sich umzubringen.

Email: redaksjon@nytid.no
Veröffentlicht: 2. Juni 2015

Sterben, um zu atmen
Regisseur und Foto: Sim Chi Yin

Chinas Wirtschaftswachstum ging zu Lasten der Atmung vieler Menschen. In einem Dorf in der Provinz Shanxi sitzt He Quangui wie eine Art lebender Toter. Jeder Tag ist ein Kampf und gleichzeitig ein dankbares Geschenk vor dem Ende des Lebens. Wie sechs Millionen andere Chinesen hat er sich nach Jahren des harten Bergbaus eine Lungenkrankheit zugezogen. Das Fehlen einer Schutzausrüstung hat zum Einatmen übermäßiger Mengen Siliziumdioxid geführt, was häufig zu Atembeschwerden und im schlimmsten Fall zu einem langsamen Ersticken führt. Die Krankheit heißt Silikose oder Steinstiefellunge und kann nicht geheilt werden - es sei denn, Sie können sich eine leisten ...

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69kr / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich unten an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Anmeldung

Abonnement NOK 195 Quartal