Globaler Abkühlungsalarm


KALTZEITEN: Vergessen Sie die globale Erwärmung. CO2 hat keinen Einfluss auf die Temperatur der Erde. Im Gegenteil, bei reduzierter Sonnenaktivität kann es von Tag zu Tag kälter werden.

Kolle ist der Redaktionsleiter von MODERN TIMES.
Email: iril@nytid.no
Veröffentlicht am: 2019
Aufstieg und Fall der Kohlendioxid-Theorie des Klimawandels
Autor: Rex J Fleming
Verlag: Springer, USA

Der Amerikaner Dr. Rex J. Fleming schreibt, dass es eine größere Gefahr als die globale Erwärmung gibt, wenn der Klimawandel uns eine neue kalte Jahreszeit beschert. Anders als in der hitzigen Klimadebatte wird mehr CO2Nicht weniger wird in zukünftigen kälteren Zeiten benötigt.

Fleming - der 50 Jahre Forschung hinter sich hat - war ein Befürworter der Theorie der globalen Erwärmung, verließ jedoch die Falte und wurde ein Klimarealist. Wir können ihn auch als "kühlenden Alarmisten" bezeichnen. Als Mathematiker mit einem Doktortitel in Meteorologie und dem Titel "Atmospheric Scientist" war er bei der NOAA angestellt (National Oceanic and Atmospheric Administration) in den Vereinigten Staaten. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet und hatte zahlreiche Aufgaben im Zusammenhang mit Klima und Meteorologie. 2005 gründete er die Beratungsfirma Global Aerospace mit Messungen von Wasserdampf an Verkehrsflugzeugen.

Im Jahr 300 war es weltweit wärmer als heute.

Zentral für sein vorheriges Buch, Belichtung (2012) war der Punkt, dass die globale Erwärmung real war, aber dass CO2 war nicht die Ursache. Flemings neues Buch behauptet immer noch, dass CO2 Ich kann den Klimawandel nicht erklären, aber die natürlichen Schwankungen und die Aktivität der Sonne sind die Ursache für Temperatur und Klimawandel.

Eiszeit und CO2

Das Buch beginnt mit einem Rückblick auf wissenschaftliche Entdeckungen und das Universum - das Gott laut Fleming geschaffen hat - und seine Ausdehnung. Anschließend geht er historischen Ereignissen, Messungen und Forschungen von der Eiszeit bis zur aktuellen Klimadebatte nach. Es kann nicht nachgewiesen werden, dass CO2 ist die Ursache des Klimawandels, betont Fleming.

Als Beispiel zeigt Fleming die Eiszeiten und CO2Konzentration in jeder einzelnen Eiszeit, bei der kein Zusammenhang zwischen CO besteht2Ebene. Tests an Eisbohrkernen ergaben 420 Jahre alte Daten aus der Antarktis, die darauf hinweisen, dass Temperaturänderungen zuerst und viel später zu Änderungen des CO führen2. Sein Anspruch wird bestätigt unter ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?