Gefilmter Mord - wurde bedroht


Imad Abu Shamsiya hat in Hebron einen israelischen Soldaten gefilmt, der einen verwundeten Palästinenser hingerichtet hat. Seitdem hat die Familie mehrere Morddrohungen erhalten. „Wir wagen es nicht mehr, alleine auszugehen. Aber ich bereue nicht, was ich getan habe “, sagt er.

Email: redaksjon@nytid.no
Veröffentlicht am: 2016

Das Video, das einen israelischen Soldaten zeigt, der einen von zwei unbewaffneten, verwundeten Palästinensern im Kopf erschießt, ist weltweit gegangen. Die beiden jungen Palästinenser im Alter von 20 bzw. 21 Jahren in der Stadt Hebron im besetzten Westjordanland haben israelische Soldaten mit einem Messer angegriffen. Das Video zeigt den 21-jährigen Abd al-Fatah al-Sharif, der nach mehreren Schüssen am Boden schwer verletzt wurde. Nach ein paar Minuten kommt ein israelischer Soldat vorbei und schießt dem 21-Jährigen in den Kopf. Der am Sonntag veröffentlichte Autopsiebericht zeigt, dass es der Kopfschuss war, der al-Sharif getötet hat.
Like bortenfor, i det omstridte området Tel Rumeida, bor skomakeren Imad Abu Shamsiya. Han jobber frivillig for den israelske menneskerettighetsorganisasjonen Bet’Selem. Da han hørte et skudd på gaten rett utenfor hjemmet, løp han ut og begynte å filme. På bakken lå to unge menn, tydelig skadet. «Ansiktene deres og bakken rundt dem var dekket av blod. Da jeg så at en av mennene nærmet seg …


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal