FOTO: NADIA OTHMAN
FOTO: NADIA OTHMAN

Gaza: Ein Seidenfaden trennt Leben und Tod


ISRAEL-LANYARD: Für die Menschen im Gazastreifen geht die Hoffnung zur Neige.

Othman ist ein regelmäßiger Korrespondent für MODERN TIMES, ein Bewohner von Gaza.
Email: othman@nytid.no
Veröffentlicht: 2. Mai 2019

Wenn Sie sich eines Tages in der 40 Kilometer langen Al-Rasheed-Straße in Gaza, nur wenige Meter von den stinkenden Wellen des Mittelmeers entfernt, aufhalten würden, würde alles, es sei denn, es wäre ein Freitag, friedlich aussehen - junge Männer, die Nudeln essen oder mit ihren Schäferhunden vorbeigehen . Die Nachtzeit ist die Ruhe, die normalerweise von westlicher Musik unterbrochen wird, die aus einer Vielzahl von Cafés auf der linken Seite der dreispurigen Straße in dieser seit 13 Jahren belagerten Küstenenklave zu hören ist, während die Besucher den Abend genießen - insbesondere am Donnerstagabend Shisha rauchen und Karten spielen.

Wöchentliche Demonstrationen