3 Frauen (siehe rokh) Regisseur Jafar Panahi

Filme der Notwendigkeit


COMMERCIAL BAN: Der iranische Filmemacher Jafar Panahi macht weiterhin Filme mit immer mehr Handlungsspielraum, obwohl er zu Berufs- und Ausreiseverboten verurteilt wurde.

Huser ist regelmäßiger Filmkritiker in MODERN TIMES.
Email: alekshuser@gmail.com
Veröffentlicht: 6. Juni 2019
3 Frauen (Siehe rokh)
Direktor: Jafar Panahi
(Iran)

Da Jafar Panahi Spielfilm Der weiße Ballon gewann den Preis für den besten Debütfilm - Caméra d'Or - bei den Filmfestspielen von Cannes im Jahr 1995, es war das erste Mal, dass ein iranischer Film mit einem der wichtigsten Preise des Festivals ausgezeichnet wurde. Seitdem gehört Panahi zu den führenden Filmemachern im Iran, der seit langem eine starke Filmnation ist.

Dies trotz der Tatsache, dass der iranische Film seit vor der Revolution von 1979 einer umfassenden staatlichen Zensur unterworfen war. Panahi wurde mehrmals verhaftet und 2010 mit einem 20-jährigen Berufsverbot sowie einem Verbot für gesetzwidrige Personen belegt.

Der Film ist stark von der Notwendigkeit geprägt - und für die Beteiligten kaum ohne persönliches Risiko.

Das Verbot hat ihn jedoch nicht davon abgehalten, Filme zu drehen, die er aus dem Land geschmuggelt und auf den größten und angesehensten Festivals der Welt gezeigt bekommt. Die Premieren 3 Frauen (mit internationalem Titel 3 Gesichter) ist der vierte Spielfilm des Regisseurs, seit er unter ein Berufsverbot gestellt wurde. Dazu gehört auch der Dokumentarfilm Dies ist kein Film - ein Titel, der ironisch die Bestrafung kommentiert - und Taxi TeheranAus naheliegenden Gründen konnte Panahi nicht einmal anwesend sein, um die Auszeichnung entgegenzunehmen, da er zu diesem Zeitpunkt nicht an den Festspielen in Cannes teilnehmen konnte 3 Frauen wurde im Hauptwettbewerb des letzten Jahres gezeigt. Dort wurde es mit dem Preis für das beste Manuskript ausgezeichnet.

Reisen Sie aufs Land

3 Frauen beginnt mit einem Video, das ein Mädchen auf dem Handy von sich aufgenommen hat und in dem sie von ihrem Traum erzählt, Schauspielerin zu werden. Sie hat sogar die Schauspielakademie in Teheran betreten, aber ihre Familie hat sich dem widersetzt. Das Video richtet sich an die bekannte iranische Schauspielerin Behnaz Jafari, von der das verzweifelte Mädchen behauptet, sie habe ihre wiederholten Anfragen nie beantwortet. Dann endet es sehr dramatisch, dass sie sich möglicherweise das Leben nimmt.

Die nächste Szene zeigt Jafari in einem Auto mit dem Filmemacher Panahi, die beide selbst im Film mitspielen. Panahi hat das Video erhalten und Jafari während einer Filmaufnahme aufgesucht. Sie beschloss dann, ihn in das kleine Dorf zu begleiten, aus dem das Mädchen stammt, um herauszufinden, ob es sich wirklich um einen Selbstmord handelt, den sie miterlebt haben. Die Szene wird auf die ursprüngliche Weise in einer Einstellung gedreht, in der sich die Kamera ständig im Auto befindet - auch wenn sich die Figuren aus dem Auto herausbewegen.

Meta-Fiction

3 Frauen hat mehrere Ähnlichkeiten mit Panahis vorherigem Film Taxi Teheran, der in seiner Gesamtheit mit einer kleinen Kamera im Auto aufgenommen wurde, sowie gelegentliche Aufnahmen mit Handys und dergleichen. Der neue Film ist auch eine Metapher, in der der Regisseur selbst eine zentrale Rolle vor der Kamera spielt. Wieder mit der gleichen sanften Erscheinung wie zuletzt, auch wenn das Drama der einzelnen Szenen am intensivsten ist.

3 Frauen nehmen die Form eines "Roadmovies" zu den Berggebieten in
nordwestlichen Iran.

Aber da Taxi Teheran war eine Art fragmentarische Studie über die iranische Hauptstadt und ihre Bewohner, Ta 3 Frauen in Form eines Roadmovies in die Berggebiete des nordwestlichen Iran. Damit malt der Film ein Porträt der ländlicheren Seite des Landes und eine Kultur, die im Kontrast zur Umwelt und Mentalität der beiden städtischen Kulturpersönlichkeiten Panahi und Jafari steht.

3 Frauen (siehe rokh) Regisseur Jafar Panahi Iran

Während der vier Spielfilme, die Panahi bisher im Rahmen des Verbots gedreht hat, hat er die Handlung nach und nach über größere Gebiete hinweg entfalten lassen. Die ersten beiden Filme Dies ist kein Film og Geschlossene Vorhänge wurde im Geheimen in der Wohnung des Regisseurs und im Haus am Meer gedreht. Taxi Teheran wurde, wie erwähnt, aus einem Auto heraus gefilmt, in dem Panahi selbst eine Art Piratentaxifahrer war, der auf der Suche nach Geschichten durch Teheran fuhr. während 3 Frauen So hebt der Schritt - oder vielmehr die Fahrt - in der iranischen Landschaft ab.

Die Position der Frauen

Der neue Film ist auch filmisch freier als sein Vorgänger und ist nicht an ein ähnliches Konzept gebunden, nur aus dem Auto heraus zu filmen. Damit ist es auch konventioneller im Ausdruck. Auch hier spielt der metafiktionale Ansatz auf dokumentarischen Elementen 3 Frauen fühlt sich immer noch wie ein sauberer Spielfilm an als Taxi Teheran. Der Film kann bestimmte Assoziationen mit Abbas Kiarostamis haben Der Geschmack von Kirschen - und kann daher wahrscheinlich als ein Gruß an den verstorbenen iranischen Filmemacher gewertet werden, für den Panahi der Assistent des Regisseurs war, bevor er überhaupt Spielfilme debütierte. Zugegeben, ich vermisse mehr den verspielten Humor und den leichten Ton Taxi TeheranDies stand in krassem Gegensatz zu den manchmal sehr ernsten Fragen. Zur gleichen Zeit 3 Frauen mehr fokussiert in ihrem Thema, wo der Fokus hauptsächlich auf der Position der Frauen in der traditionellen iranischen Gesellschaft liegt. Es ist beeindruckend und inspirierend zu sehen, dass Panahi in diesen Filmen immer mehr Raum für Bewegung lässt. auch 3 Frauen hat den starken Eindruck, aus der Not gemacht zu sein - und das kaum ohne persönliches Risiko für die Beteiligten. Man kann aber auch hoffen, dass die Filme als Versicherungsform fungieren können, da die Aufmerksamkeit der internationalen Filmgemeinschaft möglicherweise die Behörden des Landes zögern, Sanktionen zu verhängen.

Obwohl diesmal nicht so prominent, greift der Regisseur hier auch sein eigenes Berufsverbot auf. in 3 Frauen Dies geschieht in erster Linie durch ein Telefongespräch mit der Mutter - wo er ihr versichert, dass er keine Filme macht. Aber wir sollten dankbar sein, dass er es tut.


3 Frauen hat die norwegische Kinopremiere am 7. Juni.

Abonnement NOK 195 Quartal