Haben die evangelikalen Amerikaner den Verstand verloren?


TRUMPS SELECTORS: Mehrere Stellen im Buch kommen zu dem Schluss, dass die Koalition zwischen Evangelikalen und Republikanern so solide ist wie nie zuvor.

Fafner kritisiert regelmäßig in MODERN TIMES. Lebt in Tel Aviv.
Email: fafner4@yahoo.dk
Veröffentlicht am: 2019
Das evangelische Durchgreifen? Die Zukunft der evangelisch-republikanischen Koalition

Donald Trump ist wahrscheinlich der unwahrscheinlichste republikanische Präsidentschaftskandidat, der annähernd die größte evangelikale Unterstützung aller Zeiten erreicht. Aber so war es bei den Präsidentschaftswahlen 2016. Nun, acht von zehn dieser zutiefst konservativen christlichen Wähler bevorzugten Trump, obwohl seine Moral in diesem Segment als stark getrübt angesehen werden muss. Er ist zweimal geschieden, in seinen Äußerungen vulgär und nicht zu rechtfertigen, und alles passt schlecht zu der Lebensauffassung der sogenannten Value-Picker.

Und jetzt, da Trump mehr als die Hälfte seiner Amtszeit im Weißen Haus hinter sich hat - und hoffentlich auch die letzte, die viele sein werden -, verweilen die Evangelikalen weiter. Sie sind bei weitem die größte Gruppe in der Republikanischen Partei, und sie müssen als seine wahre Machtbasis angesehen werden.

Weit über acht von zehn zutiefst konservativen christlichen Wählern bevorzugten
Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2016.

Die Koalition zwischen den Evangelikalen und den Republikanern ist altmodisch. Daher ist es ein wichtiger Schlüssel zum Verständnis des Phänomens Trump und eine Erklärung dafür, warum er trotz dramatischer Gegensätze zu einer ganzen Reihe klassischer Werte der Partei eine relativ große Wahlbeteiligung beibehält.

Es ist ein Widerspruch der Dimensionen, der nun zur gründlichen Analyse in einer Anthologie mit dem Titel aufgegriffen wurde Das evangelische Durchgreifen?. Hier geben eine Reihe von Wissenschaftlern ihre ganz unterschiedlichen Erklärungen für das Phänomen Trump ab, und so erhalten wir auch eine Reihe von qualifizierten Vorschlägen, warum die Welt es leicht riskieren könnte, ihn für einen weiteren Zeitraum im Weißen Haus zu sehen.

Konservative Richtung

Im Wesentlichen beschreibt ein Aufsatz in dem Buch, wie die Evangelikalen die Republikanische Partei in eine konservative Richtung getrieben haben. Sie gehören zu Kirchen, die viel persönliches Engagement erfordern, und da Aktivismus auf persönlicher Ebene einen Großteil der amerikanischen Politik mit Vorwahlen usw. einnimmt, ist es auch einfacher, sich an einem Wahlkampf zu beteiligen. Infolgedessen sind ihre oft extremen Ansichten zu Abtreibung und Homosexualität überproportional wichtig geworden, ebenso wie ihre…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?