Europolitischer Striptease


Europa muss alleine kämpfen, um die von uns als selbstverständlich vorausgesetzte rechtsbasierte Gesellschaft aufrechtzuerhalten.

Schriftsteller für MODERN TIMES zu Europa-Themen.
Email: Pfrisvold@gmail.com
Veröffentlicht: 14. September 2017
Das Ende Europas. Diktatoren, Demagogen und das kommende dunkle Zeitalter

Die Krisen in Europa haben im Laufe der Geschichte viele Formen angenommen. Die EU-Zusammenarbeit, die in der Nachkriegszeit entwickelt wurde und von Vertretern gegen das Establishment wie dem Friedenswissenschaftler Johan Galtung begrüßt und 2012 mit dem Friedensnobelpreis gekrönt wurde, bleibt für alle, die von der Politik der Union betroffen sind, eine Pattsituation. In den letzten zehn Jahren waren die Krisen im Einklang und haben die Grundlage für einen Widerstand der EU geschaffen, der am meisten an Ekel erinnert.

Während die Nationen Europas früher mit Bomben und Granaten gegeneinander Krieg führten, gibt es heute Krieg ohne Waffen und über Grenzen hinweg. Bei den Konflikten geht es nicht mehr um Gebiete, Religion oder Ideologie, sondern um den Euro, das Schengener Abkommen, Landwirtschaft, Fischerei und Datenspeicherung. Sie Name…

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (NOK 69 / Monat), um mehr als einen kostenlosen Artikel pro Tag zu lesen. Komm morgen zurück oder logge dich ein.

Abonnement NOK 195 Quartal