Foto: NTB Scanpix
Foto: NTB Scanpix

Ist Frieden in der Zentralafrikanischen Republik?


Die Konfliktparteien in der Zentralafrikanischen Republik haben ein Friedensabkommen unterzeichnet. Es ist nicht das erste Mal, dass Kriegsparteien im Land genau das tun, und es ist kaum das letzte Mal.

Røen unterrichtet Friedens- und Konfliktforschung am Bjørknes University College.
Email: tomasroen@gmail.com
Veröffentlicht am: 2019

Die Zentralafrikanische Republik (SAR) liegt, wie der Name schon sagt, im Herzen Afrikas. Das Land war erheblicher Gewalt ausgesetzt, seit eine Rebellengruppe mit Schwerpunkt im Osten 2013 die Macht des Präsidenten übernahm. Im Februar gelang es der zentralafrikanischen Regierung und vierzehn bewaffneten Gruppen des Landes, ein Friedensabkommen zu erzielen.

Ein Großteil der Grundlage für den heutigen Konflikt liegt außerhalb dessen, was ein Friedensvertrag zwischen dem Eigentümer und den Rebellenkräften lösen kann.

Smail Chergui, Verhandlungsführer und Kommissar für Frieden und Sicherheit bei der AU, sagte bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding im Sudan, das Abkommen biete Zentralafrikanern die Möglichkeit, sich auf die dringend benötigte Aussöhnungs- und Entwicklungsarbeit einzulassen. Die Vorgeschichte von SAR kann jedoch darauf hindeuten, dass es falsch ist. Ein Großteil der Grundlage für den heutigen Konflikt liegt außerhalb dessen, was ein Friedensvertrag zwischen der Regierung und den Rebellenkräften lösen kann.

Keine Garantien

Einige der bewaffneten Gruppen, die das Friedensabkommen unterzeichnet haben, sind lose Organisationen ohne Kommandostruktur, die gewährleisten können, dass Fraktionen der Streitkräfte ihre Kampfhandlungen nicht fortsetzen. Gleiches gilt für die Regierung. Während Erna Solberg über einen Staatsapparat verfügt, der in der Lage ist, die Politik der gewählten Beamten des Landes durchzusetzen, fehlen Präsident Touadera und die Sonderverwaltungszone Instrumente und Mittel, um das Land aus der schwierigen Situation herauszuholen. Der Rahmen der Zentralafrikanischen Republik wurde unter französischer Kontrolle gelegt
Kontrolle und sollte nie für alle arbeiten. Die Zentralafrikaner selbst sagen gerne, dass der Staat dort endet, wo die Vororte der Hauptstadt Bangui beginnen. Für ein Land, das geografisch ungefähr so ​​groß ist wie Frankreich, bedeutet dies, dass große Gebiete für sich selbst reserviert sind. Die jahrelange Vernachlässigung der Bedingungen außerhalb der Hauptstadt hat zu Ohnmacht und Frustration geführt und dazu beigetragen, zu erklären, wie Staatsstreiche zur Norm für einen Regierungswechsel in der Sonderverwaltungszone wurden.

Regionalkonflikt

Ein weiteres Problem besteht darin, dass die Lösung der Situation in der SAR nicht allein in der SAR liegt. Der Konflikt hat eine regionale Dimension und ist durch Unruhen in Nachbarländern wie der DR Kongo, dem Nord- und Südsudan und dem Tschad gekennzeichnet. Einige von ihnen haben auch ein starkes Interesse an der SAR und üben Einfluss auf die Politik des Landes aus. Ebenso die ehemalige Kolonialmacht Frankreich, die zusammen mit einer anderen internationalen Supermacht, Russland, an den Friedensgesprächen im Sudan teilnahm.

Wenn der Frieden dauern soll ...

Abonnement NOK 195 / Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?