Ein ewiger Revolutionär


In einem Kuba, das sich langsam vom Kommunismus entfernt, steckt ein kubanischer Veteran in der Vergangenheit fest.

Nita ist freie Journalistin und Kritikerin für MODERN TIMES.
Email: olivianita@outlook.com
Veröffentlicht: 2. Januar 2019
Para la guerra / To War Regisseur
Direktor: Francisco Marise
(Kuba / Argentinien)

Andrés ist ein kubanischer Veteran, der nie aufgehört hat, Soldat zu sein. Er kämpfte in Angola und Nicaragua, aber obwohl seine letzte Mission vor über 30 Jahren war, hat er das Denken und den Glauben des Soldaten an die Sache des Kommunismus aufrechterhalten. Und während die Begeisterung für die Revolution in den langen Jahrzehnten der Knappheit und der totalitären Herrschaft bei vielen Kubanern nachgelassen hat und sich sein Land jetzt verändert, trainiert Andrés für einen Krieg, von dem er sicher ist, dass er kommen wird. Indem er sich an eine Vergangenheit klammert, die niemals wirklich glorreich war, lebt er in einer Welt, die nur in seinem eigenen Verstand und in der bescheidenen Wohnung existiert, in der er lebt.

Francisco Marises erster voller Nachtfilm ist ein rührendes Porträt dieses…

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69kr / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich unten an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Anmeldung

Abonnement NOK 195 Quartal