Eine radikale Bastion


PAX Publishing ist eine der wenigen Bastionen des Radikalismus in Norwegen. Der Neoradikalismus der 60er Jahre ist ohne dieses Arsenal an politischer Literatur kaum vorstellbar.

Cordsen war zuvor Herausgeber von Orienteringund mit der Umbenennung in MODERN TIMES im Jahr 1975.
Email: kjellcordtsen@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018

Orientering 2. November 1968

PAX hat dem linken Flügel neue Einsichten gegeben und die Wirkung gesteigert. Es gibt kaum eine politisch bewusste Person auf der Linken, die weder direkt noch indirekt Impulse aus den PAX-Büchern erhalten hat. Und es ist nicht zuletzt das Verdienst von PAX, dass der norwegische Radikalismus in den 60er Jahren weniger provinziell geworden ist, weniger von der traditionell ausgeprägten norwegischen Empörung geprägt ist und eher von einem konkreteren Wissen gestützt wird. Sowohl Abiturienten als auch Politiker haben hier organisiertes und gesammeltes Wissen erworben, das zuvor einer Elite von international ausgerichteten Experten vorbehalten war.

Wahrscheinlich ist PAX eine unverwechselbare Sichtweise in der Verlagsbranche - auch gemessen an strengen internationalen Zielen. Wird diese Bastion jetzt verloren gehen? In diesem Fall bedeutet dies einen Rückschlag, den der norwegische Radikalismus in den kommenden Jahren bemerken wird. Daher muss PAX gespeichert werden. PAX ist…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal