Eine genaue Darstellung der EU-Krise


EUROPA: Geht es jetzt darum, eine Art europäische Solidarität zu entwickeln, oder sind wir weltraumpolygam geworden?

Email: kasperdamn@gmail.com
Veröffentlicht am: 2020

Das Foto oben wurde zum Bild einer EU in der Krise. Eine Gruppe weißer Dänen versammelte sich auf einer Autobahnbrücke über den Europavej 47 unweit von Rødby auf Lolland. Unten, auf dem Rettungspfad, der berüchtigte Spaziergang Flygtningee, getrieben von der Hoffnung, das offene Herz Schwedens und Frederik Reinholts (ehemaliger Premierminister) zu erreichen.

Die Flüchtlinge sind weit gereist, vom trockenen und sandgestrahlten Syrien in den nassen und grasigen Norden, und doch begegnen sie keiner Freundlichkeit. In der ersten Reihe der Brücke steht ein dänischer Mann. Er ist übergewichtig und rothaarig, sein Haar lockt sich ungeschnitten an einem Ohr, seine Wangen sind rot umrandet, und vom "Gipfel der Macht" hoch über den Flüchtlingen spuckt er auf die Menge herab.

Der Mann mittleren Alters muss Teil des "gelben Dänemarks" sein, ein Anhänger der dänischen Volkspartei und ein Einwohner der "faulen Banane" (eine Bezeichnung für die notleidenden Außenbezirke, die geografisch eine "Banane" auf die Karte zeichnen).

Tryghedsnarkomaner

Die Flüchtlingskrise hat die Europäer im Selbstverständnis verletzt. Warum ist vielleicht ein bisschen schwer zu verstehen, aber die ungarische Philosophin Ágnes Heller tut es in seinen Aufsätzen Paradox Europe (2019) fein und pädagogisch auf das Problem vorbereitet: Als Spezies sind wir Menschen etwas Eigenes tryghedsnarkomaner. Kinder lernen Dinge von ihren Eltern. Und was sie lernen, nehmen sie als wahr wahr, genauso wie sie wahrnehmen, dass das, was ihnen gesagt wird, richtig (zu tun) als richtig (zu tun) ist. Heller arbeitet also elementar, und das Denken ist nicht kategorisch, sondern arbeitet - meistens - mit einer Gradeinteilung: Andere mögen mehr oder weniger fremd sein, niemand ist gleich, es gibt immer Gradunterschiede, Fremdheitsgrade.

Ein 58-jähriger Mann wird beschuldigt, eine Gruppe von Flüchtlingen angespuckt zu haben. Dies war eine große Überraschung, als mehrere Medien das Bild von Informationsfotografin Sigrid Nygaard veröffentlichten. Der Mann wird wegen Verstoßes gegen die Rassenklausel und die Gewaltklausel angeklagt. (Faksimile-Informationen am 29.10.2015) Ein 58-jähriger Mann wird beschuldigt, eine Gruppe von Flüchtlingen angespuckt zu haben. Dies war eine große Überraschung, als mehrere Medien das Bild von Informationsfotografin Sigrid Nygaard veröffentlichten. Der Mann ist angeklagt ...

Abonnement NOK 195 / Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?