Ein lebhaftes Echo aus einem Kriegsgebiet


Nach einem tansanischen Taxifahrer in einer Kleinstadt in der ukrainischen Provinz Donezk präsentiert Long Echo eine neue Ansicht einer Geschichte, die aus den täglichen Nachrichtenberichten in den europäischen Medien praktisch verschwunden ist.

Holdsworth ist Schriftsteller, Journalist und Filmemacher.
Email: holdworth.nick@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018
Langes Echo
Regisør: Lukasz Lakomy Veronika Glasunowa
(Deutschland)

Frank, ein tansanischer Taxifahrer, der in die UdSSR kam, um zu studieren, ist nur eine der farbenfrohen Figuren, die in die Langes Echo (2017) - Lukasz Lakomy und Veronika Glasunovas bewegendes Porträt des Lebens in einer kleinen ukrainischen Stadt am Rande eines Kriegsgebiets.

Frank ist ein Außenseiter, und sein Blick auf die Geschichte und Gegenwart von Dobropolje - einer kleinen russischsprachigen Bergbaustadt in der Ostukraine, etwa 70 Kilometer von der Front des verheerenden Bürgerkriegs entfernt - bildet ein narratives Rückgrat des Films. Trotz der vielen tragischen und herzzerreißenden Geschichten, die die Figuren enthüllen, schafft es sie, eine helle, lyrische und anhaltend positive Atmosphäre zu schaffen.

Als Teil einer Sammlung von ukrainischen und in Europa produzierten Dokumentarfilmen, die sich auf einen destruktiven Konflikt konzentrieren, der nun in sein viertes Jahr eintritt, bringt Langes Echo eine neue Perspektive auf eine Geschichte, die fast aus den täglichen Nachrichten in den europäischen Medien verschwunden ist.

Lebhafte Charaktere

Der Titel des Films stammt aus dem traurigen und poetischen Text eines russischen Volksliedes, das zusammen mit dem Lauftext gespielt wird. Langes Echo bietet viele Bedeutungsschichten - vom fernen Brüllen des Granatapfels bis zur dauerhaften Nostalgie der Sowjetunion unter den älteren Bewohnern der gepflegten kleinen Wohnblocks aus Beton. Dies ist die Stadt, die 1900 gegründet wurde, um die reichen Kohlenreserven unter den grünen Wiesen zu fördern.

In einem ausgewogenen, verdrehten Film lernen wir eine Auswahl von Charakteren kennen, die alle - mehr oder weniger - aufregend exzentrisch sind.

In einer Eröffnungssequenz des Films treffen wir Tatjana Aleksandrovna, die einen Club für Singles leitet. Sie hat 28 erfolgreiche Paarungen geliefert und die Zuschauer in die Geschichte der Stadt eingeführt. Es folgen wunderbare kleine Fußnoten: Die Stadt hat einen Platz in den Guinness-Büchern der Rekorde, um Europas kürzeste Straßenbahnlinie zu haben (die 1968 eröffnet wurde, aber nicht mehr in Betrieb ist). Der Film stellt uns auch Elena Alekseevna vor, die Geschäftsführerin eines medizinischen Massageinstituts, das Männer und Frauen mit verschiedenen Erkrankungen wie Rückenschmerzen und Bluthochdruck behandelt.

Ich verstehe nicht. Wenn mein Sohn zum Militär gerufen wird, wer soll er dann ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 Quartal