Foto: Mette Karlsvik

Eine Mini-Nuklearaktion in den Straßen von London


Am 23. November starb Alexandr Litvinenko vor zehn Jahren an einer Poloniumvergiftung.

Email: mette.karlsvik@gmail.com
Veröffentlicht am: 2016

14 / 10-2016. "Wenn Sasja am Leben wäre, würde ich jetzt hier bei ihm sitzen."

Marina Livtinenko sitzt mit dem Rücken zum Raum. Wenn Aleksandr Litvinenko am Leben gewesen wäre, hätte er wahrscheinlich gegenüber der Straße gesessen. Der ehemalige russische Sicherheitsbeamte hätte mit Marina seinen 22-jährigen Hochzeitstag gefeiert. Sie könnten hier im The Frontline Club gesessen haben, der Denkfabrik für Fragen der Demokratie und der Meinungsfreiheit. Lassen Sie Aleksandr seine von der Kritik gefeierten Bücher feiern. Feiern Sie die Freiheit, von Paddington zur Frontline, der Londoner Freiheit, zu schlendern. Feiern Sie alles, was klar ist: Oh, Meeting-Test. Scheidung ehemaliger Ehepartner. Anatoly, den Sohn, der jetzt sein Studium beendet und Journalist wird.

Aber Aleksandr lebt nicht. Am 14. Oktober 2006, einen Tag, sechs Jahre nachdem er und Marina die britische Staatsbürgerschaft erlangt hatten, wurde er mit Polonium 210 vergiftet. Marina Aleksandr verspricht, die Schuldigen am Totenbett verurteilen zu lassen. Zehn Jahre später, an dem Tag, werde ich bald erfahren, wie es gelaufen ist.

AFP PHOTO / LEON NEAL

14 / 10-1994. Marina stillt Anatoly. Er brauchte sie die ganze Zeit. Marina hat keine Zeit, ein Hochzeitskleid zu kaufen. Aber sie hat eine Routine, um ihre Haare zu ordnen. Ho setzte es mit Nadeln zurück. Auf der anderen Seite hingen Köder, die sich mit einer warmen Zunge kräuseln. Nun, die schönsten ihrer Tanzkleider. Das kleid ist schwarz

"Mir wurde nie gesagt, dass ich heiraten soll. Das war Sasjas Idee. Er war so geizig. "Wir müssen heiraten, das ist sehr wichtig", sagte er mit Betonung auf "muss" und "sehr".

Abonnement NOK 195 / Quartal

Aleksandr trägt einen leichten Anzug. Dann reisen Marina und er zum Einwohnermeldeamt und werden Ehemann und Ehefrau.

Marinas erste Ehe war mit ihrer eigenen Tanzpartnerin. "Es war bequem zu heiraten. Wir sind so viel zusammen gereist. Heiraten machte das Reisen leichter “, erinnerte sich Marina. Aleksandr war ebenfalls verheiratet, aber nicht glücklich. Marina und er kannten sich seit ein paar Monaten, als Marina erkannte, dass sie schwanger war. Es war nicht relevant für sie, eine Abtreibung zu haben.

"Aber ich konnte nicht sicher sein, was Sasha sagen würde. Weißt du, Männer ... Aber er war sehr glücklich. Er sagte: 'Du kannst mich nie verlassen.' "

Hat er Angst, dass du ihn verlässt?

"Er war sich nie sicher, ob ich nicht sollte. Er erlebte ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?