Die vielen Möglichkeiten der Macht


Das diesjährige Festival in Jihlava konzentrierte sich auf den politischen Film. In einigen ging es um Staatsoberhäupter und die Wahlprozesse, die zu ihrem Sieg führten.

Hruza ist eine tschechisch-norwegische Filmemacherin und regelmäßige Filmkritikerin in MODERN TIMES.
Email: hruzam@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018
Die Lust an der Macht / Der Kandidat: Der Aufstieg von Emmanuel Macron / Trumped: In der größten politischen Erschütterung aller Zeiten
Regisør: Tereza Nvotov / Yann Lâ € ™ Hà © nà © ret / Ted Bourne Mary Robertson und Banks Tarver
(Slowakei und Tschechische Republik / Frankreich / USA)

Jihlavas internationales Filmfestival ist ein einzigartiges Ereignis, bei dem sich Ost und West in der Dokumentarfilmwelt treffen. In diesem Jahr wurden auch Hybridfilme (Dokumentarfilm mit Spielfilm mit Dokumentarfilm) veröffentlicht - etwas Neues, das in Zukunft einen Trend für ähnliche Festivals schaffen kann. Dokumentarfilme beeinflussen zunehmend Fernsehsendungen und Spielfilme oder die "audiovisuelle Landschaft", wie Festivalleiter Marek Hovorka es nennt. Trotzdem standen hauptsächlich klassische Dokumentarfilme auf dem Programm. Das Festival des Jahres konzentrierte sich vor allem auf den politischen Film, oftmals auf die Staatsoberhäupter und den Wahlkampfprozess hinter ihrem Wahlsieg: den Eröffnungsfilm Die Lust an der Macht ist ein Porträt des ehemaligen slowakischen Premierministers Vladimir Meciar, und der Abschlussfilm - mit der Weltpremiere auf dem Festival - war französisch Der Kandidat: Der Aufstieg von Emmanuel Macron. auch Trumped: Inside the Greatest Political Upset aller Zeiten stand auf dem Programm des Festivals.

Persönlicher Standard. Die Lust an der Macht beginnt vielversprechend. Regisseur Tereza Nvotoví variiert die Erzählmethoden in seinem anständigen Versuch, die Mechanismen zu erforschen, die hinter Meciars Popularität und Macht stehen. „Ich betrachte Meciar als eine Schlüsselfigur in der jüngeren Geschichte der Slowakei. Der Film ist auch ein Porträt eines Archetyps, den man heute an mehreren Orten der Welt beobachten kann, nur in verschiedenen Verkleidungen.» sagt sie Meciar ist nicht nur ein Beispiel für einen Standard, der in den Ländern des ehemaligen Ostblocks festgelegt wurde. Meciar ist auch in Teilen der westlichen Welt ein Ideal geworden.

Der Film beginnt mit wunderschönen Luftbildern der slowakischen Hauptstadt Bratislava, die am frühen Morgen zum Leben erweckt werden. Nvotovas eigene Stimme ist zu hören, als sie am Telefon spricht: "Hey, das ist Tereza. Kann ich mich mit Meciar treffen? »Plötzlich geht der Film in Berichtsform, als der Regisseur die Türklingel des ehemaligen Premierministers drückt und die Tür von einem Zauberer geöffnet wird älterer Mann. Nein, er kann sein politisches Leben nicht wirklich kommentieren - es ist, als verstehe er die Probleme nicht richtig und antwortet stattdessen mit seinem jungenhaften Lächeln.

Mafia-Methoden. Dann folgen wir Nvotovä Gedanken in Voice-Over; Sie erzählt uns, dass sie ein Jahr alt war, als die Berliner Mauer fiel. Die persönliche Form ist im Film allgegenwärtig, und mit Hilfe von Heimvideos und Fotografien werden wir der Familie des Regisseurs vorgestellt, von denen einige jung und sympathisch sind

Abonnement NOK 195 / Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?