Die Hiroshima-Bombe vergaß die Opfer


Die Bergleute, die das in der Bombe verwendete Uran förderten, erlitten große Strahlenschäden. Sie sind jedoch vergessen, wenn die Opfer geehrt werden.

Leiter des Programms Networker Nord / Süd und Dag Hammarskjöld (Mitglied der Redaktion von MODERN TIMES).
Email: jones@networkers.org
Veröffentlicht am: 2016

Susan Williams:
Speer im Kongo. Das Rennen um das Erz, das die Atombombe baute
Hurst Verlag, 2016

Spione-in-the-congo-rgb-webFangen wir von hinten an. Das ist noch nie passiert: Zum siebzigsten Jahrestag der Hiroshima-Tragödie im Jahr 2015 gab es in der kleinen Uran-Bergbaustadt Shinkolobwe im Südkongo, in der sich die Bombe befand, keine Spur. Niemand sprach für die Tausenden, die in den Familien der Bergleute geboren wurden, ohne Arme, Beine, normale Köpfe und mit anderen schweren Körpermängeln. Kein Politiker beklagte den groß angelegten Diebstahl des kongolesischen Urans durch den Westen. Niemand hat Gesundheitsprojekte in Gang gesetzt, um die schrecklichen menschlichen Schäden zu beheben, die immer noch regelmäßig in der Region auftreten. Nein, es gab keine Markierung, um die ersten Opfer der Hiroshima-Bombe zu ehren: die Bergleute in Shinkolobwe.

Die Logik des Krieges. Die Schriftstellerin und Historikerin Susan Williams ist in der Region Sambia südlich von Katanga im Kongo aufgewachsen. Sie kennt die Quellen. In den letzten Jahren hatte sie Zugang zu Archiven und hat Personen interviewt, die mit einzigartigem Wissen beitragen. Die britische Kolonialtradition hat einen guten Zugang zu Archiven und Dokumenten behindert. Teilweise, weil Dinge nie dokumentiert wurden, teils, weil das Material zerstört wurde, und teils, weil die Dokumente in unzugängliche "Nicht-Archiv-Archive" verschoben wurden, die für immer geschlossen waren. Die Briten neigen dazu, den "nationalen Sicherheitsstempel" auch für Dinge zu verwenden, die Hunderte von Jahren zurückreichen. Das britische Empire war nicht humaner als andere - nur schöner verpackt und vermarktet. Transparenz ist kein typisches britisches Markenzeichen, aber es ist eine andere Geschichte.

img_1589Aber Williams gräbt, vergleicht und stellt Quellen einander gegenüber - und es ist eine beispiellose Sammlung von Material sowohl von Kleinigkeiten als auch von schwerem Material entstanden, die diese wichtige Geschichte gemeinsam zum Leben erwecken. Williams zeigt uns die menschlichen Kosten, neben den empörenden und gezielten Vernichtungen, die das Abfüllen der Ressourcen der Kolonie bedeuteten, wobei der Preis von den Ärmsten unter den Armen gezahlt wurde. Sie beschreibt sowohl alltägliche als auch spezielle Situationen und versäumt es nicht, uns rationale Erklärungen zu geben, was passiert: den Kampf gegen ...

Abonnement NOK 195 / Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?