Die postsowjetische Stadt, in der der Tanz politisch ist

Raving Riot
Direktor: Stepan Polivanov
(Land ?? XXXXX)


TECHNO-PROTESTE: Ein Tanzprotest und sein Wachstum und Fall vor dem georgischen Parlament.

(Diese Übersetzung wird von Google Gtranslate erstellt.)

Eine Dokumentation über Clubleben i Georgien, Raving Riot hatte die Premiere eines überfüllten Auditoriums mit 1500 Plätzen während des diesjährigen Beat Film Festivals in Moskau. Das energetische Aufblühen einer jungen, kreativen Zuschauerszene in der ehemaligen sowjetischen Hauptstadt Tiflis hat die Stadt für Menschen auf der ganzen Welt bekannt gemacht, und trotz der bestehenden geopolitischen Spannungen ist Russland keine Ausnahme. Aber das war nicht das einzige, was Moskitos anzog Raving Riot, das Regiedebüt zu Stepan Polivanov, produziert vom etablierten unabhängigen Kollektiv Stereotactic in Moskau. Der Film konzentriert sich auf die Polizeirazzien gegen Tiflis größten Club, Bassiani, im Mai 2018, bei denen Tausende trotz donnernder Technik vor dem georgischen Parlament protestierten, indem sie tanztenno. Dies hat Parallelen zu einer Razzia im August 2017 gegen Rabitza, einen DIY-Techno-Club in Moskau, bei dem die Polizei auch Gäste und Angestellte hart festnahm. Aber anstatt mit kollektivem Widerstand zu reagieren, schloss Rabitza einfach – und die Moskauer wollten sehen, wie die Situation in Georgien eine öffentliche Welle des Widerstands ermöglichte. …

Lieber Leser. Sie haben über 15 kostenlose Artikel gelesen, wir können Sie daher bitten, sich anzumelden Zeichnung? Dann können Sie alles (einschließlich der Zeitschriften) für 5 euro lesen.

- Werbung -
- Werbung -
Carmen Gray
Gray ist ein regelmäßiger Filmkritiker in Ny Tid.

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen