Die Verbrechen anderer


Nur zwei Prozent der Bevölkerung Sambias sprechen Englisch, aber es ist immer noch die offizielle Unterrichtssprache in der Schule. Colors of the Alphabet untersucht, wie diese Praxis Menschen zum Schweigen bringt.

Nina Trige Andersen
Trige Andersen ist freie Journalistin und Historikerin.
Email: nina.trige.andersen@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018
Farben des Alphabets
Direktor: Alastair Cole
(Sambia / Großbritannien / Neuseeland)

Der Dokumentarfilm folgt "dem bescheidenen Jungen" (wie sein Vater ihn nennt), Steward, dem hilfsbereiten M'Barak, der (laut seiner Mutter) "die Landarbeit wirklich liebt", und Elizabeth, die in der Schule immer "gute" oder "hervorragende" Noten bekommt ( sagt die stolzen Eltern). Die drei Kinder leben alle in Lwimba, einem landwirtschaftlichen Gebiet in Sambia, und sprechen zu Hause verschiedene Landessprachen. Wenn sie in der ersten Klasse der Schule anfangen, müssen sie sich mit einer weiteren Sprache auseinandersetzen - Englisch.

Kolonialsprache. Während der Schulleiter behauptet, dass Englisch für Sambia hilfreich war, weil es verschiedenen Stämmen ermöglicht hat, sich gegenseitig zu verstehen, kritisiert der Dokumentarfilm offensichtlich eine…

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69kr / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich unten an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Anmeldung

Abonnement NOK 195 Quartal