Die Militarisierung der Gesellschaft


Sind wir uns wirklich bewusst, was der Einsatz von US-Drohnen für reguläre Hinrichtungen in den USA in Zukunft bedeuten wird? Dies wurde sowohl im Zusammenhang mit dem Film Drone während einer Podiumsdiskussion im Nobel Peace Center im November in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Vagant als auch in neuen Enthüllungen des US-Onlinemagazins The Intercept diskutiert, das alarmierende […]

Verantwortlicher Herausgeber von MODERN TIMES
Email: truls@nytid.no
Veröffentlicht am: 2015

Sind wir uns wirklich bewusst, was der Einsatz von US-Drohnen für reguläre Hinrichtungen in den USA in Zukunft bedeuten wird? Dies wurde sowohl im Zusammenhang mit dem Film Drone während einer Podiumsdiskussion im Nobel Peace Center im November in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Vagant als auch in neuen Enthüllungen des US-Onlinemagazins The Intercept erörtert, die alarmierende Tendenzen zur Militarisierung unserer Umgebung aufzeigen.
Schätzungen zufolge wurden in den letzten Jahren rund 4000 Menschen mit Drohnen hingerichtet. Laut Tonje Hessen Schei, dem Direktor hinter Drone, gelingt es nur zwei Prozent der Fälle, "hochrangige Militante" zu exekutieren. Die meisten Getöteten sind Zivilisten, werden aber dennoch als im Kampf getötete Feinde eingestuft. Der Drohnenbetreiber Brandon Bryant, der im Film vorgestellte Ansager, sagte dem Friedensnobelzentrum, dass nur zwei Prozent der US-Politiker über militärische Erfahrung verfügen. Die Entscheidungen hinter dem Einsatz von Drohnen kommen von Menschen, die wenig darüber wissen, welche Art ...


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal