Lotto des Lebens am Mittelmeer


Stellen Sie sich die Erde von außen vor, vom Weltraum aus. Ein blauer Ball, der die Heimat der Männer ist, gewöhnlich und unvermeidlich. Gleichzeitig gehört nicht jeder hierher. Jeder ist nicht zu Hause auf der Welt. Genauso voll sterben sie darin.

Email: odin.lysaker@uia.no
Veröffentlicht am: 2015

Leichen. Unschuldige Menschen. Auf der Flucht. Aus Krieg und Armut. Hunderte von Leichen. Einmal geboren, verletzlich und daher auf Fürsorge und Anerkennung angewiesen. So sind wir alle durch das Leben. Eine Leiche, die einst ein Kind war und der Welt etwas Neues brachte - Freiheit und Hoffnung. Wer einmal von anderen als Person gesehen wurde, einen Namen hatte, lebte einen Alltag. Was jetzt an den Ufern Europas angespült wird oder auf den Grund des Mittelmeerfriedhofs sinkt. Als Flüchtlinge aus Nordafrika.

Bislang haben in diesem Jahr rund 36 Flüchtlinge das Mittelmeer übernommen, berichtet der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR). Und fast 000 Menschen haben ihr Leben verloren, als sie versuchten, das gleiche Meeresgebiet zu durchqueren.

Da sind alle Körper Trauer-onlyerklärt die Philosophin Judith Bulter im Buch Prekäres Leben, må vi være medfølende. La oss berøre. Bevege. Bry oss. Ta ansvar. Så lenge noen der hjemme savner de døde. Så lenge noen elsket dem, men nå ikke lenger kan gjøre …


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal