Die Lücke füllen


LEISTUNG: Ist es möglich, die Kunst von Marina Abramović auf einer psychoanalytischen Ebene kennenzulernen, bei der Kindheit und Eltern eine entscheidende Rolle gespielt haben?

Ciftci ist Journalist und Schauspieler.
Email: info@ciftcipinar.com
Veröffentlicht am: 2019
Psychoanalytikerin trifft Marina Abramović
Autor: Jeannette Fischer
Verlag: Scheidegger & Spiess, Schweiz

Im Spätsommer 2015 verbringen die Performancekünstlerin Marina Abramovic und die Psychoanalytikerin Jeannette Fischer vier Tage zusammen in Abramovics Haus im Hudson Valley. das Buch Psychoanalytikerin trifft Marina Abramović ist das Ergebnis ihrer Gespräche. Anhand der Performances analysiert Fischer die Beziehung zwischen Abramovićs Biografie und Kunst Ohne Titel (Belgrad, 1970), Rhythmus 0 (Neapel, 1974) Einschnitt (Graz, 1978) und Der Künstler ist anwesend (MoMA, New York, 2010). Mit jedem neuen Gesprächsthema nähern wir uns der Wurzel von Abramovićs Kunst.

Kindheit Trauma

Schmerz als Phänomen wiederholt sich in allen Aufführungen Abramovics. Schmerz gibt der Angst ein Gefühl, das seine Wurzeln in einem gewaltsamen Zwischenfall in ihrer Kindheit hat - ausgeführt von ihrem Vater. Abramovic ist sechs Jahre alt, als ihr Vater ihr das Schwimmen beibringt. Bald verliert er die Geduld, setzt Abramovic in ein Boot, rudert zur See, wirft sie ins Wasser und beginnt, sie zu beruhigen. Sie gerät in Panik, schreit ohne Glück um Hilfe und schwimmt schließlich zum Boot. Der Vater bringt sie dann zurück ins Boot. Diese Veranstaltung sowie ihre Beziehung zu ihren Eltern prägen ihr gesamtes künstlerisches Schaffen.

Mit ein wenig emotional präsentem Vater und Mutter muss Abramovic sich ihnen emotional zur Verfügung stellen. In der Leistung Rhythmus 0 sie riskiert ihr eigenes leben und lässt dem publikum alles zu: "ich bin das objekt. In dieser Zeit übernehme ich die volle Verantwortung. “

Aus dem Buch.

Psychoanalytikerin trifft Marina Abramović lässt Abramovics Kunst auf einer intimen Ebene verstehen - wo ihre Kindheitsträume der Ursprung ihrer Performances sind. Die Beziehung eines Kindes zu den Eltern bildet die Grundlage für die Wahrnehmung der Beziehungen des Kindes im späteren Leben. Abramovic zum Beispiel wird immer von ihren Partnern verlassen, so wie ihre Eltern sie verlassen haben. Sie kommt nicht aus dieser giftigen Spirale heraus, in der sich die Geschichte wiederholt. ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?