Aus dem Protestfest. Asle Toje und Kristoffer Egeberg auf der rechten Seite. (Foto: Truls Lie)

Der neue Positivismus


...

Verantwortlicher Herausgeber von MODERN TIMES.
Email: truls@nytid.no
Veröffentlicht: 14. September 2017

Die derzeit etwas hitzige Debatte um "Fake News" und "Post-Truth" verdient einen Kommentar. Vier neue Bücher diskutieren jetzt das Phänomen: Post-Truth. Der neue Krieg gegen die Wahrheit und wie man sich wehrt av Matthew D'Ancona; Post-Truth. Warum wir Peak Bullshit erreicht haben und was wir dagegen tun können von Evan Davis; Post-Truth. Wie Bullshit die Welt eroberte von James Ball; og Entscheiden, was wahr ist. Der Aufstieg der politischen Faktenprüfung im amerikanischen Journalismus von Lucas Graves. Lesen Sie die Times Literary Supplement (TLS) im August, wenn Sie möchten. Ja, sie haben Recht: Die Medien und die neue Klasse für das Sprechen bringen eine Menge Mist. Eine Banalisierung läuft auch mit Facebook's Agree! / Disagree! und Ha-ha! Der Punkt ist, dass die Leute sein wollen, wo die "Macht" ist, wenn Dinge passieren. Ein unbearbeitetes Medium wie Facebook hat daher täglich 1,2 Milliarden (!) Nutzer. Es geht um Identität - um Zugehörigkeit, um Verachtung, um Applaus und um den Überblick darüber, wo die anderen sind. Im Gegensatz dazu schauen nur 4,5 Millionen BBCs Nachrichten um zehn. In dieser Beziehung möchte ich mich an Nietzsche wenden: Für jeden, der einen Willen zur Wahrheit hat, gibt es 250 mehr mit einem Willen zur Macht. Unabhängig davon: Die Personen, die es wagen, die Wahrheit zu untersuchen oder zu suchen, gehören wahrscheinlich zur Minderheit der Gesellschaft.

Andererseits werden Menschen jetzt wegen "Lügen" angegriffen, wenn Sie etwas verfolgen, das nicht vollständig dokumentiert werden kann. Sie haben fast die Augen verbunden, müssen sich entschuldigen oder werden gehängt und gescholten. Vielleicht eine Art Rückkehr des Bestätigenden Positivismus aus der Zeit von Arne Næs? Das Problem mit der Wahrheit ist jedoch, dass sie manchmal verborgen und daher schwer zu bestätigen oder zu beweisen ist. Für viele von uns gibt es jedoch genügend Hinweise, Hinweise und Wahrscheinlichkeiten, dass etwas interessant sein wird.

Zusammenbruch der WTC7, die nicht von Flugzeugen getroffen wurde.

So kann man in Dagens Næringsliv massive Angriffe und Lächerlichkeiten von einer Reihe von Facebooks gesprächigsten und ganzseitigen Scheiße-Paketen erleben, die diesen Sommer wegen meines "Herzschmerzes" über den 9. September auf meiner privaten Facebook-Seite erschienen sind. Aber trotzdem entscheide ich mich jetzt für unseren Herausgeber editierten Zeitung, um mehr in diese entzündete Materie zu graben. Wie 2003 im norwegischen Le Monde diplomatique. Der Punkt ist, dass wir Zweifel Auf die offizielle Erklärung der vorherigen US-Regierung hin war dieser Düsentreibstoff der vollständige Grund, warum die Twin Towers (und insbesondere der dritte WTC 7, der von keinem Flugzeug getroffen wurde) vertikal zusammenbrachen auf seinem Fußabdruck.

Es gibt vieles, was wir nicht wissen oder mit bloßem Auge sehen können, das interpretiert und reflektiert werden muss. Was ist mit einer Institution wie der neuen Faktisk.no? Herausgeber Kristoffer Egebergs schräges «unwahr!» über diesen 9/11-Fall, auf den in diesem Sommer verwiesen wird - ist ein Artikel, der tatsächlich auf YourNewsWire.com unter dem Label «Verschwörung» veröffentlicht wird. Also ist die Offenbarung "nicht wahr" nicht sehr bemerkenswert? Egeberg erzählte kürzlich während des Protestfestivals in Oslo, dass der sogenannte Makronenkoch im Storting eine Fälschung gewesen sei. Wir sprechen also von der neuen "fünften Staatsmacht". Brauchen wir wirklich eine solche Kontrollstelle - hält sie nicht mit allgemeiner Skepsis und gesundem Menschenverstand? Und was wird als nächstes passieren - dass sie ein paar hundert "echte Zuschauer" einstellen, die von NRK, Aftenposten, Dagbladet und TV2 bezahlt werden, um unbearbeitete Medien wie Facebook anzugreifen und Leute für das zu "nehmen", was sie dort schreiben? Lassen Sie mich Asle Tojes Kommentar zum erwähnten Festival ausleihen - es sollte dann heißen, dass wir «Journalisten und Forscher haben, die auf der Ballonparty mit Nadeln herumlaufen».

Nach 25 Jahren als Zeitungsredakteur, in dem ich so viele tausend Artikel veröffentlicht habe, muss ich sagen können, dass wir in der Presse dazu in der Lage sein müssen zeigen auf mögliches verdecktes Spiel und Machtausübung - auch wenn man noch nichts oder gar nichts vollständig dokumentieren kann. Wir haben viele unterhaltsame Luftballons, die die Aussicht beschatten. In MODERN TIMES finden Sie diesmal daher Artikel von beispielsweise Ola Tunander (siehe nächste Seite) und Pål Steigan. Obwohl ein gesunder Umgang mit Quellen wichtig ist, stellt sich die Frage, wie viel Rücksicht auf eine selbsternannte Äußerungspolizei oder auf die Verbeugung vor dem Schwarm hasserfüllter Facebook-Aussagen genommen werden sollte.

Zu dem oben erwähnten Positivismus kann ich möglicherweise Helge Lurås 'neues Resett.no hinzufügen, wo er die Notwendigkeit für proklamiert Realismus eher als was er nennt Idealismus. Sehen wir hier einige selbstgerechte, stiefelgekleidete, toastende Schweine, die an einem Tisch stehen, an dem "einige eher wie andere sind"? Ein Artikel auf der Website hebt die biologische, "gesunde" gehasst - dass der wichtigste Antrieb einer ethnischen Gruppe das Überleben ist und daher «natürlich» andere hasst. Als ob die Fähigkeit zum Einfühlen unsere Spezies nicht zu einem biologischen Erfolg gemacht hätte? Vergisst "Realismus", was die meisten Menschen durch Schule und Erziehung lernen, den Idealismus hinter Wohltätigkeit, Gastfreundschaft, internationaler Solidarität und Humanismus?

Der Verfechter des alten Positivismus, der Philosoph Arne Næss, erklärte einmal, er könne nur an Engel glauben, wenn er an ihren Flügeln ziehen könne, um zu prüfen, ob sie echt oder nur geklebt seien. Aber er beschrieb auch Wahrheit als "leuchtende Lampe auf einer dunklen Ebene", wo wir nur den kleinen beleuchteten Bereich wahrnehmen. Gleichzeitig hatte er den Willen zur Wahrheit genug, um hinzuzufügen, dass außerhalb des Horizonts und in den nahen, tiefen Gruben Dinge vor uns verborgen waren. Und Sie können schnell in solche Gruben stolpern.

Les også
"Offensichtlich war der 9. September eine Explosion"
Der neue Faschismus
Truls Lies privater Facebook-Thread

Abonnement NOK 195 Quartal