Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis
Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Wo Liebe ist, ist Leben

Und im Ghetto war Liebe
Regissør: Jolanta Dylewska Andrzej Wajda
(Polen, Tyskland)

HOLOCAUST: Filmen er verken en historisk redegjørelse eller en belæring om fakta, men en vakker, munter og smertefull samling minner fra en mann som levde under holocaust.

(Maskin-oversatt fra Norsk av Gtranslate (utvidet Google))

Und im Ghetto war Liebe ist ein essayistischer Film, der auf den Memoiren von Marek Edelman mit dem gleichen Titel basiert. Es ist eine persönliche und sorgfältige Arbeit. Edelman arbeitete als Visierjunge in einem Kinderkrankenhaus in Warschau im Sommer 1942 soll die Zeit der "Bruttoaktion Warschau" – die Versammlung der jüdischen Bevölkerung Warschaus – zerstört werden. Zur gleichen Zeit war er auch einer der Gründer und Führer der Jewish Fighting Organization (ZOB) – einer der jüdischen Widerstandsfraktionen in Polen.

Es wird gesagt, dass der Film auf Wunsch von Marek Edelman gedreht wurde, der kurz vor seinem Tod im Jahr 2009 zum Ausdruck kam. Während des Interviews ist er jedoch manchmal wütend und verärgert, wenn er eine Zigarette nach der anderen raucht. Es ist, als ob wir seine tatsächlichen Erinnerungen auf der Leinwand sehen; Sie werden aus seinem Kopf gerissen und vor unseren Augen ausgespielt.

Täglich wurden Tausende Juden durch den Umschlagplatz geführt.

An einem Ort beschreibt er die Herden von Menschen, die nach Warschau gefahren sind Umschlagplatz Ein deutsches Wort, das sich auf den Ort bezieht, an dem Waren umgeladen werden, bevor sie mit dem Zug transportiert werden. Tausende Juden wurden durchgeführt Umschlagplatz jeden Tag. Gelegentlich mussten sie dort übernachten, während sie darauf warteten, dass die Güterzüge sie töteten.

Wenn die Interviewfragen detaillierter werden, haben wir das Gefühl, dass der Interviewer versucht, die letzten Erinnerungen aus Edelman herauszuholen und ihn an den Bruchpunkt zu bringen: War die Reihe der Leute leise oder laut auf den Zug zu?

Und in den Ghetto-Direktoren Jolanta Dylewska und Andrzej Wajda war Liebe
Und im Ghetto war Liebe
Direktoren Jolanta Dylewska und Andrzej Wajda

"Ruhig", sagt Edelman, "warum sollten sie laut sein? […] Es ist nicht wahr, dass die Leute geschrien haben. Die Geschichten, die sie verzweifelt schrien, sind nicht wahr. Auf den Aufnahmen sieht man, dass die Leute leise gingen. Warum fragst du? "

Der Interviewer antwortet: "Damit Sie das sagen."

Edelman beschreibt, wie er ständig in den Herden nach Freunden oder Kameraden suchte, die er retten konnte, und sich aus der Menge zurückzog. "Es war einfach eine Herde. Eine formlose Herde von Menschen. Wenn ich jemanden gesehen habe, den ich kannte, bin ich aufgewacht. "

Nahaufnahmen

Was diesen Film so besonders macht, ist, dass er in seinen Beschreibungen und Geschichten sehr persönlich ist Marek Edelman. Der Betrachter lernt eine Zeit, einen Ort, einen Menschen kennen. Sie erhalten einen tieferen Einblick, wer in dieser schrecklichen Zeit zusammengetrieben und schließlich getötet wurde.

Die Geschichten erhalten durch Nahaufnahmen von Gesichtern eine persönliche und intime visuelle Note.

Die Geschichten erhalten durch Nahaufnahmen von Gesichtern eine persönliche und intime visuelle Note. Edelmans Gesicht, das im gesamten Film im selben Bilderrahmen dargestellt wird; Gesichter von Juden aus dem Archiv der Zeit sowie frische Aufnahmen mit Dramatisierungen von Edelmans Geschichten. All diese Aufnahmen sind zusammengeschnitten, eine Technik, die nicht unbedingt funktioniert hätte, da eine solche Dramatisierung dem Film einen übertriebenen dramatischen Ausdruck hätte verleihen können. Das neue Filmmaterial und das Archivmaterial scheinen jedoch den gesamten Film zu ergänzen, und im weiteren Verlauf bieten sie ein vollständigeres Bild der tatsächlich produzierten Personen und Ereignisse. Die neuen Aufnahmen enthalten Kleidung und andere Elemente aus den Kriegsjahren, aber da die Aufnahmen kürzlich gemacht wurden, werden die Charaktere mit den heutigen Augen betrachtet und es ist einfacher, sich mit ihnen zu identifizieren. Die Zeitlupenbewegungen der Kamera fügen ein traumhaftes Element hinzu.

Und in den Ghetto-Direktoren Jolanta Dylewska und Andrzej Wajda war Liebe
Und im Ghetto war Liebe
Direktoren Jolanta Dylewska und Andrzej Wajda

Liebe und Tod

"Was ich sage, ist nicht wahr. Das ist das Geheimnisvolle, was ich in allem gesehen habe ", sagt Marek Edelman. Die Kameraarbeit ist wirklich eine physische Darstellung dieser Aussage.

Was Edelman beschreibt, sind Geschichten, die er zuvor in seinen Memoiren erzählt hat: Liebe unter Menschen, die er aus erster Hand kannte, Freunde und Mitarbeiter, Kollegen. Zum Beispiel eine Geschichte über eine abgebrochene sexuelle Begegnung mit Dola, die er für sehr schön hielt. Darauf folgt ihre eigene Geschichte von Liebe und Tod. In einer anderen Geschichte begeht eine Krankenschwester aus seinem Krankenhaus – Frau Tenenbaum – Selbstmord, damit ihre Tochter ihre begehrte "Lebensnummer" übernimmt, um zu verhindern, dass die Nazis sie loswerden. In einem dritten Fall wird ein spontanes Treffen zwischen einem Verbindungsmädchen und einem einsamen Mann dargestellt, ein Treffen, das eine starke Liebe zwischen ihnen wecken und sie unter ständigem Terror in der Zeit halten soll.

Alle diese Geschichten kommen aus Edelmans Mund, der Stimme des Films. Sie sind persönlich und herzzerreißend, voller Liebe, Hoffnung und oft Tod.

Und im Ghetto war Liebe ist kein historischer Bericht, keine Lehre von Tatsachen. Es ist eine schöne, fröhliche und schmerzhafte Sammlung von Erinnerungen an einen Mann, der während des Zweiten Weltkriegs lebte. Der Zuschauer wird angesaugt und in Erinnerung behalten; sehen, was er sah, etwas von dem fühlen, was er fühlte. Es ist ein ehrlicher Film über die Liebe aus der Sicht einer Person während der Gräueltaten und Tragödien des Holocaust, der oft aus einer allgemeineren und unpersönlicheren Perspektive betrachtet wird.

Der Film wird im April auf dem Hotdoc-Filmfestival gezeigt.

tristen@fastermilesanhour.com
Der kanadische Filmemacher Bakker lebt und arbeitet in Berlin.

Sie können auch mögenVERBINDUNG
Empfohlen

Auf dem Weg zu einem Paradigmenwechsel in der norwegischen Drogenpolitik

RUS REFORM: Vielleicht sind es die Gegner der Drogenreform der Regierung, die sich den Dokumentarfilm am besten ansehen sollten Der Wind dreht sich, die drei Aktivisten der Association for Human Drug Policy folgt.

Der Teufel ist im System

TODESSTRAFE: Der Berliner Gewinner Es gibt keinen Teufel ist eine starke Aussage gegen die staatlichen Hinrichtungen des Iran und eine moralisch komplexe Darstellung des Lebens in einer totalitären Gesellschaft.

Lieben heißt, von der Unverständlichkeit und Großzügigkeit der Welt erfasst zu werden

DOKUMENTARFILM: Die altägyptische Kunst und die spätere Sufi-Tradition haben Zugang zu Einsichten, die der moderne Mensch allmählich vergessen hat.

Die ungeheuren Kosten des billigen Fisches

FISCHEREIINDUSTRIE: Die Vereinigten Staaten importieren 91 Prozent aller Speisefische von der anderen Seite der Welt, und die Fischaufnahme ist auf fünf Sorten beschränkt, während alte Küstengemeinden in Trümmern liegen. In Kambodscha wird der Meeresboden von illegalem Fischfang aus Vietnam befreit. Das Thema ist düster, aber zwei verschiedene Dokumentarfilme finden Lichtblicke.

Bittersüße Komödie in New York

DRAMA-KOMÖDIE: Regisseurin Sofia Coppola und Schauspielerin Bill Murray waren erfolgreich Lost in Translation und sind jetzt wieder vereint On The Rocks, in dem Murray einen Rockjäger porträtiert, der nie weit von einem trockenen Martini entfernt ist.

Ein mächtiges und anderes Tier

HOLOCAUST: The Painted Bird ist ein kraftvoller und verstörender Film, der die grausamen Erfahrungen eines Jungen in Osteuropa während des Zweiten Weltkriegs zeigt.